Schlagwort-Archiv: Privatklinik

Landhotel Schloss Teschow wird Burn-Out-Klinik


Schloss Teschows Tage als Landhotel sind gezählt. Es wird zur Klinik. Foto: Wikipedia / Doris Antony / CC-BY-SA 3.0
Schloss Teschows Tage als Landhotel sind gezählt. Es wird zur Klinik. Foto: Wikipedia / Doris Antony / CC-BY-SA 3.0

Das Landhotel Schloss Teschow in der Mecklenburgischen Schweiz soll im August schließen und zur Klinik umgebaut werden. Investor ist die Limes Schlosskliniken-Gruppe. Es ist die erste Klinik der Limes-Gruppe in einer historischen Immobilie, weitere sollen folgen, auch in NRW.
Landhotel Schloss Teschow wird Burn-Out-Klinik weiterlesen

Schloss Heiligenberg (Jugenheim) wird Schönheitsklinik


Schloss Heiligenberg: Im Ostflügel soll ein OP-Saal einziehen  Foto: Wikipedia / Heidas / CC-BY-SA 3.0
Schloss Heiligenberg: Im Ostflügel soll ein OP-Saal einziehen Foto: Wikipedia / Heidas / CC-BY-SA 3.0

Mit Schönheits-OPs lässt sich mächtig viel Geld verdienen. Doch die meist aus gutbetuchten Familien stammenden (Privat)-Patienten verlangen nach der Operation im passenden Ambiente.

Welche Bankergattin will schon nach Straffung der Gesichtshaut neben irgendwelchen jammernden niederen Angestellten im Mehrbettzimmer im tristen Krankenhausdesign von 1984 aufwachen?

Besonders beliebt sind daher Schlösser als Klinikstandort. Die Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg wollen nun den Ostflügel des historischen Schlosses Heiligenberg nahe Darmstadt umbauen, um in einem neuen OP-Raum plastische Operationen durchführen zu können.
Schloss Heiligenberg (Jugenheim) wird Schönheitsklinik weiterlesen

Schloss Heiligenhoven soll Burn-out-Klinik werden

Das Herrenhaus von Schloss Heiligenhoven / Foto: Wikipedia/ JensD / CC Attribution-ShareAlike 3.0
Das Herrenhaus von Schloss Heiligenhoven / Foto: Wikipedia/ JensD / CC-BY-3.0

Im Schloss Heiligenhoven des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) soll eine Burn-out-Klinik entstehen. Betreiber soll die Limes Schlosskliniken Management GmbH aus München sein, die das Schloss vom LVR kaufen würde. Das berichtet die Bergische Landeszeitung.

Problem: Zur Unterbringung der geplanten 120 Betten ist ein Anbau an das denkmalgeschützte Herrenhaus des Schlosses bei Lindlar notwendig, Und solch eine Baumaßnahme muss der Landeskonservator erst genehmigen.

Zunächst hatte auf dem Grundstück eine erstmals 1363 erwähnte Burg gestanden. Die heutige Anlage mitsamt Vorburg und von Wassergräben umgebenen Herrenhaus (Bild) stammt aus den Jahren 1758 bis 1760. Sie wurde von der westfälischen Adelsfamilie der Freiherrn von Fürstenberg errichtet, denen das Schlossanwesen bis 1928 gehörte.

Schloss Heiligenhoven soll Burn-out-Klinik werden weiterlesen