palmyra zitadelle

Syrisches Regime erobert Palmyra: Schwere Schäden an Zitadelle

Die Säulenallee der Welterbestätte Palmyra, rechts daneben die Burg / Fotos: Burgerbe.de
Ein Bild aus friedlicheren Zeiten: Blick von der Säulenallee der Welterbestätte auf die Zitadelle / Foto: Burgerbe.de / Foto oben: Zitadelle unter Beschuss im März 2016 / Foto: Protect Syrian Archaeology

Neue Kämpfe in Palmyra: Truppen des syrischen Regimes und offenbar auch ihre russischen Verbündeten haben vor der Eroberung von Palmyra die Zitadelle der Stadt beschossen und schwer beschädigt. Das meldet die Seite „Protect Syrian Archaeology حماية الآثار“.

Das syrische Staatsfernsehen gab inzwischen die Einnahme von Burg und Stadt durch Assad-Soldaten bekannt. Die Hauptkräfte der Terroristen zogen sich zurück. Fotos zeigen schwer beschädigte Burgmauern und große Mengen Schutt rund um die Festung (Link zur Seite Apsa2011).

Bis vor wenigen Tagen hatte die schwarze Fahne der Terrormiliz Daesh („IS“) auch noch über der Zitadelle Quasr Ibn Ma’an auf einem Hügel am Rand der Stadt Palmyra geweht.


Zu Friedenszeiten in Palmyra: Burg, Sand und Trümmer... / Foto: Burgerbe.de
Zu Friedenszeiten in Palmyra: Burg, Sand und Trümmer… / Foto: Burgerbe.de

Nach massiven Bomben- und Raketenangriffen auf die mittelalterliche Burg sind nun Assad-Truppen in die Festungsruine eingerückt – und zwei Tage später auch in die Stadt und die archäologische Zone, die unter Unesco-Welterbeschutz steht. Die russische Seite bezeichnet derweil Berichte über russische Luftangriffe in Palmyra als „Lügen“.

Die Oasenstadt Palmyra war im Mai 2015 von Daesh-Kämpfer überrannt worden, nachdem die Regime-Truppen überstürzt geflüchtet waren.

Die Daesh-Milizionäre sprengten zwei antike Tempel:den Baalschamin-Tempels und den berühmten Baaltempel, von dem nur ein Portal stehen blieb.

Dieses Video zeigt den Beschuss der Zitadelle von Palmyra. Über Schäden ist nichts bekannt:

Vor zwei Wochen begannen die Assad-Truppen mit einer Offensive gegen die Stadt. Laut Spiegel-Online wurden sie dabei durch ca. 40 russische Luftangriffe unterstützt.

Der Baaltempel wurde von Daesh gesprengt - nur das Portal blieb stehen / Foto: Burgerbe.de von 2008
Der Baaltempel wurde von Daesh gesprengt – nur das Portal blieb stehen / Foto: Burgerbe.de von 2008

Die jetzt vom Regime zurückeroberte Zitadelle entstand um 1230 zum Schutz der Siedlung Tadmor und der Grenze des Fürstentums Homs.

Bauherr war wohl der Fürst von Homs, Sirkuh II. Nach der Machtübernahme der Mameluken um 1260 verstärkten diese die kleine Festung weiter.

Richtig gemütlich machte es sich hier oben (mit Blick auf die etwa zwei Kilometer entfernte Oasenstadt Tadmor und das Ruinenfeld von Palmyra) der libanesische Drusenfürst Fakhreddin (1585–1635). Er ließ die Burg schlossähnlich ausbauen.

Die Aussicht bekam ihm allerdings nicht gut. Sein Versuch, sich mit dem mächtigen Osmanenreich anzulegen, scheiterte kläglich. Die Türken nahmen ihn gefangen und richteten ihn 1635 in Istanbul hin.

Die Burg über Palmyra wurde vor dem Bürgerkrieg nachts angestrahlt / Foto: Burgerbe.de
Die Burg über Palmyra wurde vor Beginn des Bürgerkriegs nachts angestrahlt / Foto: Burgerbe.de

Danach verfiel die Burg. Heute sind nur noch die Außenmauern gut zu erkennen. Drinnen sieht es eher trostlos aus.

Zu Friedenszeiten gab die Burg, gerade in Kombination mit den Ruinen von Palmyra, ein phänomenales Fotomotiv ab. Nachts wurde die Anlage angestrahlt.

Der Komplex ist keilförmig und von einem Graben umgeben. Die Kernburg bestand aus mehreren Gebäuden, die über einer Zisterne errichtet wurden.

Die Außenfronten wurden in engem Abstand mit schmalen Rechtecktürmen besetzt.

Kurz nach der Erbauung der Kernburg wurde diese von einer turmbewehrten Mauer umgeben. Die 13 Türme sind maximal 7,5 Meter breit und so schmal, dass die Verteidiger keine größeren Schleudern oder ähnliches darauf aufstellen konnten.

Wer die Burg erobern wollte, musste sich erst einmal durch ein unübersichtliches unterirdisches Labyrinth aus Gängen rund um die Zisterne hindurchkämpfen.

Dieses bestand auch noch aus mehreren voneinander getrennten Abschnitten.

Weiterlesen:
Spiegel-Online: „Regimetruppen rücken laut Staats-TV weiter auf Palmyra vor
Zeit-Online: „Syrische Armee erobert Zitadelle von Palmyra
Spiegel-Online: „Russische Luftwaffe bombardiert Ziele in Palmyra

Einen umfassenden Überblick über die diversen Medienberichte bietet der empfehlenswerte Blog Archaelogik: „Die „Befreiung“ von Palmyra (Syrien/Irak im März 2016)

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kommentar verfassen