Schloss Brandenstein: Ärger um Äußerungen bei Schlossführung



Das Schloss soll zum Gästehaus werden / Foto: Wikipedia / Ansgar Koreng / CC-BY-SA 3.0
Schloss Brandenstein in Thüringen / Foto: Wikipedia / Ansgar Koreng / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: gemeinfrei

Das Barockschloss Brandenstein ist ein hervorragendes Beispiel für die gelungene Sanierung eines heruntergekommenen Denkmals. Doch jetzt gibt es plötzlich Ärger um Außerungen des Schlossherrn bei einer Führung.

Bei der Ostthüringer Zeitung hat sich ein Leser gemeldet, der eine Schlossführung auf Brandenstein „fluchtartig verlassen“ haben will, weil Schlossherr Holger Kahl dabei Thesen verbreitet habe, die jenen der sogenannten Reichsbürger doch recht ähnlich gewesen seien.

So in dem Sinne, dass die Bundesrepublik als Staat nie existiert habe und auch heute nicht existiere. Man kennt das ja: Alles, weil es nach dem Krieg keinen Friedensvertrag zwischen dem geschlagenen Deutschen Reich und den siegreichen Alliierten gegeben hat, sondern „nur“ die bedingungslose Kapitulation des Nazi-Staats…


Auf der Seite des Kulturberg Vereins hat Holger Kahl Stellung bezogen und seine Position ausführlich dargelegt Sein Fazit im 2020 angepassten Text: „Ich distanziere mich als „Mir-reicht`s-bürger“ entschieden von Zwangsverwaltungen und Parteien, Hitlers „Reichsbürgern“, dem [STAG], sowie von Gewalt, Hetze und dem Maulkorb gegen Andersdenkende!“

Bei der OTZ so schreibt er, habe er vergeblich um den Abdruck seiner Argumente gebeten.

Nun steht es jedem Schlossbesitzer frei, beim Gang durch sein Anwesen zu erzählen, was er möchte. Besucher können ja das Diskutieren anfangen oder einfach weggehen.

Bloß gibt es auf Brandenstein auch viele andere interessante Themen als ausgerechnet die Frage, wie problematisch die verfassungsrechtliche Situation der Republik denn nun ist.

Anzeige


Schaut man auf die (in ihrem historischen Teil sehr interessante) Schloss-Homepage, findet man den Eintrag über den von Holger Kahl mitgegründeten Verein „Kulturberg Brandenstein e.V.„.

Die Seite ist glücklicherweise inzwischen überarbeitet. Beim vorherigen Lesen war ich noch über den irritierenden Ausdruck „Darwinsche Evolutionslüge“ gestolpert. Davon ist jetzt nichts mehr zu finden.

Letzlich bleibt ein schaler Beigeschmack. Seine Thesen, auch wenn Herr Kahl sie noch so ausführlich begründen und auf Äußerungen diverser Politiker verweisen kann, schaden meiner Meinung nach dem Ruf des Schlosses. Der Plan, auf dem Schloss ein Gästehaus mit 15 stilvoll möblierten Zimmern zu eröffnen, wird durch Diskussionen über den verfassungsrechtlichen Status der Republik und ihrer Bürger sicher nicht befördert…

Nichtsdestotrotz ist ein Besuch auf Brandenstein mit seinem veganen Café und dem beliebten Raritäten-Schätz- und Ankauftag jeden Sonntag von 10 bis 17 Uhr (in der Schatzkammer) sehr zu empfehlen.

Weiterlesen:

Hier geht es tum Artikel von Volkhard Paczulla in der Ostthüringer Zeitung: „Brandensteins Schlossherr verschreckt Besucher mit Thesen der Reichsbürger

Hier einige Videobilder vom Schloss:



11 Gedanken zu „Schloss Brandenstein: Ärger um Äußerungen bei Schlossführung“

  1. Tatsachen tun halt manchmal weh… Auch wenn es durch das ideologische Brainwashing nicht (mehr) verstanden wird ändert das nicht die Tatsachen. Nicht umsonst heißt es FREIgeist.

