Schloss Reinsberg / Foto: Wikipedia / Norbert Kaiser / CC-BY-SA 3.0

Schloss Reinsberg soll 850.000 Euro kosten

Imowelt-Anzeige zu Schloss Reinsberg
Immowelt-Anzeige zu Schloss Reinsberg / Foto oben: Wikipedia / Norbert Kaiser / CC-BY-SA 2.5

Würde Schloss Reinsberg etwas zentraler liegern, also zum Beispiel in München oder Hamburg, die mittelalterliche Burganlage wäre sicher ein großer Touri-Magnet und der wirtschaftliche Betrieb kein Problem.

Dummerweise befindet sich das Schloss (nicht zu verwechseln mit dem „Rheinsberg“ des jungen Alten Fritz) ziemlich genau in der Mitte des Freistaats Sachen, zwischen Freiberg und Meißen.

Der spanische Besitzer hat inzwischen die Hoffnung aufgeben, hier ein Hotel betreiben zu können, und will die Denkmaimmobilie mit 62 Zimmern seit Jahren loswerden.


Wildromantisch: So sah Schloss Reinsberg vor 1870 aus / Bild: Gemeinfrei
Wildromantisch: So sah Schloss Reinsberg vor 1870 aus / Bild: Gemeinfrei

Da er für 3102 Quadratmeter Wohnfläche und das 16.373 Quadratmeter große Grundstück immer noch 850.000 Euro haben möchte, klappt das allerdings nicht.

Eine Bürgerinitiative Schloss Reinsberg setzt sich mit Aktionen für den Erhalt des Schlosses ein und bringt das Thema so immer wieder in die Lokalzeitung „Freie Presse“ (die offenbar nur leider nicht von kapitalkräftigen Schlossrettern gelesen wird).

Das Schloss geht auf eine Burg aus der Zeit um 1260 zurück. Der Ort – ein Steilhang über dem Flüsschen Bobritzsch – war gut zu verteidigen. Die ungeschützte Ostseite wurde durch einen Graben mit Zugbrücke gesichert.

Ab 1404 und bis zur Enteignung 1945 hatte hier die Familie von Schönberg das Sagen. Letzter adeliger Besitzer von Schloss und Gut Oberreinsberg war Wolf Erich von Schönberg.

Anzeige

Zu DDR-Zeiten wurde das dreistöckige Schloss vom „Kombinat Schwarze Pumpe“ als Ferienheim genutzt und teilweise saniert. Räume wurden außerdem für Unterricht und Hochzeitsfeste genutzt.

Nach der Wende ging es in Privatbesitz über. Aus dem Ferienheim wurde ein Hotel, das bis 1995 in Betrieb war. Seitdem steht das Schloss leer.

Die Schlossgebäude gruppieren sich um einen offnen Innenhof. Hier ist Struktur der alten Burg noch teilweise erhalten Geblieben. Die Burg liegt in einem öffentlich zugänglichen Park.

Laut Makler besteht nun „ein größerer Renovierungsbedarf, speziell in den oberen Stockwerken“.

Die Bürgerinitiative könnte sich vorstellen, dass sich eine Nutzungsgemeinschaft aus Stiftungen, Institutionen und einer Gastbetriebsgesellschaft zusammenfinden, das Hotel kauft und dort ein Museum und ein Restaurant einrichtet.

Weiterlesen:
Hier geht es zur Anzeige bei Immowelt: „Mittelalterliche Burg bei Dresden
Mehr zur Geschichte des Schlosses auf der Seite der Familie von Schönerg.

Ein Gedanke zu „Schloss Reinsberg soll 850.000 Euro kosten“

Kommentar verfassen