Großbrand auf Schloss Kewenig in der Eifel (2013)



Brand auf Schloss Kewenig / Screenshot: Youtube/Videonachrichten24
Brand auf Schloss Kewenig / Screenshot: Youtube/Videonachrichten24 / Foto oben: Wikipedia / Wolkenkratzer / CC-BY-SA 4.0

Bei einem außer Kontrolle geratenen Schuppenbrand ist in einer Nacht Samstagnacht im August 2013 auf Schloss Kewenig bei Körperich (Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz) hoher Sachschaden entstanden. 90 Feuerwehrleute kämpften stundenlang gegen den Brand an. Menschen wurden nicht verletzt.

Laut Feuerwehr war das Feuer in einem 150 Quadratmeter großen Schuppen mit Holzpellets ausgebrochen, auch die angrenzende Garage mit drei Autos stand in Flammen. Der Brand griff dann noch auf einen Anbau über. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Im Lauf der Nacht drohte das ablaufende Löschwasser, in dem sich reichlich Öl gelöst hatte, den angrenzenden Notzenbach zu verschmutzen. Ein Gefahrstoffzug der Feuerwehr Bitburg rückte an und stellte Ölsperren auf. Die Besitzer des Schlosses waren zum Zeitpunkt des Brands im Urlaub.

Das Herrenhaus des Schlosses kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Die ursprünglich von Wassergräben umgebene Burg taucht 1231 als „Villa de Cheweningen“ erstmals urkundlich auf. Sie war Sitz der Herren von Stein.

Der Kern ist eine Wasserburg von quadratischem Grundriss mit Ecktürmen und Rundbogenfries des 16. Jahrhunderts. Das Haus war 1816 zerfallen und wurde 1890 bis 1891 erweitert.

Heutiger Besitzer des Schlosses ist die Familie Weyrich, die es sich seit 2012 „zur Aufgabe gemacht hat, das Schloss zu renovieren und instand zu halten“. Die Spuren des Brandes wurden schnell beseitigt. Man kann auf Schloss Kewenig auch Feiern und Heiraten.

Weitere Fotos zum Brand auf der Seite von Volksfreund.de: „Kewenig: Mehrere hunderttausend Euro Schaden bei Großbrand


Bei „VideonachrichtenTV“ gibt es Bilder der Löscharbeiten.

Schloss Kewenig hat auch eine Homepage.






Kommentar verfassen