Schlagwort-Archive: Diebstahl

Schloss Friedenstein: Gestohlene Gemälde werden gezeigt

Frontalansicht der Fassade von Schloss Friedenstein in Gotha
Schloss Friedenstein in Gotha – vom gegenüberliegenden Museum aus gesehen / Foto (und Foto oben): Burgerbe.de

Es war der spektakulärste Kunst-Diebstahl der DDR: Fünf wertvolle Ölgemälde wurden von einem oder mehreren Unbekannten in der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember 1979 auf Schloss Friedenstein gestohlen.

Nach Verjährung des „Kunstraub von Gotha“ genannten Verbrechens, sind die Werke von Jan Brueghel dem Älteren, Anthonis van Dyck, Jan Lievens und Hans Holbein dem Älteren nun heimgekehrt. Plakate verkünden: „Sie sind zurück“

Sie sind in dieser Woche (bis zum 26. Januar 2020) im herzoglichen Museum Gotha zu sehen. Das Interesse an den Kunstwerken ist enorm. Nun gibt es auch Hinweise auf den oder die Täter.
Schloss Friedenstein: Gestohlene Gemälde werden gezeigt weiterlesen

Grünes Gewölbe: Juwelendiebstahl im Dresdner Residenzschloss

Eines der gestohlenen Schmuckstücke / Foto: Polizei Dresden / Foto oben: Juwelensaal im Grünen Gewölbe 1904 / gemeinfrei

Spektakulärer Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe: Um 5 Uhr am Morgen des 25. November 2019 sind Unbekannte in die schwer gesicherte Schatzkammer des Dresdner Residenzschlosses eingedrungen.

Sie entwendeten juwelenbesetzen Schmuck von unschätzbarem Wert und lösten – wenn schon nicht die Alarmanlage – so doch einen weltweiten Medienrummel aus.

16 Streifenwagen der Polizei kamen zwar schnell zum Tatort, die Besatzungen konnten dann aber nur noch die aufgebrochene Vitrine sicherstellen. Die Täter sind flüchtig. Rund 100 kostbare Stücke fehlen nun.
Grünes Gewölbe: Juwelendiebstahl im Dresdner Residenzschloss weiterlesen

Willibaldsburg: Diebe stehlen Schwerter und Münzen

Rekonstruktion und Abdruck eines keltischen Schwerts wurden gestohlen. Foto: Wikipedia / FerdiBf / gemeinfrei
Rekonstruktion und Abdruck eines keltischen Schwerts wurden gestohlen. Foto: Wikipedia / FerdiBf / gemeinfrei / Foto oben: gemeinfrei

Ziemlich dreiste Diebe haben am Sonntagmorgen während der Öffnungszeiten im Museum für Ur- und Frühgeschichte auf der Willibaldsburg über Eichstätt gewütet.

Brachial zerschlugen sie das Sicherheitsglas von Vitrinen und stahlen eine Sammlung römischer Münzen und drei Replikate von Schwertern.

Zur Höhe der Beute kursieren unterschiedliche Angaben. In der Presse ist von ca. 20.000 Euro die Rede, die Polizei schätzt den Wert auf 5000 Euro. Hinzu kommt der Sachschaden.
Willibaldsburg: Diebe stehlen Schwerter und Münzen weiterlesen

Burg Hohenecken von Vandalen und Dieben heimgesucht


Die Ruine von Burg Hohenecken / Foto: Wikipedia / Ulli1105 / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: gemeinfrei
Die Ruine von Burg Hohenecken / Foto: Wikipedia / Ulli1105 / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: gemeinfrei

Die Ruine von Burg Hohenecken zieht leider immer wieder Randalierer und Diebe an: Wegen wiederholter Sachbeschädigungen und Diebstähle hat ein örtlicher Verein jetzt Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Seit Anfang April 2015 kam es zu mehreren Vorfällen. So wueden Bauzäune, die zur Absicherung dienten, auseinandergerissen und zerstört. Unbekannte setzten eine Holzbalustrade in Brand gesetzt, der Burgmauer mit ihren Wasserspeiern aus Sandstein wurden mutwillig beschädigt.
Burg Hohenecken von Vandalen und Dieben heimgesucht weiterlesen

Kletternder Dieb stiehlt Wappenbanner auf Burg Altena

Das gestohlene Werbebanner zeigt mehrere Wappen. Foto: Märkischer Kreis/Ausschnitt
Das gestohlene Werbebanner zeigt mehrere Wappen. Foto: Märkischer Kreis/Ausschnitt

Auf der beliebten Burg Altena im Sauerland waren zu Pfingsten mutmaßlich akrobatisch veranlagte Diebe unterwegs (vielleicht war es aber auch ein Einzeltäter). Das meldet die Polizeibehörde des Märkischen Kreises.

Am Sonntagabend, gegen 18.30 Uhr, hielt sich zuletzt ein Mitarbeiter der Burg im Innenhof auf. Als dieser am Montagmorgen, gegen 9 Uhr, zurückkehrte, bemerkte er den Verlust eines roten Werbebanners.

Das mit Wappen verzierte Banner war in etwa vier Meter Höhe am Geländer eines hölzernen Laubengangs befestigt. Türen und Fenster der Burg blieben bei dem Diebstahl unversehrt, so dass nur der Weg über die Mauern möglich war.

Die Polizei fragt nun: Bei wessen Nachbar hängt seit Kurzem ein rotes Werbebanner im Vorgarten oder in der Kellerbar? Das Wappentuch im Wert von rund 100 Euro hatte die ungefähren Maße von 120 mal 300 Zentimetern.

Hinweise zum Verbleib des Banners oder zur Identität des Täters nimmt die Polizei Altena unter der Telefonnummer 02352/9199-0 entgegen.

Burg Altena hat im vergangenen Jahr durch die Eröffnung eines Erlebnisaufzugs für Furore gesorgt, dessen Schacht in den Burgberg gebohrt worden war.

Hier geht es zur Polizeimeldung: „Burg Altena: Mauern überwunden