Schlagwort-Archiv: Schlösser in Mecklenburg-Vorpommern

Schlösser-Verfall in Meck-Pom: Schloss Divitz auf Roter Liste

Schloss Divitz in den 1860er Jahren / gemeinfrei / Foto oben: So sieht Schloss Divitz heute aus / Bild: Screenshot Youtube
Schloss Divitz in den 1860er Jahren / gemeinfrei / Foto oben: So sieht Schloss Divitz heute aus / Bild: Screenshot Youtube

Europa Nostra, die Europäische Union für das Kulturerbe, schlägt Alarm in Sachen Schloss Divitz (Mecklenburg-Vorpommern). Die Organisation stellt jährlich eine Liste über die sieben am stärksten vom Verfall bedrohten Kulturstätten Europas auf.

Darauf findet sich diesmal auch das frühbarocke Wasserschloss bei Barth am Rand des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft.

Schloss Divitz ist eine der bedeutendsten Wasserburgen Norddeutschlands, die noch im 18. Jahrhundert im barocken Stil umgebaut worden ist. Es gehörte von 1892 bis zur Enteignung 1945 der Familie der Grafen von der Groeben.
Schlösser-Verfall in Meck-Pom: Schloss Divitz auf Roter Liste weiterlesen

Milchunternehmer Jack Koopman kauft Schloss Kalkhorst

Ein mecklenburgisches Backstein-Kleinod hat den Besitzer gewechselt: Manfred Rohde hat Schloss Kalkhorst mitsamt dem großen Park an den Jack Koopman verkauft. Koopmann ist Betreiber der Ceres Agrar GmbH, die über Milchviehbetriebe in Mallentin und Kalkhorst verfügt.

Das meldet die Ostsee-Zeitung. Der neue Besitzer will (wie schon der alte) im Schloss sein Büro einrichten.
Milchunternehmer Jack Koopman kauft Schloss Kalkhorst weiterlesen

Sorgen um Schloss Gadebusch in Mecklenburg


Schloss Gadebusch zwischen Schwerin und Ratzeburg / Foto: gemeinfrei
Schloss Gadebusch zwischen Schwerin und Ratzeburg / Foto: gemeinfrei

Die Fassade von Schloss Gadebusch / Foto: Concord / CC-BY-SA 3.0
Die Fassade von Schloss Gadebusch / Foto: Concord / CC-BY-SA 3.0

Schloss Gadebusch, einst ein Vorzeigebau der Backsteinrenaissance, gibt heute ein trauriges Bild ab: Scheiben sind eingeschlagen, Müll stapelt sich in den Räumen, Steine fallen aus der Fassade, in den Fugen bröckelt der Putz. Davon berichtet die Gadebusch-Rhenaer Zeitung.

2003 hatten Unbekannte im Schloss Feuer gelegt und randaliert. Sie hinterließen ein 200 Quadratmeter großes Trümmerfeld. Die Spuren blieben bis heute sichtbar.

Was tun? Als Eigentümer wäre der gemeinnützige Verein Hoffnungsgut für den Erhalt zuständig. Doch von diesem gibt es seit Mitte 2013 kein Lebenszeichen mehr.
Sorgen um Schloss Gadebusch in Mecklenburg weiterlesen

Schloss Wiligrad: Welfen-Löwe zurück am Schweriner See


Der Braunschweiger Löwe vor dem Schweriner Dom: Eine Kopie steht jetzt vor Schloss Wiligrad / Foto: Wikipedia / Niteshift / CC-BY-SA 2.5
Der Braunschweiger Löwe vor dem Schweriner Dom: Eine Kopie steht jetzt vor Schloss Wiligrad / Foto: Wikipedia / Niteshift / CC-BY-SA 2.5 / Foto oben: Burgerbe.de

Mit der Enthüllung eines Nachgusses des Braunschweiger Löwen hat Mecklenburg-Vorpommerns Finanzministerin Heike Polzinim Jahr 2015 den Park von Schloss Wiligrad wieder der Öffentlichkeit übergeben.

2010 hatten die Sanierungsarbeiten auf dem 19 Hektar großen Grundstück in traumhafter Lage am Steilufer des Schweriner Sees begonnen. Nach der Enteignung der herzoglichen Familie der zu Meecklenburg 1945 warden Schloss und Parkgelände als Typhuslazarett, SED-Parteischule und als Polizeischule genutzt worden.

Zu DDR-Zeiten wurde der Park durch Bunker, Betonstraßen, Schießplätze, Sportanlagen, Garagen und einen Plattenbau fast vollständig zerstört.
Schloss Wiligrad: Welfen-Löwe zurück am Schweriner See weiterlesen

Schloss Kummerow wird zum Fotokunst-Museum


Schloss Kummerow / Foto: Wikipedia / Peter Schmelzle / CC-BY-SA-3.0
Schloss Kummerow / Foto: Wikipedia / Peter Schmelzle / CC-BY-SA-3.0

Unbekannte sind zwischen Dienstag, 2. September 2014, um 16.30 Uhr, und Mittwoch, 3. September, 7 Uhr
gewaltsam ins Kummerower Schloss (Mecklenburg-Vorpommern) eingedrungen. Dort richtet ein Berliner Investor gerade ein Fotografiemuseum ein. Die Täter entwendeten Werkzeug und Zubehör. Sie konnten unerkannt entkommen.

Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei mehrere hundert Euro. Das meldet die Polizeiinspektion Neubrandenburg in einer Pressemitteilung.
Schloss Kummerow wird zum Fotokunst-Museum weiterlesen