Schlagwort-Archiv: Landschulheim

Landschulheim Burg Nordeck: Der Insolvenzverwalter übernimmt

Landschulheim Burg Nordeck
Landschulheim Burg Nordeck / Foto: Wikipedia/MacElch (Rainer Kunze) / CC BY 3.0 DE

Der Betrieb des in finanzielle Schieflage geratenen Internats Landschulheim Burg Nordeck im hessischen Allendorf soll zunächst in vollem Umfang weitergehen. Das teilte der vorläufige Insolvenzverwalter nach Informationen des Gießener-Anzeigers der Internats-Mitarbeitern jetzt bei einer Betriebsversammlung mit.

Die Belegschaft hatte für Februar kein Gehalt mehr bekommen, nun sei die Lohnfortzahlung durch Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit aber vorerst bis April 2013 gesichert.

Das Landschulheim, 1926 von Otto Erdmann gegründet, ist mit zurzeit 64 Schülern eines der kleinsten Internate des Landes. Außerhalb des Unterrichts werden die Schüler in sogenannten Familien betreut (man merkt hier den Einfluss der Odenwaldschule), die jeweils aus acht bis zwölf Schülern und mehreren Erziehern bestehen.

Die Burg aus dem 12. Jahrhundert, die zum Teil vom Internat genutzt wird, gehört den Grafen von Schwerin zu Friedelhausen

Hier geht es zum Artikel des Gießener Anzeigers.

Burg Bischofstein soll öffentlich zugänglich werden


Burg Bischofstein / Foto: Wikipedia/Der Unfassbare
Mosel-Burg Bischofstein mit seinem auffälligen Bergfried/ Foto: Wikipedia/Der Unfassbare

An der Mosel dürfte es bald eine Burg mehr zum Besichtigen geben: Burg Bischofstein bei Münstermaifeld/Hatzenport soll nach der anstehenden Sanierung für die Öffentlichkeit geöffnet werden und auch mit anderen Angeboten der Region kooperieren. Das berichtet die Rhein-Zeitung.

Eigentümer der Burg ist der Förderverein des Krefelder Fichtegymnasiums, der das Gemäuer 1954 für 80.000 D-Mark gekauft hatte und dort ein Schullandheim betreibt.

Bislang konnten Nicht-Schüler das Gebäude hoch über der Mosel nur am Tag des Offenen Denkmals besichtigen. Zunächst stehe nun im Sommer die Beseitigung von Schädlingsbefall auf dem Programm, teilt der Förderverein mit. Dazu seien 400.000 Euro nötig. Erst danach könne der Besucheransturm beginnen.

Auffallendes Kennzeichen der im 13. Jahrhundert im Auftrag des Trierer Erzbischofs errichtten Spornburg ist ein weißer Putzstreifen auf halber Höhe des Bergfrieds, um dessen Entstehung sich gleich mehrere Sagen ranken…

Und hier geht’s zum Artikel der Rhein-Zeitung (leider mit automatisch startendem Werbe-Video). Mehr im Eifel-Wochenspiegel.

Weitere Links:
Webseite der Burg
Wikipedia-Eintrag zu Burg Bischofstein.

Schloss Heessen: Pauken beim Rauschen der Lippe

schlossheessen
Das Landschulheim und Privatgymnasium Schloss Heessen in Hamm (Foto: Meins)

Ein nobles Internat, das etwas auf sich hält, gehört auf eine zugige Ritterburg oder ein standesgemäßes Schloss. Zehntausende haben schließlich in den 80ern Oliver Hassencamps Abenteuer der Schüler auf Burg Schreckenstein verschlungen.

Und welcher Personalchef wird schon angehende Führungskräfte abweisen, die ihr Abi auf Schloss Salem am Bodensee gebaut haben?

Der 1988 tödlich verunglückte Erfolgsautor Hassencamp zählte übrigens dazu, womit zumindest klar ist, woher viele seiner „ritterlichen“ Ideen stammten…
Schloss Heessen: Pauken beim Rauschen der Lippe weiterlesen