Schlagwort-Archiv: Geheimwaffen

Schloss Haigerloch: Und im Felsen der Atomkeller


Schloss Haigerloch ist weiter in Privatbesitz
Schloss Haigerloch ist weiter in Privatbesitz / Fotos: Burgerbe.de

Was haben die Renaissance und die Atombombe miteinander zu tun? Normalerweise nicht viel, da Leonarda da Vinci halt die Grundlagen fehlten, auch noch Kernwaffen zu erfinden.

Aber im schwäbischen Haigerloch liegen diese Themenfelder ziemlich nah beieinander. Also geografisch gesehen.

Denn in den Felsen unterhalb des Schlosses findet sich das Atomkellermuseum. Hier köchelte im Zweiten Weltkrieg ein Versuchsreaktor vor sich hin, bestückt mit Uranwürfeln. Der Durchbruch zum Bombenbau blieb den NS-Physikern dank zu geringer Ressourcen glücklicherweise verwehrt…
Schloss Haigerloch: Und im Felsen der Atomkeller weiterlesen

Eisenbahngeschütz Big Gun Dora vor Sewastopol


Der Hafen von Sewastopol heute / Foto: Wikipedia/ VascoPlanet CrimeaPhotography/CC BY 2.0
Der Hafen von Sewastopol heute / Foto: Wikipedia/ VascoPlanet CrimeaPhotography/CC BY 2.0 / Foto oben: das deutsche Eisenbahngeschütz Dora (Kaliber 80 cm) bei der Belagerung Sewastopols / Foto: Screenshot Youtube)

Sewastopol auf der von Russland annektierten Krim ist ein Ort mit kriegerischer Tradition. Im Krimkrieg 1854/55 hatten englische, französische, türkische und italienische Truppen die damals russische Stadt elf Monate lang belagert (letztlich erfolgreich).

Im Zweiten Weltkrieg kostete die zweimalige Einnahme der damals größten Festung der Welt tausende sowjetische und deutsche Soldaten das Leben.

Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion im Juni 1941 konnten die Verteidiger Sewastopols dem absehbaren Auftauchen der Wehrmacht und ihrer rumänischen Verbündeten auf der Krim-Halbinsel zunächst relativ gelassen entgegensehen.
Eisenbahngeschütz Big Gun Dora vor Sewastopol weiterlesen

Burg Feuerstein: Labor für Hitlers Wunderwaffen


Torpedo-Nachbauten: In der Mitte ein "Zaunkönig" / Foto: Wikipedia/Axb
Torpedo-Nachbauten: In der Mitte ein „Zaunkönig“. Seine Steuerung entstand auf Burg Feuerstein / Foto: Wikipedia/Axb/CC BY-SA 3.0 DE / Foto oben: Wikipedia / Janericloebe / CC BY-SA 3.0 DE

Burg Feuerstein in Oberfranken könnte als Inspiration für einen klischeebeladenen Trashfilm der Marke „Professor X. baut Wunderwaffen auf Nazi-Burg“ dienen.

Und das Bizarre daran: Man müsste gar nicht erst groß etwas dazu erfinden, mal abgesehen von einer drallblonden Assistentin („Helga mit dem strengen Blick“) vielleicht und ein paar grimmigen SS-Wachen.

Die Geschichte vom Nazi-Waffenlabor im Burggewölbe war so geheim, dass sie erst 2011 durch eine Recherche des Technik-Historikers Norbert Ryska vom Paderborner Heinz-Nixdorf Museumsforum aufgedeckt wurde.
Burg Feuerstein: Labor für Hitlers Wunderwaffen weiterlesen