Foto: Schloss Karlsruhe / Wikipedia / Nordmordwest / CC-BY-SA 3.0

Verbot der Baden-Fahne: 11.666 unterzeichnen Petition

An diversen Gebäuden in Baden flattert die alte Baden-Fahne, z.B. Burg Rötteln in Lörrach. Foto: gemeinfrei
An diversen Gebäuden in Baden flattert die alte Baden-Fahne, z.B. Burg Rötteln in Lörrach. Foto: gemeinfrei / Foto oben: Schloss Karlsruhe / Wikipedia / Nordmordwest (Fahnen-Montage von mir)/ CC-BY-SA 3.0

Zwischen Badenern und Schwaben entfaltet sich gerade ein Flaggenstreit – Karlsruher starteten eine Peition für den Verbleib ihrer badischen Fahne am Schloss mit riesigen Erfolg. Bis heute (10.7.) haben 11.666 Bürger unterzeichnet.

Es geht um die Frage, welche Fahne über dem Karlsruher Schloss flattern soll/darf, bis 1918 Residenz der Großherzöge von Baden. Bislang wehte im Zentrum der einstigen badischen Hauptstadt unumstritten das Badener Tuch in Gelb-Rot-Gelb.

Aus der Schwaben-Kapitale Stuttgart kam jetzt die Order: Nur die Gesamt-Baden-Württemberg-Fahne darf über dem Schloss aufgezogen werden. Oder Schwarz-Rot-Gold oder die blaue EU-Fahne mit dem Sternenkranz.

Aber auf keinen Fall das Symbol des eigenständigen Baden. Die Entscheidung des Staatsministeriums erfolgte nach einer Beschwerde eines Karlsruhers – der hatte sich allerdings gar nicht am Baden-Symbol gestört, sondern an einer roten Fahne.


Die Flagge von Baden-Württemberg soll künftig über dem Karlsruher Schloss aufgezogen werden.
Die Flagge von Baden-Württemberg soll künftig über dem Karlsruher Schloss aufgezogen werden.

Hintergrund war die Ausstellung „Revolution! Für Anfänger*innen“ im Badischen Landesmuseum, die bis zum 11. November 2018 im Schloss zu sehen ist, wenige Meter neben dem Bundesverfassungsgericht, das auch auf dem Schloss-Areal liegt.

Als provokanten Werbegag hatte die Museumsleitung eine rote Fahne über dem Schloss aufgezogen. Die sollte an den 1848er-Revolutionär Friedrich Hecker erinnern.

Die Erinnerung an den Revolutionär Friedrich Hecker löste lange nach seinem Tod einen Flaggenstreit aus / Bild von 1881, Gemeinfrei
Die Erinnerung an den Revolutionär Friedrich Hecker löste lange nach seinem Tod einen Flaggenstreit aus / Bild von 1881, Gemeinfrei

Heckers Ziel war die gewaltsame Übernahme der Macht im Karlsruher Schloss. Aber da kam er nie an. Am 20. April 1848 scheiterte sein Aufstand im Gefecht bei Kadern in Südbaden im Kugelhagel. Der Revolutionär flüchtete in die USA. Die rote Fahne wehte schließlich erst 1918 kurzzeitig über dem Schloss.

Die rote Fahne 2018 als temporäres Museumsprojekt wollte sich ein Karlsruher dann aber auch nicht gefallen lassen, und er beschwerte sich beim Staatsministerium in Stuttgart.

Die Schwaben wiesen Museumsleiter Eckart Köhne umgehend auf die vorgeschriebene politische Neutralität hin – und darauf, dass laut baden-württembergischer Verwaltungsvorschrift an Landesgebäuden eben nur Landesflagge, EU-Banner oder Deutschlandfahne hängen dürfen.

Die Revoluzzer-Fahne wanderte daraufhin ebenso ins Depot wie das von vielen Karlsruhern heißgeliebte Baden-Tuch. Die Beschwerde hatte sich somit als klassisches Eigentor erwiesen. In Stuttgart dürfte man ordentlich gegrinst haben).

Online-Petition

In Karlsruhe reagierte man mit Leserbriefen, und Torsten Furrer startete eine Online-Petition mit der Forderung: „Die badische Flagge soll wieder auf dem Schloss von Karlsruhe gehisst werden dürfen!!!“. Die Unterschriften gingen quasi im Sekundentakt ein. Aktuell (Mittwoch Vormittag) ware es 341.

Seine Begründung: „Die badische Flagge hing dort immer, wurde positiv wahrgenommen und ist wichtig für die Bürger der Region – doch damit soll nun Schluß sein. „Nein“ sage ich und habe daher diese Petition verfasst.“

Hier der Link zur Online-Petition auf Change.org.

Flaggenstreit in Franken

Die Nürnberger Burg
Die Nürnberger Burg

Das Ganze erinnert an den Flaggenstreit auf der Nürnberger Burg vor einigen Jahren zwischen lokalpatriotischen Franken (die weiter den Frankenrechen flattern sehen wollten) und der zentralistischen Münchener CSU-Staatsbürokratie, die nur Blau-Weiß akzeptieren wollte.

Man einigte sich auf einen Kompromiss: Die Franken errichteten an der Burg einen zusätzlichen Fahnenmasten. Dort erlaubten die Münchener ihnen zwar keinen Frankenrechen, aber immerhin die Nürnberger Stadt-Fahne: Und die enthielt das Stadtwappen auf den fränkischen Farben.

Vielleicht kommen Schwaben und Badener ja auf einen ähnlichen Einfall. Das Karlsruher Wappen trägt nämlich auch die badischen Farben…

Hier einige grandiose morgendliche Luftbilder vom Karlsruher Schloss (von 2015, noch mit „alter“ Fahne):


UPDATE 10. Juli 2018: ES GIBT EINE VORLAEUFIGE LÖSUNG:
Baden-Fahne über Karlsruher Schloss bis November erlaubt

Weiterlesen:
RegioNews.de meldet: „Schloss: rote Fahne weg! Badische Fahne jetzt auch!
Die dpa macht den Flaggenstreit bundesweit bekannt (via Stuttgarter Zeitung): „Karlsruhe: Keine Baden-Fahne mehr auf dem Schloss
Das SWR-Fernsehen bringt einen kurzen Filmbeitrag: „Staatsministerium verbietet gelb-rot Landesflagge statt Badenfahne auf dem Schloss Karlsruhe“
Elvira Weisenburger schreibt in den Badischen Neuesten Nachrichten: „Der Karlsruher Flaggenstreit „schreit nach Revolution“



2 Gedanken zu „Verbot der Baden-Fahne: 11.666 unterzeichnen Petition“

Kommentar verfassen