Wer kennt diese Burg in Ostpreußen?

Ostpreußen war ein Land der Burgen. Die Ordensritter erwiesen sich als emsige Burgen-Baumeister zwischen Weichsel und Memel. Der Hochmeister des Deutschordensstaates residierte von 1309 bis 1454 auf der für damalige Verhältnisse gewaltigen Marienburg am Ufer der Nogat. Aber auch die nicht ganz so bedeutenden regionalen Befehlshaber saßen in zum Teil ansehnlichen Befestigungen.

Die Wikipedia „Liste der Burgen im Deutschordensstaat“ listet insgesamt 174 Objekte auf. Diese liegen heute auf den Staatsgebieten von Russland, Polen, Lettland, Litauen und Estland. Da heute die Übersicht zu behalten, ist schwierig.

Eine Übersicht von 174 Burgen in Ostpreußen / Bild: Wikipedia / Andreas Rockstein / CC-BY-SA 3.0

In diesem Zusammenhang erreicht mich eine Mail mit der Bitte um Hilfe bei der Identifizierung einer höchstwahrscheinlich ostpreußischen Burg. Das Bild oben zeigt sie. Es handelt sich um eine Radierung, die der Maler Karl Dehmann 1924/25 als Teil einer Serie zu ostpreußischen Burgen angefertigt hatte.

Der Schreiber der Mail aus dem Landkreis Oldenburg erforscht die Geschichte von Karl Dehmann (1886-1974) und seiner Ehefrau Sonja (1897-1983).

Im Mai 1939 emigrierte das Paar in die USA, da Sonja Jüdin war. Die Burgen-Serie hatte Dehmann im Auftrag der US-Firma Ulster Phoenicia Company erstellt. Der Schreiber der Mail konnte bislang 18 Radierungen nachweisen. Die Druckplatten zu dieser Serie sollen nach der Immigration der Dehmanns in Deutschland geblieben sein.

Der Mailschreiber hat ein Anliegen: „Jetzt erhielt ich eine 19. Radierung von einem Nachkommen der Dehmanns aus den USA. Diese konnte ich bisher nicht zuordnen. Auch ist die Qualität des Bildes nicht die Beste. Aber vielleicht können Sie mir weiterhelfen?“

Ich habe ein bisschen in Bildern ostpreußischer Burgen gestöbert, die an einem Fluß oder einem Hafenbecken auf einem Felsen direkt neben einem Ort liegen – auch die Brücke könnte ja einen Hinweis liefern. Aber ich konnte nichts zu dem Bild Passendes entdecken.

Vielleicht findet sich ja jemand, der mehr Erfolg hat: Also, wer weiß, um welche Burg im Raum des ehemaligen Ostpreußen es sich hier handeln könnte?

Möglicherweise ist es auch gar keine eigenständige Burganlage, sondern eher eine Stadt- oder Hafenbefestigung?

3 Gedanken zu „Wer kennt diese Burg in Ostpreußen?“

  1. sie kommen nur mit jemanden weiter der sich auskennt. Mit historikern jedenfalls nicht. Ich kann gern nachschauen. ….wenn man den Schlusssel nicht kennt sucht man vergebens……
    Da ich einiges habe schaue ich gern mal nach……
    Danke.
    Bitte machen Sie weiter so ich freue mich immer ueber Neues .
    Chevaleresse suzanna anna von Kleve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.