Schlagwort-Archiv: Presseschau

Erzbistum vermietet Schloss Fürstenried an Organisation der „Moon-Sekte“

Schloss Fürstenried / Foto: Wikipedia / GFreihalter / CC-BY-SA 3.0
Schloss Fürstenried / Foto: Wikipedia / GFreihalter / CC-BY-SA 3.0
Im Exerzitienhaus des Erzbistums München und Freising auf Schloss Fürstenried wird am Wochenende über westliche Werte gesprochen. Allerdings nicht in der katholischen Variante, sondern nach der Auslegung des selbsternannten Propheten Sun Myung Moon.

Die „Universal Peace Federation“, eine Organisation aus dem Netzwerk der sogenannten Moon-Sekte (eigene Bezeichnung: „Vereinigungskirche“), hat das Schloss erneut vom Erzbistum für eine Tagung gemietet. Dass die Sekte in Räumen der Kirche tagt, ist nichts Neues. Bloß ist diesmal die Presse auf die dreitägige Veranstaltung aufmerksam geworden.

Das Erzbistum hat den Mietvertrag auch nach Bekanntwerden der Verbindung mit „Moon“ nicht aufgelöst. So kurzfristig sei das nicht möglich gewesen, hieß es von Seiten des Bistums.
Erzbistum vermietet Schloss Fürstenried an Organisation der „Moon-Sekte“ weiterlesen

Burg Hülshoff: Dachstuhl war marode


Burg Hülshoff: Gebaut auf zwei Inseln / Foto: Burgerbe.de
Burg Hülshoff: Gebaut auf zwei Inseln / Fotos: Burgerbe.de

Alarmierende Nachrichten kommen von der münsterländischen Vorzeigeburg Hülshoff: Laut Westfälischen Nachrichten war der Zustand des Dachstuhls „viel maroder, als Gutachter vor den Renovierungsarbeiten vermutet hatten“. Er soll „ganz kurz vor dem Kollaps“ gestanden haben – mit dieser Aussage zitiert die Zeitung den Architekten Bernhard Mensen..

Auch das Dach der neogotischen Burgkapelle soll sich in einem beklagenswerten Zustand befunden haben, der Glockenturm sei quasi nur noch durch Dachlatten zusammengehalten worden.

Inzwischen seien die betroffenen morschen Eichenbalken aber ausgetauscht. Die für die Dachsanierung vorgesehenen 2,5 Millionen Euro seien aber bereits zu einem Viertel überschritten.
Burg Hülshoff: Dachstuhl war marode weiterlesen

Vor 20 Jahren: Mord auf Festung Ehrenbreitstein


Ausschnitt aus dem Fahndungsplakt der Polizei aus dem Jahr 1994 / Bild: Polizei Koblenz
Ausschnitt aus dem Fahndungsplakt der Polizei aus dem Jahr 1994 / Bild: Polizei Koblenz

In diesen Tagen jährt sich der Mord an einer jungen US-Touristin auf dem Gelände der Festung Ehrenbreitstein zum 20 Mal. Daran erinnern Rhein-Zeitung und SWR.

Die 24-jährige Amy Lopez hatte 1994 von ihrem Vater eine Europareise geschenkt bekommen. Zu Fuß begann die Texanerin am frühen Morgen den Aufstieg zur preußischen Festung über Koblenz. Sie wählte den sogenannten Felsenweg.

Dabei kam sie am Turm Aster am Südhang vorbei und betrat das nach dem Festungsplaner benannte „Arbeitszimmer des Generals von Aster“.
Vor 20 Jahren: Mord auf Festung Ehrenbreitstein weiterlesen

Schloss Friedrichstanneck wird zur Ruine


Die Thüringer Allgemeine berichtet über Schloss Friedrichstanneck
Die Thüringer Allgemeine berichtet über Schloss Friedrichstanneck / Bild: Screenshot

Wie wird ein Schloss zur Ruine? Beim thüringischen Schloss Friedrichstanneck lässt sich das genau verfolgen. Man muss die Immobilie nur ein paar Jahre unbewohnt herumstehen lassen.

Johann Adolf von Sachsen-Gotha-Altenburg (1721-1799) würde der baufällige Zustand des Schlosses wohl die Zornesröte ins Gesicht treiben. Der General aus der Familie der Wettiner hatte im Siebenjährigen Krieg auf der falschen Seite gestanden (nämlich auf der Sächsischen).

Schloss Friedrichstanneck wird zur Ruine weiterlesen

Sachsens Schlösser-Verfall: FAZ über Schloss Promnitz

Schloss Promnitz an der Elbe / Foto: Wikipedia / Jwaller / CC BY 3.0 DE
Schloss Promnitz an der Elbe: Der Treppenturm ist seit über zehn Jahren eingerüstet / Foto: Wikipedia / Jwaller / Lizenz: CC BY 3.0 DE

„Morbider Charme“ – so könnte man Schloss Promnitz bei Riesa charakterisieren. Das Herrenhaus des einstigen 161 Hektar großen Ritterguts steht mit löchrigen Fenstern und schadhaftem Dach hinterm Elbdeich und bröckelt vor sich hin. Seit dem Hochwasser 2002 ist der Treppenturm eingerüstet.

Getan hat sich: nichts. Eigentümerin des sächsischen Renaissance-Denkmals von 1602 soll eine Hamburger Projektgesellschaft sein. Ein Freundeskreis bemüht sich, das Schlimmste zu verhindern…

Autor Stefan Locke nimmt das Schicksal von Schloss Promnitz zum Anlass, um auf Seite 3 der FAZ vom 19. April 2014 ausführlich über die Lage bedrohter Schlösser und Herrenhäuser in Sachsen und Thüringen zu berichten.
Sachsens Schlösser-Verfall: FAZ über Schloss Promnitz weiterlesen