Schlagwort-Archiv: Wohnen im Schloss

Schloss Possenhofen: Als „Sissi“-Drehort nicht romantisch genug

Ikonen des Heimatfilms: "Sissi" und "Franzl". Angefangen hat alles auf Schloss Possenhofen (Screenshot Youtube) / Foto oben: Foto: Wikipedia/Schlaier/CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0
Ikonen des Heimatfilms: „Sissi“ und „Franzl“. Angefangen hat alles auf Schloss Possenhofen (Screenshot Youtube) / Foto oben: Foto: Wikipedia/Schlaier/CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0

Sissi-Fans müssen jetzt ganz stark sein: Schloss Possenhofen, auch bekannt als „Sissi-Schloss“, wo die spätere Kaiserin Elisabeth von Österreich als bayerische Teenie-Prinzessin mit ihren Geschwistern herumtollte, sieht in der Realität ganz anders aus als im schmalzigen Kinofilm von 1955.

„Sissi“-Regisseur Ernst Marischka hatte sich das Schloss am Starnberger See durchaus angesehen. Der Bau mit seinen vier Zinnentürmen wirkt allerdings auch heute noch eher wehrhaft als romantisch, zum Zeitpunkt der Dreharbeiten war er zudem arg heruntergekommen.

Marischka, auf der Suche nach der passenden Filmkulisse für den ersten Teil der Heimatschnulze, sagte Nein.

Nun musste Ersatz her…
Schloss Possenhofen: Als „Sissi“-Drehort nicht romantisch genug weiterlesen

Wächter-WG sichert Schloss Hohehorst

Herrenhaus_Hohehorst
Luxus-Lampen am Eingang / Foto: Wikipedia / Quarz / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Wikipedia / Ralf Roletschek / CC-BY-SA 3.0

Die Idee klingt genial simpel: Statt ein unbewohntes Schloss einfach leer stehen und gelegentlich von einem Sicherheitsdienst kontrollieren zu lassen, lädt man einfach ein paar verantwortungsvolle junge Leute ein, für kleines Geld drin zu wohnen: Als Schlosswächter-WG.

Das erhält die Substanz und schreckt Langfinger ab. Dass so etwas auch in großen Denkmalimmobilien durchaus funktionieren kann, beweist die Stadt Bremen gerade mit ihrem Schloss Hohehorst in Schwanewede (Niedersachsen): im Dritten Reich ein „Lebensborn“-Standort für anonyme Geburten „arischer“ Kinder.
Wächter-WG sichert Schloss Hohehorst weiterlesen

Degenfeldsches Schloss in Karben wird saniert

Das Degenfeldsche Schloss in Karben wird saniert / Foto: Wikipedia / Haselburg-Müller / CC-BY-SA 3.0
Das Degenfeldsche Schloss in Karben wird saniert / Foto: Wikipedia / Haselburg-Müller / CC-BY-SA 3.0

Bis 2012 sah es nicht gut aus für das Degenfeldsche Schloss in Karben (Hessen). Die dreiflügelige Anlage von 1728 beherbergte allerlei städtische Räume nebst Heimatmuseum und war ziemlich heruntergekommen.

Die Sanierungskosten wurden auf zwei Millionen Euro geschätzt, die die Kommune nicht aufbringen konnte/wollte.

Die Stadt entschloss sich daher zum Verkauf des gesamten Schlosshof-Areals. Für 350.000 Euro griff im Januar 2013 eine Investorengemeinschaft aus vier Privatleuten um die Karbener Architektin Verena Kunad zu. Zum Schloss erwarben sie noch ein altes Feuerwehrgerätehaus, eine Garage und ein Mehrfamilienhaus gegenüber.
Degenfeldsches Schloss in Karben wird saniert weiterlesen