Schlagwort-Archive: Versteigerung

Versteigerung Unterburg Lissingen: 250.000 sind geboten (Archiv-Artikel)




Der Innenhof der Unterburg von Burg Lissingen / Foto: Wikipedia/FrankMartini/ CC-BY-SA-3.0
Der Innenhof der Unterburg von Burg Lissingen / Foto: Wikipedia/FrankMartini/ CC-BY-SA-3.0

Die ehemalige Burgmühle: Heute Restaurant und Standesamt / Foto: Wikipedia / Helge Rieder / CC-BY-SA-3.0
Die ehemalige Burgmühle: Heute Restaurant und Standesamt / Foto: Wikipedia / Helge Rieder / CC-BY-SA-3.0
Überraschung bei der Zwangsversteigerung der Unterburg Lissingen (in Gerolstein in der Eifel) im Amtsgericht Daun im Januar 2015: Ein Lehrer aus Linz hat mit 250.000 Euro das höchste Gebot für die halbe Burg abgegeben. Horst-Günter Lipperson unterrichtet an einem Gymnasium und ist bekannender Mittelalter-Fan. Das meldet der Trierische Volksfreund.

Die Entscheidung, ob Lipperson den Zuschlag bekommt, fällt in zwei Wochen. Es gilt aber als wahrscheinlich. Geht die Burg an den Lehrer, kommen auf ihn jedenfalls allerlei teure Sanierungsaufgaben zu.
Versteigerung Unterburg Lissingen: 250.000 sind geboten (Archiv-Artikel) weiterlesen

Kago-Schloss in Postbauer-Heng: Zwangsversteigerung




Auch das Bayerische Fernsehen berichtet über die Schloss-Versteigerung / Bild: Screenshot
Auch das Bayerische Fernsehen berichtet über die Schloss-Versteigerung / Bild: Screenshot
Eines der jüngsten Prachtschlösser Bayerns (Baujahr 2006!) ist heute unter den Hammer gekommen: Am 5. Februar sollte das Wasserschloss des insolventen Ofenbau-Unternehmers Karl-Heinz Kago in Nürnberg zwangsversteigert werden.

80 Interessenten waren zu dem Termin im Amtsgericht Nürnberg erschienen. Doch keiner hatte zehn Millionen Euro dabei…

Der Verkehrswert des Luxus-Anwesens bei Neumarkt in der Oberpfalz liegt aber nun mal bei zehn Millionen Euro. Soviel wurde in der ersten Runde der Versteigerung gefordert. Versuche, Schloss und Park für 20 Millionen Euro an den gutbetuchten Käufer zu bringen, scheiterten bislang. Nun kommt es zur nächsten Versteigerungs-Runde, bei der auch niedrigere Gebote akzeptiert werden.
Kago-Schloss in Postbauer-Heng: Zwangsversteigerung weiterlesen

Versteigerung: Schloss Schmölz ab 700.000 Euro zu verkaufen



Schloss Schmölz soll versteigert werden / Foto: Foto: Wikipedia/Presse03
Schloss Schmölz soll versteigert werden / Foto: Foto: Wikipedia/Presse03/CC-BY-SA 3.0

Und wieder kommt ein Schloss unter den Hammer: Das älteste Bamberger Auktionshaus Mag. Johann Sebök lädt zur Versteigerung des oberfränkischen Schloss Schmölz am Samstag, 12. Oktober 2013: „ein repräsentatives Schlossanwesen im Landkreis Kronach!“ (Eigenwerbung).

Die Gebote starten bei 700.000 Euro.

Den Käufer erwartet ein burgartiges Anwesen nahe Kronach und 50 Kilometer von Bamberg entfert: eine zweiflügelige Anlage mit zwei Ecktürmen, 26 Zimmern nebst drei Bädern, die 750 Quadratmeter Wohnfläche umfasst.
Versteigerung: Schloss Schmölz ab 700.000 Euro zu verkaufen weiterlesen

Chateau Gingins: Mobiliar versteigert – und bald soll das Schloss verkauft werden



Das Wappen der Stadt Gingins / Quelle: Wikipedia
Das Wappen der Stadt Gingins / Quelle: Wikipedia
Die Schweizer Vera Neumann und ihr Mann Lotar waren ein halbes Jahrhundert lang eifrige Kunstsammler. Ihren 1962 gekauften Wohnsitz Schloss Gingins im Kanton Waadt unweit des Genfer Sees machten sie zu einer Art Privatmuseum mit Alten Meistern, Werken der Prae-Rafaeliten und des Symbolismus.

Nachdem nun beide Mäzene verstorben sind, haben die Erben die gesamte Ausstattung des Schlosses, rund 500 Objekte (Kunst, Mobiliar und Nippes), in Genf versteigern lassen. Sie erzielten mit der Auktion einen Gegenwert von rund drei Millionen Euro in Schweizer Franken.

Das berichtet die Schweizerische Depeschen-Agentur SDA. Der Auktionator äußerte sich anschließend hochzufrieden. Fast alle Stücke gingen weg.

Teuerstes Objekt war danach ein Gemälde von Tizian, das für 464.434 Euro einen neuen Besitzer fand. Eine Louis XV.-Kommode erzielte stolze 241.994 Euro. Weil schweizer Kommunen deutlich wohlhabender sind, als ihre deutschen Nachbarn, konnte die Gemeinde Gingins einen Tresor mit Gingins-Wappen für 8100 Euro kaufen, ohne dass es einen Schrei der Empörung gegeben hätte.

Schloss Gingins, ein Bau aus dem 15. Jahrhundert mit einem sieben Hektar großen Park, war 200 Jahre lang Sitz der Herren von Gingins. Die Erben kündigten gegenüber Medien an, später auch das Schloss verkaufen zu wollen. Ein Preis wurde bislang nicht bekannt.

Links:
Bilder des Chateau (inklusive Innenaufnahmen) zeigt Swisscastles.ch

Der Bericht der Agentur zur Auktion steht unter anderem auf der Seite von Blick.ch: „Mobiliar von Schloss Gingins für fast vier Millionen versteigert

Ein Vorbericht zur Auktion mit Fotos zweier Objekte stand bei Genevalunch.com (engl.): „Rare sale of an entire Chateau’s fitting: Chateau de Gingins objects to be auctioned off“ (nicht mehr online verfügbar)


Berliner Investor ersteigert Schloss Nidda



Innenhof von Schloss Nidda. Foto: Wikipedie/Sven Teschke
Innenhof von Schloss Nidda. Foto: Wikipedia/Sven Teschke/ Lizenz: GFDL-1.2

Das Land Hessen hat das historische Schlossensemble Nidda versteigern lassen. Der Zuschlag ging an eine Berliner Grundstücksgesellschaft. Preis und Identität des Käufers seien noch nicht bekannt. Die Gebote der fünf Interessenten hatten bei 150.000 Euro begonnen.

Das meldete die Frankfurter Rundschau online (Artikel nicht mehr verfügbar). Das Schloss im Wetteraukreis diente bis 2012 als Sitz des örtlichen Amtsgerichts, einer Mini-Behörde mit 3,5 Richterstellen.

Wie der Investor die 1200 Quadratmeter Gebäudeflächen und das 4600-Quadratmeter-Grundstück nutzen will, ist ebenfalls nicht bekannt. Gerüchte von einer luxuriösen Seniorenresidenz oder einem Pflegeheim machen die Runde. Der Investor geht ein gewisses Risiko ein, denn die örtliche Politik muss eine neue Nutzung genehmigen.
Berliner Investor ersteigert Schloss Nidda weiterlesen