Schlagwort-Archiv: Stellenangebot

Billig-Burgenblogger für Burg Sooneck gesucht


Burg Sooneck am Mittelrhein
Burg Sooneck am Mittelrhein: Hier soll der Burgenblogger wohnen / Fotos: Burgerbe.de

„Das Mittelrheintal“ sucht einen Burgenblogger. Genauer: Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, die Rhein-Zeitung und die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz suchen jemanden, der ein halbes Jahr lang auf der malerisch über dem Rhein gelegenen Burg Sooneck wohnt.

Von dort aus soll er gegen eine „Aufwandsentschädigung“ von 2000 Euro Brutto (Werkvertrag) über den „Pulsschlag des Mittelrheintals“ bloggen. Auch kritische Anmerkungen sollen erlaubt sein.

Nein, ich werde mich nicht bewerben. Ich finde einen urlaubslosen Sommer für 2000 Brutto auch nicht gerade üppig. Jede Zeitungsvolontär im zweiten Tarif-Lehrjahr hat da mehr in der Tasche. Um die Qualität zu bekommen, die sie suchen, hätten die so etwas knausrig erscheinenden Organisatoren besser noch einen Tausi oder zumindest 500 Euro draufgelegt.

Dann wäre ich allerdings neidisch.
Billig-Burgenblogger für Burg Sooneck gesucht weiterlesen

Berliner Schloss: Intendantensuche fürs Humboldtforum


mit Kuppel Das wiederufgebaute Berliner Stadtschloss mit Kuppel (Computersimulation) / Bild: Wikipedia/eldaco
Das wiederaufgebaute Berliner Stadtschloss mit Kuppel (Simulation) / Bild: Wikipedia/eldaco/CC-BY-SA-3.0

Wer wird Intendant im Humboldtforum im wiederaufgebauten Berliner Stadtschloss?

Die Bundesregierung will den Direktor des „Zentrums für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung“, das 2019 eröffnen soll, bereits 2015/16 ernennen, schreibt die Berliner Zeitung nach Lektüre der entsprechenden dpa-Meldung.

Gesucht wird international, schließlich soll der Intendant für den weltweiten Austausch, vor allem auch mit „außereuropäischen Kulturen“ stehen und sich „weniger um geschickte Vitrinenanordnungen kümmern“, sagte Kulturstaatsministerin Monika Grüters (CDU) der Deutschen Presseagentur.
Berliner Schloss: Intendantensuche fürs Humboldtforum weiterlesen

Burg Beeskow sucht einen Burgschreiber


Burghof in Beeskow / Foto: Wikipepia/TwinGin
Burghof in Beeskow / Foto: Wikipepia/TwinGin / Foto oben: Wikipedia / A.Savin / CC-BY-SA 4.0

Die Stadt Beeskow und der brandenburgische Landkreis Oder-Spree suchen wieder einen Burgschreiber. Teilnehmen kann jeder, der literarisch oder publizistisch tätig ist und sich durch mindestens drei Veröffentlichungen in Zeitungen oder Magazinen ausgewiesen hat. Bewerber können dem

Landkreis Oder-Spree,
Amt für Bildung, Kultur- und Sport,
Breitscheidstraße 7,
15848 Beeskow

unter dem Stichwort „Burgschreiber“ bis zum 31. März 2013 eigene Publikationen oder Manuskripte mit einem Erläuterungsblatt schicken. Es sollte Name, Anschrift, eine Bio-Bibliografie, ein Foto und die eingereichten Titel enthalten soll.

Die Auswahl unter den Bewerbern trifft eine Jury „nach entsprechenden Richtlinien“.

Das Amt des Burgschreibers wird jeweils für ein halbes Jahr besetzt und ist mit einem monatlichen Förderstipendium verbunden sowie freiem Wohn- und Arbeitsraum auf Burg Beeskow. Im Burgschreiberstübchen kann ein Computer mit Internetanschluss genutzt werden.

Bis Ende März 2013 amtiert die Berliner Autorin Inka Bach noch als Burgschreiberin. Verliehen wird das Amt am 11. Juni jeden Jahres. An diesem Tag begann 1991 der Wiederaufbau der Burg Beeskow. Zuvor wird das Amt öffentlich ausgeschrieben (wobei natürlich immer auch ein bisschen Werbung für den Besuch des brandenburgischen Städtchens Beeskow gemacht wird)

Der Titel „Burgschreiber zu Beeskow“ wurde zum ersten Mal 1993 vom Kreis und der Stadt Beeskow ausgeschrieben. Weitere Infos für potentielle künftige Burgschreiber unter Telefon 0 33 66 35 148 3 oder per Mail bei Sylvana.Kaiser@landkreis-Oder-Spree.de.