Archiv der Kategorie: Schleswig-Holstein

Schlösser, Burgen und Herrenhäuser zwischen Nord- und Ostsee in Schleswig-Holstein

Unternehmer Bolko Kissling will Schloss Salzau kaufen



Das Herrenhaus von Gut Salza / Foto: Wikipedia / UphoffHe / Public Domain
Das Herrenhaus von Gut Salzau / Foto: Wikipedia / UphoffHe / Public Domain
(Update Juli 2014: Der Verkauf des Schlosses ist einige Wochen nach Unterschrift des Kaufvertrags überraschend gescheitert. Mehr dazu hier.)

Schloss Salzau macht wieder Schlagzeilen: Seit Februar 2011 hatte das Land nach einem Interessenten für das Gut nahe des Selenter Sees im Kreis Plön gesucht. Jetzt scheint ein Käufer gefunden zu sein, der bereit ist zwei Millionen Euro für die historische Immobilie hinzublättern. Das berichtet NDR-Online.

Nach dem Bericht möchte der Geschäftsmann und begeisterte Polospieler Bolko Kissling das Gut kaufen. Er wolle es selbst nutzen, es aber auch für ein Musik- und Kulturprogramm öffnen, heißt es.

Gut Salzau war jahrelang (bis 2011) als Landeskulturzentrum ein Spielort des Schleswig-Holstein-Musikfestivals. 2012 brannte dann auch noch die Konzertscheune ab.
Unternehmer Bolko Kissling will Schloss Salzau kaufen weiterlesen

Schloss Tralau steht für 3,5 Millionen zum Verkauf




Das Herrenhaus von Schloss Tralau steht zum Verkauf/Foto: Wikipedia/PodRacerHH/CC-BY-3.0
Das Herrenhaus von Schloss Tralau steht zum Verkauf/Foto: Wikipedia/PodRacerHH/CC BY-SA 3.0

33 Zimmer, fünf Bäder und ein keck in den norddeutschen Wolkenhimmel ragender Turm: Das ist das Herrenhaus von Schloss Tralau in Travenbrück. Wer hier einziehen will, sollte 3,5 Millionen Euro auf den Tisch legen, denn das Schloss steht zum Verkauf. Darüber schreibt das Hamburger Abendblatt.

In und unter dem Luxus-Schlösschen steckt reichlich Kulturgeschichte der Region. Tralau lag im Mittelalter an der Grenze zwischen sächsischem und wendischem Gebiet. Eine Wallburg diente hier der Grenzsicherung. Daraus wurde bald eine Wasserburg. Mehrere Jahrhunderte saßen hier die Herren von Brockdorff.
Schloss Tralau steht für 3,5 Millionen zum Verkauf weiterlesen

Schloss Glücksburg: Antike Tischuhr gestohlen



Die gestohlene Tischuhr / Foto: Polizeidirektion Flensburg/Stiftung Schloss Glücksburg
Die gestohlene Tischuhr / Foto: Polizeidirektion Flensburg/Stiftung Schloss Glücksburg / Foto oben: Wikipedia / Beckstet / CC-BY-SA 3.0
Dreiste Diebe haben während der Besuchszeit in Schloss Glücksburg eine antike Augsburger Tischuhr aus dem 17. Jahrhundert aus dem Schloss gestohlen. Die Uhr stand in einem Schrank, den die Diebe aufbrachen. Der Diebstahl passierte nach Angaben der Polizei Flensburg am Samstagmittag, 27. April, zwischen 11 und 15 Uhr.

Die Uhr hat nach Angaben der Stiftung Schloss Glücksburg „erheblichen Sachwert und bedeutenden kulturellen und historischen Wert“. Beamte der Polizeistation Glücksburg leiteten ein Ermittlungsverfahren ein und sicherten Spuren. Schloss Glücksburg (erbaut zwischen 1582 und 1587) gilt als eines der bedeutendsten Renaissancesschlösser Nordeuropas.
Schloss Glücksburg: Antike Tischuhr gestohlen weiterlesen

Internet-Millionär saniert Schloss Weissenhaus


Schloss Weißenhaus an der Ostsee / Foto: Wikipedia/Holger.Ellgaard
Schloss Weissenhaus an der Ostsee / Foto: Wikipedia/Holger.Ellgaard/Lizenz: CC-BY-3.0

Der Internet-Millionär Jan Henric Buettner hat sich einen Lebenstraum erfüllt: Für sieben Millionen Euro hat er 2005 das Dorf Weißenhaus an der holsteinischen Ostseeküste gekauft – mitsamt weißem Schloss und Schlossgarten.

Er will auf dem 75 Hektar großen Gelände ein „Grand Village“, ein luxuriöses Hotel-Resort, einrichten. Ein Restaurant hat die Arbeit bereits aufgenommen. Den Strand kennt Buettner seit seiner Kindheit. Darüber berichtet die Deutsche Welle.

Das heutige Schloss ist der Nach-Nachfolger eines älteren Baus aus der Zeit um 1600. Zwischen 1830 und 1850 hatte Graf Georg Wilhelm von Platen das Herrenhaus von Gut Weißenhaus um eine Etage augestockt und links und rechts noch je einen Flügel mit Flachdach angebaut. Das Haupthaus brannte allerdings 1895 bis auf die Grundmauern nieder.

Das repräsentative „neue“ Schloss, das man heute sieht, ist ein Nachfolgebau mit Anklängen an den Barock, der 1896 auf den alten Fundamenten errichtet wurde. Der 350 Jahre alte Keller blieb durch die Zeiten erhalten. Auf dem Giebel prangt immer noch das herrschaftliche Wappen der Grafen von Platen.

Die Nebengebäude von 1730 und 1817 haben den Brand von 1896 überstanden. Sie waren zunächst als Gästehäuser („Kavaliershäuser“) gedacht, wurden später aber zur Unterbringung der Angestellten des Guts genutzt. 1945 requirierte die Wehrmacht das Schloss, anschließend kamen die Briten.

Nach Abzug der Besatzungstruppen erhielt die Familie das Gut zurück. 2005 erfolgte dann der Verkauf von Schloss Weissenhaus an Buettner. Dieser hat bis jetzt die beeindruckende Summe von 50 Millionen Euro in das Anwesen gesteckt. Er rechnet damit, dass es am Ende 70 Millionen Euro sein werden.

Das wiederentstandene Kleinod an Schleswig-Holsteins Ostseeküste dürfte bald schon von sich reden machen.

Und hier geht’s zum ausführlichen Bericht der deutschen Welle über Schloss Weissenhaus: „Ein Schloss am Meer




Nach Versteigerung: Neuer Besitzer für die Blomenburg



Die Blomenburg in Selent im Landkreis Plön / Foto: Wikipedia/VollwertBIT
Die Blomenburg in Selent im Landkreis Plön / Foto: Wikipedia/VollwertBIT

Der Unternehmer Dietmar Hartmann hat bei einer Zwangsversteigerung für 198.000 Euro das Erbbaurecht an der Blomenburg (Landkreis Plön) ersteigert. Er ist damit alleiniger Burgherr. Hartmann will Räume der Burg als Büroflächen vermieten. Darüber berichtet der Ostholsteiner Anzeiger. Bislang werde die Anlage als Technologiezentrum mit zehn Mietern genutzt.
Nach Versteigerung: Neuer Besitzer für die Blomenburg weiterlesen