  2. Also erstens glaube ich kaum so einen Quatsch, dass irgendwelche wüsten Worte von einem Antiqutätenfachmann gekommen sind und zweitens ist es ja auch nichts falsches, dass die Sieger unserem Deutschland einen Friedensvertrag verwehrt haben.
    Wo ist das Problem? Die Wahrheit tut eben manchmal weh.
    Und ja…es ist eine absolute Schande für die deutschen Politiker…den Vertretern unseres Volkes…dass das nicht endlich bereinigt wird.
    Oder vertreten sie gar nicht ihr Volk? Das ist die richtige Frage. Und im übrigen…die Gedanken sind frei. Jeder darf seine Meinung haben oder etwa nicht?!
    Aber dass solche Sachen in einem Kunsthandel und Schloss diskutiert werden müssen…ist Unsinn.
    Da konzentriere ich mich doch eher auf das historisch Schöne um mich herum. Und wenn, so kann der sich am Gespräch beteiligen, der es will und die anderen können weiter ihren Cafe trinken.
    Irgendwo verwehre ich mich an sich dagegen, das Korsettdenken einer vorgegebenen Linie mir aufzwingen zu lassen.
    Auch das ist eine Art Fanatismus und nicht besser als der Reichsbürgermodus.

  3. Wenn die sogar einen eigenen Staat gründen, wüsste ich gerne, wie viele Fördermittel von Land und Bund vorher in den Wiederaufbau geflossen sind – und ob man die zurückholen kann.
    Mit meinen Steuergeldern möchte ich nämlich keine fremden Staaten finanzieren.

    1. Laut Personalausweisgesetzt soll jeder staatenlose in der brd ohne gültige Staatsangehörigkeit einen Personalausweis erhalten… Ich hoffe nur du weißt was dein Staat ist… Die BRD gibt es schon aber als nicht legitimierter nachfolger des völkerrechtsubjekts des deutschen Reichs…Desweiteren wurde der Freistaat Preußen nicht im Schloß gegründet sondern reorganisiert… Mann kann keinen Staat in bestehendes Staatsgebiet gründen und da laut Bundesverfassungsgericht die brd nicht nachfolger des deutschen Reichs ist das bis heute niemals untergegangen ist laut Bundesverfassungsgericht und den internationalen Gerichtshof kann der Freistaat Preußen als Gliedstaat des Deutschen Reichs nach internationalen Recht reorganisiert werden… Die Medien vertuschen das wo sie nur können aber wer sich dafür interresiert kommt der wahrheit schnell auf die spur

    2. Aus’m Osten?
      Dann frag Dich mal, wer Euer wertloses Spielgeld seinerzeit 1:1 in harte DM umtauschen hat lassen und für diesen Blödsinn bis heute mitblechen muss, ohne gefragt worden zu sein, geschweige dennn damit einverstanden war, bevor Du hier irgendwas faselst.
      Bück Dich und küss mir die Füße, Ossi!

      1. Du bekloppter dämlicher Westfatzke, nicht mal der deutschen Sprache mächtig sein, aber sinnenleerte hohle Grütze auskotzen. 1:1 wurden dazumal nur 4000 Ostmark umgetauscht. Der Westen stand vorm wirtschaftlichen Untergang und da konnten sich Millionen hier im Osten, dank der kriminellen Geschäfte der Treuhand, ins Unermessliche bereichern. Das ist die Wahrheit!!! Nicht Dir die Füsse küssen, sondern vor solch einem Individuum ausspucken kann man da nur Aber zum Glück habt ihr ja im eigenen LÄNDLE genug Ausspucker und Bespucker, die wir Euch von HERZEN wünschen. Schaff erstmal das, was dieser Mann in seinem Leben geschafft hat und vergeude nicht soviel wertvollen Sauerstoff.
        Mit patriotischen Grüssen aus dem, ach so verteufelten DUNKELSACHSEN

        PETER & BIRGIT

    1. Gemach ,Gemach man sollte Vorsicht walten lassen…..ebenso sollte man sich auf das wesentliche Konzentrieren!
      Suzanna Anna von Oppersdorff

Kommentar verfassen