Schlagwort-Archive: Flüchtlinge

Burg Schwaneck wird Heim für junge Flüchtlinge

Burg Schwaneck Foto: Wikipedia  / Rufus 46 / CC-BY-SA 3.0
Blick auf Burg Schwaneck / Foto: Wikipedia / Rufus 46 / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Burg Schwaneck / Foto: Wikipedia / Sebastian Grünwald / CC-BY-SA 3.0

Die Jugendherberge Burg Schwaneck bei Pullach soll Heim für 130 Flüchtlingskinder- und Jugendliche werden, die ohne Begleitung nach Deutschland gekommen sind. Das teilte der zuständige Landrat der Presse mit, berichtet der Münchner Merkur.

Die Burg gehört dem Landkreis. Aktueller Nutzer ist der Kreisjugendring München-Land (KJR), der hier eine Jugendbildungsstätte mit Jugendherberge betreibt.
Burg Schwaneck wird Heim für junge Flüchtlinge weiterlesen

CSU-Stadtrat schlägt vor: Flüchtlinge auf Schloss Nymphenburg


Schloss Nymphenburg / Foto: Wikipedia / Richard Bartz / CC-BY-SA 2.5 / Foto oben: Rufus46 / CC-BY-SA 3.0
Schloss Nymphenburg / Foto: Wikipedia / Richard Bartz / CC-BY-SA 2.5 / Foto oben: Rufus46 / CC-BY-SA 3.0

Der Nymphenburger Stadtrat Marian Offman (CSU) hat sich bundesweit bekannt gemacht, indem er sich an einen Vorschlag aus einem Kunstprojekt für Flüchtlinge anhängte.

Die Idee: Ein Teil der Flüchtlinge, die der bayerischen Landeshauptstadt zugeteilt werden, sollten statt in Zelten doch besser in einem leerstehenden Trakt von Schloss Nymphenburg untergebracht werden.

Offmann schlägt vor, den denkmalgeschützten nördlichen Trakt des Barockschlosses zur Maria-Ward-Straße hin für alleinstehende Frauen mit Kindern zu öffnen. Dort war zuvor das das Institut für Mikrobiologie der Universität München untergebracht
CSU-Stadtrat schlägt vor: Flüchtlinge auf Schloss Nymphenburg weiterlesen

Klosterburg Kastl: Streit um Plan für Asylbewerber-Unterkunft

800px-Kastl
Die Klosterburg Kastl / Foto: Wikipedia/Matthias Süß / Msuess / CC BY-SA 3.0

Im oberpfälzer Flecken Kastl gibt es Streit um die Nutzung der leer stehenden Klosterburg. Die Landesregierung würde gerne „als Zwischenlösung“ Asylbewerber auf dem Gelände der ehemaligen Benediktinerabteil über dem 2500-Einwohner-Ort unterbringen. Als Unterkunft sollen Nebengebäude aus den 80er Jahren dienen. Bürgermeister Stefan Braun (CSU) hält die Burg für die falsche Wahl. „Die Burg verbindet jeder mit Kastl, die hat eine gewisse Strahlkraft“, sagte er der Mittelbayerischen Zeitung. Außerdem führe er Gespräche mit möglichen Investoren, die bei der Realisierung der Asylbewerber Unterkunft aber ihr Interesse verlieren könnten. Gegen Asylbewerber habe er natürlich „grundsätzlich nichts“.

Klosterburg Kastl: Streit um Plan für Asylbewerber-Unterkunft weiterlesen