Schlagwort-Archiv: Mosel

Mosel-Schloss Lieser soll Luxushotel werden

Schloss Lieser an der Mosel / Foto: Wikpedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0
Schloss Lieser an der Mosel / Foto: Wikpedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0
Schloss Lieser und die Mosel / Foto: Wikipedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0
Schloss Lieser und die Mosel / Foto: Wikipedia / Killaars / CC-BY-SA 3.0

Bis zum Sommer 2015 soll Schloss Lieser an der Mosel zum 50-Zimmer-Luxushotel werden.

Schon seit 2010 laufen die Umbauarbeiten. Der niederländische Unternehmensberater Piet Killaars investiert hier nach eigenen Angaben zwölf Millionen Euro. Das meldet der „Trierische Volksfreund“.

Das Gebäude ist zwar nicht mittelalterlich, aber doch geschichtsträchtig: Kaiser Wilhelm II. kam gern an die Mosel.
Mosel-Schloss Lieser soll Luxushotel werden weiterlesen

Stiftung Denkmalschutz fördert Hausbock-Bekämpfung auf Burg Bischofstein

Burg Bischofstein an der Mosel
Burg Bischofstein an der Mosel

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz beteiligt sich an der 430.000 Euro teure Sanierung der vom Hausbock befallenen Holzkonstruktion im Dachstuhl von Burg Bischofstein an der Mosel.

Der Förderverein der Burganlage in Münstermaifeld, die vom Krefelder Fichte-Gymnasium als Schullendheim genutzt wird, erhält einen Fördervertrag in Höhe von 25.000 Euro. Die Mittel stammen vor allem aus Einnahmen der Lotterie Glücksspirale.

Die sogenannte thermische Sanierung im Sommer 2013 war aufwändig: Die gesamte Burg wurde in Plastikpanen eingehüllt und tagelang auf 80 Grad aufgeheizt. Bei Temperaturen über 60 Grad sterben die im Holz sitzenden Hausbock-Larven ab. Tests haben inzwischen ergeben, dass die Aktion erfolgreich war: Der Hausbock ist besiegt.

Stiftung Denkmalschutz fördert Hausbock-Bekämpfung auf Burg Bischofstein weiterlesen

Reichsburg Cochem: Nazis zerstörten Christophorus-Bild


Weithin sichtbar strahlt am Turm der Reichsburg Cochem bei jedem Sonnenaufgang ein mehr als zehn Quadratmeter großes Bild des Heiligen Christophorus („Christusträger“) übers Moseltal.

Das Mosaik mit goldfarbenem Hintergrund aus dem Jahr 1870 zeigt den großgewachsenen Märtyrer des 3. Jahrhunderts, wie er das Jesuskind über einen Fluß trägt. Bereits im Mittelalter war der Glaube verbreitet: „Wer am Morgen den Heiligen Christophorus sieht, soll beschützt sein bis zum Abend“.
Reichsburg Cochem: Nazis zerstörten Christophorus-Bild weiterlesen

Bundesstraße schneidet mitten durch Schloss Gondorf

Fahrt duch Schloss Gondorf auf der Bundesstraße 410 / Foto: Burgerbe.de
Fahrt duch Schloss Gondorf auf der Bundesstraße 410 / Foto: Burgerbe.de

Denkmäler sind immer mal wieder dem Straßenbau im Weg. Die alten Germanen scheinen ihre Gräber sogar gezielt an Standorten künftiger Autobahnen platziert haben (z.B. an der A71).

Gewöhnlich gewinnt beim Auftauchen von Hindernissen mit historischem Hintergrund der Weiterbau der Infrastruktur. Manchmal findet man aber auch einen Kompromiss.

An der Mosel steht ein eigenwilliges Beispiel: Das Schloss Gondorf, Stammburg der Familie von der Leyen, in Kobern-Gondorf. Die einzige Wasserburg des Mosellands stand 1971 genau auf der Route der geplanten Bundesstraße 416, die parallel zum Fluss laufen sollte.

Bundesstraße schneidet mitten durch Schloss Gondorf weiterlesen

Burg Bischofstein soll öffentlich zugänglich werden


Burg Bischofstein / Foto: Wikipedia/Der Unfassbare
Mosel-Burg Bischofstein mit seinem auffälligen Bergfried/ Foto: Wikipedia/Der Unfassbare

An der Mosel dürfte es bald eine Burg mehr zum Besichtigen geben: Burg Bischofstein bei Münstermaifeld/Hatzenport soll nach der anstehenden Sanierung für die Öffentlichkeit geöffnet werden und auch mit anderen Angeboten der Region kooperieren. Das berichtet die Rhein-Zeitung.

Eigentümer der Burg ist der Förderverein des Krefelder Fichtegymnasiums, der das Gemäuer 1954 für 80.000 D-Mark gekauft hatte und dort ein Schullandheim betreibt.

Bislang konnten Nicht-Schüler das Gebäude hoch über der Mosel nur am Tag des Offenen Denkmals besichtigen. Zunächst stehe nun im Sommer die Beseitigung von Schädlingsbefall auf dem Programm, teilt der Förderverein mit. Dazu seien 400.000 Euro nötig. Erst danach könne der Besucheransturm beginnen.

Auffallendes Kennzeichen der im 13. Jahrhundert im Auftrag des Trierer Erzbischofs errichtten Spornburg ist ein weißer Putzstreifen auf halber Höhe des Bergfrieds, um dessen Entstehung sich gleich mehrere Sagen ranken…

Und hier geht’s zum Artikel der Rhein-Zeitung (leider mit automatisch startendem Werbe-Video). Mehr im Eifel-Wochenspiegel.

Weitere Links:
Webseite der Burg
Wikipedia-Eintrag zu Burg Bischofstein.