Schlagwort-Archiv: Graböffnung

MDR exhumiert Knochen aus Dunkelgräfin-Grab

Der MDR Thüringen meldet den Beginn der Graböffnung / Screenshot MDR
Der MDR Thüringen meldet den Beginn der Graböffnung / Screenshot MDR

Der Zuschauer will seine Gruselshow – der Gebührenzahler zahlt’s – die Politik erlaubt’s: Für ein neues History-Doku-Drama hat der Mitteldeutsche Rundfunk Thüringen (MDR) heute trotz Bürgerprotesten in Hildburghausen die sterblichen Überreste der sogenannten sogenannten Dunkelgräfin exhumiert. Die gefundenen Skelettteile sollen morgen untersucht werden.

Der MDR möchte mit einem DNA-Test herausfinden, ob es sich bei der im Jahr 1837 Verstorbenen um die Tochter des hingerichteten französischen Königs Ludwig XVI., Marie Thérèse Charlotte von Frankreich, genannt Madame Royale, handelt.

Damit könnte ein altes Rätsel gelöst und gleichzeitig Thüringen um eine Legende ärmer werden.
MDR exhumiert Knochen aus Dunkelgräfin-Grab weiterlesen

Dachs findet slawische Fürstengräber bei Burg Stolpe


Der Turm von Burg Stolpe: Mit 18 Metern der dickste Bergfried Deutschlands / Foto: Wikipedia / Rainer Kunze / CC-BY-SA-3.0-migrated
Der Turm von Burg Stolpe: Mit 18 Metern der dickste Bergfried Deutschlands / Foto: Wikipedia / Rainer Kunze / CC-BY-SA-3.0-migrated

Das frühe 12. Jahrhundert war im östlichen Brandenburg eine verdammt kriegerische Zeit. Räuberische Überfälle auf Dörfer waren an der Tagesordnung.

Durch die Wühlarbeit eines Dachses kam jetzt das Skelett eines der letzten heidnisch-slawischen Fürsten der Gegend ans Licht. Und die bei Burg Stolpe in der Uckermark gefundenen Gebeine sprechen Bände.

Die Knochen des etwa 40-jährigen Mannes zeigen verheilte Beinbrüche, Spuren von Schwerthieben und Stürzen vom Pferd. Archäologen gehen angesichts der kostbaren Beigaben davon aus, möglicherweise den damaligen Herrn der Burg Stolpe vor sich zu haben. Darüber berichtet jetzt die dpa.
Dachs findet slawische Fürstengräber bei Burg Stolpe weiterlesen

Bürgerentscheid gegen Exhumierung der Dunkelgräfin gescheitert – Ein Kommentar

Beim MDR Thüringen darf man sich freuen. Der von einer Bürgerinitiative erzwungene Bürgerentscheid gegen den Plan des Senders, die sterblichen Überreste der „Dunkelgräfin“ von Hildburghausen auszugraben, hat 322 Stimmen zu wenig bekommen, um die TV-Redakteure zu stoppen.

Damit ist – rein rechtlich – der Weg für die MDR-Mythenjäger offen. Sie dürfen jetzt das Grab im Scheinwerferlicht und vor surrenden Kameras öffnen und aus den seit 175 Jahren dort liegenden modrigen Knochen die für die Untersuchung nötige DNA-Probe zu entnehmen. Das letzte Geheimnis des Thüringischen Orts dürfte bald keins mehr sein. Der Naturwissenschaft sei Dank.

Bürgerentscheid gegen Exhumierung der Dunkelgräfin gescheitert – Ein Kommentar weiterlesen

Bürgerentscheid: MDR darf Grab der „Dunkelgräfin“ von Hildburghausen öffnen

Das Grab der “Dunkelgräfin”  darf geöffnet werden / Foto: Wikipedia/Polemon
Das Grab der “Dunkelgräfin” darf g
eöffnet werden / Foto: Wikipedia/Polemon

Am Ende fehlten 322 Stimmen: Der Bürgerentscheid in Hildburghausen gegen den Plan des MDR, das Grab der “Dunkelgräfin” zu öffnen, war nicht erfolgreich. 1656 Hildburghausener votierten gegen das MDR-Projekt. Immerhin 70 Prozent der Teilnehmer.

Doch 1978 Stimmen wären nötig gewesen, um den öffentlich-rechtlichen Fernsehsender zu stoppen. Jeder vierte Wahlberechtigte hat abgestimmt. Das meldet soeben die Stadt Hildburghausen.

Das Ergebnis (laut Stadt):

Für die Exhumierung: 738 Bürger (30,9 Prozent)

Gegen die Exhumierung: 1656 Bürger (69,1 Prozent)

Wahlbeteiligung: 24,4 Prozent (2402 Wähler)

Bürgerentscheid: MDR darf Grab der „Dunkelgräfin“ von Hildburghausen öffnen weiterlesen