Schlagwort-Archive: Elbe

Hochwasser: Wasserpalais von Schloss Pillnitz musste wieder trocknen



KolossosDas Wasserpalais von Schloss Pillnitz direkt an der Elbe / Foto: Wikipedia/
Das Wasserpalais von Schloss Pillnitz direkt an der Elbe / Foto: Wikipedia/Kolossos/CC BY-SA 3.0
Das Elbe-Hochwasser 2013 hat das Wasserpalais von Schloss Pillnitz 15 Kilometer östlich von Dresden schwer getroffen. Flutwände wurden überspült, das Erdgeschoss des Baus und Teile des Parks zum zweiten Mal nach 2002 überflutet.

Nun muss das Wasser wieder aus den Wänden. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten hat 20 Raumtrockner nach Pillnitz geschickt, berichtet die Sächsische Zeitung.

Das Ensemble Schloss Pillnitz mitsamt Palmenhaus hat inzwischen wieder geöffnet. Die täglichen Schlossmuseumsführungen entfallen allerdings vorerst, dafür werden 11, 12, 13 und 14 Uhr die Park- und Pavillonführungen angeboten.

Hochwasser: Wasserpalais von Schloss Pillnitz musste wieder trocknen weiterlesen

Nach Hochwasser: Albrechtsburg Meißen wieder offen



Die Albrechtsburg in Meissen / Foto: Burgerbe.de
Die Albrechtsburg in Meißen / Foto: Burgerbe.de

Aufgrund der dramatischen Hochwasserlage in der Stadt Meißen musste die Albrechtsburg Anfang Juni „bis auf weiteres“ schließen. Nach Durchzug der Flut wurde am 10. Juni 2013 wieder geöffnet. Inzwischen hat die Burg ihre Öffnungszeiten sogar erweitert: Sie gelten jetzt auch bis Freitagabends. Das teilt die Verwaltung der Burg auf ihrer Homepage mit.

Wegen der Jahrhundertflut mussten eine Lesung mit der Schauspielerin und Entertainerin Désirée Nick, die „Lange Lesenacht“ sowie die Eröffnung der sechswöchigen Sonderausstellung „Eine Märchenreise mit Hans Christian Andersen“ (ursprünglich geplant für den 6. Juni) verschoben werden.
Nach Hochwasser: Albrechtsburg Meißen wieder offen weiterlesen

Hochwasser 2013: Elbe flutet Wasserpalais und Neues Palais von Schloss Pillnitz



KolossosDas Wasserpalais von Schloss Pillnitz direkt an der Elbe / Foto: Wikipedia/
Das Wasserpalais von Schloss Pillnitz direkt an der Elbe / Foto: Wikipedia/Kolossos / Multi-license with GFDL and Creative Commons CC-BY-SA-2.5 and older versions (2.0 and 1.0)
Der zähe Kampf der freiwilligen Helfer am Sandsack-Damm vor dem Wasserpalais von Schloss Pillnitz ist vorbei.“Die Lage ist normal katastrophal“, teilte die Staatliche Schlösserverwaltung sarkastisch dem MDR mit: Der Fluss fließe jetzt durch die Räume des Kunstgewerbemuseums im Palais, das direkt an der Elbe liegt.

Am Neuen Palais haben die Fluten die halbe Höhe des Erdgeschosses erreicht, melden die Dresdner Neuesten Nachrichten. Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Die Wassertreppe Augusts des Starken ist komplett im Fluss versunken.

Auf Facebook teilt die Schlossverwaltung mit, dass die gesamte Park- und Schlossanlage zunächst geschlossen bleibt bis voraussichtlch 16. Juni 2013 (Sonntag).

Hochwasser 2013: Elbe flutet Wasserpalais und Neues Palais von Schloss Pillnitz weiterlesen

Inselfestung in der Süderelbe: Was blieb von Schloss Harburg?



Harburg mit der Barockfestung (links) im Jahr 1654 / Bild: Wikipedia/Merian
Harburg mit der Barockfestung (links) im Jahr 1654 / Bild: Wikipedia/Merian

Wo heute Hamburg-Harburg liegt, erstreckte sich um das Jahr 1000 noch eine sumpfige, weitgehend unbewohnte Elbniederung. Wanderer, die in dieser unwirtlichen Gegend unterwegs waren, trafen nur ein Zeichen menschlicher Besiedlung: Die Horeburg, eine Grenzfestung der Grafen von Stade auf einer Sandinsel in der Süderelbe. Diese war nur durch einen schmalen, leicht zu verteidigenden Damm mit dem Ufer verbunden.

Mit der Zeit siedelten sich Bauern rechts und links des Weges an, der zur Burg führte. Es entstand eine kleine Siedlung, die 1297 Stadtrecht erhielt: Harburg, heute ein Stadtteil von Hamburg. Inselfestung in der Süderelbe: Was blieb von Schloss Harburg? weiterlesen

Festung Dömitz informiert über Biosphärenreservat Elbe



Der Eingang zur Festung Dömitz. Rechts: Eingemauerte Kanonenkugeln / Foto: Wikipedia/R.Kirchner
Der Eingang zur Festung Dömitz. Rechts: Eingemauerte Kanonenkugeln / Foto: Wikipedia / R.Kirchner / CC-BY-SA-3.0 / Foto oben: Foto: Wikipedia / Losch / CC-BY-SA 3.0

Es gibt nur noch wenige erhaltene Festungen in Sternform mitsamt Wassergraben.

Wenn man nicht bis nach Bourtange in Holland oder Berlin-Spandau fahren möchte, hat man an der Elbe die Chance, eine fünfzackige Befestigung so zu erleben, wie sie auch schon vor 300 Jahren ausgesehen haben mag. Und in der Festung Dömitz kann man jetzt auch  einiges über die Umwelt lernen.
Festung Dömitz informiert über Biosphärenreservat Elbe weiterlesen