Schlagwort-Archiv: Modellbahn

Schloss Burg als Modellbahn-Burgmodell in 1:87

Dr. Peter Holbeck erinnert sich noch bestens an Schulausflüge zu Schloss Burg an der Wupper (kann ich verstehen, geht mir genauso). Nun wollte der begeisterte Modellbahner die Bergische Vorzeige-Feste gerne auch auf Anlage seines Vereins Wuppertal-Achse sehen.

Da es zwar die Burgen Lichtenstein (Faller) und Falkenstein (Kibri) als Bausätze gibt, dummerweise aber nicht Schloss Burg, machte sich der Allgemeinmediziner selbst ans Werk.

Schloss Burg als Modellbahn-Burgmodell in 1:87 weiterlesen

Winterliche Modellburg im Hauptbahnhof Hannover


20130329-123056.jpg
Das Burgmodell im Hauptbahnhof Hannover

Wenn der Zug mal wieder Verspätung hat und die Kinder nerven, gibt es eine einfach Methode, die Brut ruhig zu stellen: Man lässt sie ein paar Cent in eine der Modelleisenbahnen werfen, die an den großen Bahnhöfen in voluminösen Glaskästen aufgestellt sind.

Ich habe mal ein Radiofeature über den Aufsteller gehört, der die Anlagen gebaut hat und sie in unermüdlicher Eigenregie betreut – und damit kaum seine Kosten deckt.

Nunja, im Hauptbahnhof von Hannover habe ich in der Adventszeit eine Anlage gesehen, die völlig anders war: Eine liebevoll gestaltete, winterliche Modellburg-Landschaft. Nicht ganz maßstabsgetreu, aber ein echter Hingucker, in dem sichtlich viel Arbeit steckt.
Winterliche Modellburg im Hauptbahnhof Hannover weiterlesen

Schloss Lichtenstein: Eine Idee aus einem Roman


Schloss Lichtenstein
Schloss Lichtenstein

Was so ein richtiger Modellbahner ist, der hat auf seiner Anlage auch Berge. Und was gehört ganz oben drauf? Klar, eine schaurig-schöne Ritterburg! Besonders beliebt im Fachhandel ist das Plaste-Modell der schwäbischen Burg Lichtenstein (Firma Faller, ca, 29,75 Euro, Link zu Amazon). Ich hab das auch noch irgendwo.

Und das Original bei Reutlingen steht tatsächlich auf einer Höhe der Schwäbischen Alb mit einem phänomenalen Blick ins 250 Meter darunter liegende Tal. Als ich zum ersten Mal da war, präsentierte sich mir leider nur eine geschlossene Tür, daher gibt es hier nur Fotos von draußen.

Dass das Gebäude mit seinem charakteristischen Turm so gar nicht nach Ruine aussieht hat einen einfachen Grund: Das „württembergische Märchenschloss“ ist ein Neubau aus dem 19. Jahrhundert. Es handelt sich um ein Stück steingewordener Literatur.
Schloss Lichtenstein: Eine Idee aus einem Roman weiterlesen