Nürnberger Burg: Die Falken-Webcam im Sinnwellturm


Ein Wanderfalke / Foto: Wikipedia/Ltshears
Ein Wanderfalke / Foto: Wikipedia/Ltshears/Lizenz: CC-BY-SA-3.0 / Bild oben: Screenshot

Im Sinnwellturm, dem höchsten Turm der Nürnberger Kaiserburg, nistet auch 2020 wieder ein Wanderfalken-Pärchen.

Das ist ungewöhnlich, da der Nistkasten eigentlich für die kleinere Turmfalken aus dem Heidenturm der Burg konzipiert ist. Aber die Wanderfalken sind anpassungsfähig. Aktuell (11. März 2020) liegen zwei Eier im Turm.

Im März 2013 hatte ein Falken-Weibchen zunächst drei Eier gelegt. Zwei Jungvögel sind geschlüpft, der Größe nach zu urteilen ein männliches und ein weibliches Küken. Die Tiere werden vier Mal am Tag mit dem Fleisch mittelgroßer Vögel und Fledermäuse versorgt, die später ihre Beute sein sollen.

Zwischen 2013 und 2019 sind bereits zwölf junge Wanderfalken vom Burgturm aus ins Raubvogelleben gestartet.

Der Sinnwellturm / Foto: Burgerbe.de
Der Sinnwellturm

Ein paar Wochen nach dem Schlüpfen bereiten sich die jungen Greifvögel schon auf ihren ersten Flug vor. Der sollte nach Sicht von Experten Mitte Juni stattfinden. Solange werden die Tiere im Turm rund um die Uhr von Kameras beobachtet.

Dazu wurde extra der dahinterliegende Raum entsprechend umgebaut. Auch eine Webcam ist dabei. Die Aktion „Das große Schlüpfen“ kann beginnen.

Der Wanderfalke ist eine besonders geschützte Art: Er war jahrelang vom Aussterben bedroht (Kategorie 1 der Roten Liste), jetzt ist er zurückgestuft in Kategorie 3 (was aber immer noch „gefährdet“ bedeutet).

Anzeige


Für das Wohlergehen der Wanderfalken-Population will der Freistaat gemäß der „Bayerischen Biodiversitätsstrategie“ eine „besondere Verantwortung“ übernehmen.

Daher wurde der für Turmfalken gedachte Kasten im Sinnwellturm der Kaiserburg mit Zustimmung der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung soweit umgebaut, dass hier auch Wanderfalken brüten können.

Update Dezember 2013: Die jungen Wanderfalken sind inzwischen flügge und erfolgreich ausgeflogen. 95.000 Besucher schauten während der Brutzeit bei der Webcam vorbei.

Wenn die Nürnberger Burgfalken gerade nicht brüten, zeigt die Webcam-Seite einen Rückblick der aufgezeichneten Ereignisse im Zeitraffer.

Links:

Hier geht’s zur Falken-Webcam im Sinnwellturm. Diese Seite ist nur online, wenn aktuell gebrütet wird.

Update April 2014: Die Wanderfalken brüten auch dieses Jahr wieder im Sinnwellturm.

Update März 2015: Die Falken sind wieder da: Zwei Eier sind’s in diesem Jahr.


Nachlesen:

Ein Artikel über die Wanderfalken in der Kaiserburg von Sabine Beck ist in der Nürnberger Zeitung erschienen: „In exklusiver Lage: Wanderfalken nisten auf der Burg

Foto Sinnwellturm: Burgerbe.de



Kommentar verfassen