Schlagwort-Archive: Schlosssanierung

Schloss Wachendorf in Mechernich: Vorbildlich restauriert



Schloss Wachendorf in Mechernich / © Deutsche Stiftung Denkmalschutz / Linge / Foto oben: Wikipedia / W.Mechelke / CC-BY-SA 3.0
Schloss Wachendorf in Mechernich / © Deutsche Stiftung Denkmalschutz / Linge / Foto oben: Wikipedia / W.Mechelke / CC-BY-SA 3.0
Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bringt in diesen Tagen eine Bronzetafel an Schloss Wachendorf (Mechernich, NRW) an, um an die vorbildliche Sanierung (und die Förderung durch Stiftungsmittel) zu erinnern.

Schlossherr Dr. Ulrich Müller von Blumencron konnte sich 2014 über einen 100.000-Euro-Zuschuss für die Erneuerung des Schieferdachs freuen.

Schloss Wachendorf ist eines der wenigen weitgehend im originalen Bauzustand erhaltenen rheinischen Schlösser des 19. Jahrhunderts.
Schloss Wachendorf in Mechernich: Vorbildlich restauriert weiterlesen

Schloss Schnaditz: Appartment-Plan und Widerstands-Museum



Ostseite von Schloss Schnaditz / Foto: Wikipedia / Tnemtsoni / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Wikipedia / Radler 59 / CC-BY-SA 3.0
Ostseite von Schloss Schnaditz / Foto: Wikipedia / Tnemtsoni / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Wikipedia / Radler 59 / CC-BY-SA 3.0

Schloss Schnaditz im nordsächsischen Bad Düben ist in noch ziemlich, naja, urtümlichem Zustand.

Seit der Wende steht das historische Gebäude mit dem integrierten Wehrturm leer. Im August 2014 hat eine sechsköpfige, deutsch-amerikanische Investorengruppe das verfallende Denkmal für nur 120.000 Euro von der Gemeinde gekauft.

Ihr ambitionierter Plan beinhaltet den Einbau von 28 Appartments, Restaurant, Veranstaltungssaal – und ein kleines Museum. Kosten: Rund 3,9 Millionen Euro. Bevor die Arbeiten losgehen können, müssen die Finanzierung gesichert sein und die diversen Genehmigungen vorliegen, die Grundlage der endgültigen Baugenehmigung sind.

Daran hapere es noch, schreibt die Leipziger Volkszeitung.
Schloss Schnaditz: Appartment-Plan und Widerstands-Museum weiterlesen

Schloss Johannisburg: Wegen Sanierung drei Jahre lang teilweise geschlossen




Schloss Johannisburg: Ein mächtiger Bergfried beherrscht den Hof / Fotos: Burgerbe.de
Schloss Johannisburg: Ein mächtiger Bergfried beherrscht den Hof / Fotos: Burgerbe.de

Die Sanierung von Schlosses Johannisburg in Aschaffenburg wird deutlich teurer als geplant. Die Bayerische Schlösserverwaltung korrigierte jetzt die Schätzung des bayerischen „Heimatministers“ Markus Söder (CSU) von 2013 locker um zehn Prozent nach oben: von 21 auf jetzt 24,3 Millionen Euro.

Die Arbeiten sollen zehn Jahre lang dauern. In den ersten drei Jahren sollen die fürstlichen Wohnräume und die Staatsgalerie geschlossen bleiben.
Schloss Johannisburg: Wegen Sanierung drei Jahre lang teilweise geschlossen weiterlesen

Schloss Charlottenburg: Sanierung für 15 Millionen




Auf Schloss Charlottenburg ist Obama zum Abendessen eingeladen / Foto: Wikipedia/GFDL / cc-by-sa 3.0
Auf Schloss Charlottenburg war auch schon Präsident Obama zum Abendessen / Foto: Wikipedia/GFDL / cc-by-sa 3.0

Der Wiederaufbau Westdeutschlands und Berlins nach dem Krieg lief in erstaunlichem Tempo ab. Auch das Berliner Schloss Charlottenburg wurde fix wiederhergestellt. 1957 war die Rekonstruktion mit dem Kuppel-Neubau beendet.

Heute wundert man sich ein bisschen: Es gab dafür überhaupt keine Baugenehmigung. Schloss Charlottenburg – ein Schwarzbau?

Den heutigen Sanierern ist das egal. Sie stört vielmehr, dass es nach dem Krieg kein Konzept eines einheitlichen Wiederaufbaus gab. Das soll nun nachgeholt werden. Die Sanierung inklusive des energieeffizienten Umbaus der Anlage für 15 Millionen Euro hat begonnen.
Schloss Charlottenburg: Sanierung für 15 Millionen weiterlesen

Sanierung von Schloss Stolpe auf Usedom: Ein Dorf zeigt, wie’s geht

Schloss Stolpe auf Usedom / Foto: Wikipedia / Halina E. Ciszewska-Czyż / CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0
Schloss Stolpe auf Usedom / Foto: Wikipedia / Halina E. Ciszewska-Czyż / CC-BY-SA-3.0

Mit ihrem Schloss besitzt die Gemeinde Stolpe auf Usedom ein Schmuckstück, das mit seiner schönen Architektur mitten in idyllischer Landschaft jährlich tausende Besucher anzieht. War das Gebäude im Jahr 1990 wegen starker Bauschäden vom Verfall bedroht, sind seine markanten wiederaufgebauten Türme heute von weitem sichtbar.

Vieles wurde denkmalgerecht wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt und originalgetreu restauriert. Die Sanierung des Gebäudes wird auch in den kommenden Jahren weitergehen.

Das Gräfinnenzimmer im sogenannten Folklorezentrum soll historisch als Schlaf- und Ankleidezimmer und Bad restauriert und das Dach weiter ausgebaut werden, um die Besucher auf den Süd-Ost-Turm zu führen.



Sanierung von Schloss Stolpe auf Usedom: Ein Dorf zeigt, wie’s geht weiterlesen