Schlagwort-Archiv: Burgen in der Schweiz

Winterthur will Burgruine Alt-Wülflingen sanieren

Von der Burg Alt-Wülfingen ist nur dieser noch 18 Meter hohe Bergfried / Foto: Wikipedia / KatB / CC-BY-SA 3.0
Von der Burg Alt-Wülflingen ist nur dieser noch 18 Meter hohe Bergfried, erhalten. Er diente bis 1764 als Gefängnisturm / Foto: Wikipedia / KatB / CC-BY-SA 3.0

Das Gute an der Schweiz, abgesehsen von der alpinen Aussicht und den putzigen Ortsnamen, ist der kapitalkräftige Einsatz für das kulturelle Erbe.

So hat der Stadtrat von Winterthur gerade 171.500 Franken (ca. 159.000 Euro) für den Bau eines Holzdachs für die Ruine der Burg Alt-Wülflingen freigegeben. In einem zweiten Schritt soll das angegriffene Mauerwerk saniert werden.

Insgesamt wird mit Kosten von ca. zwei Millionen Franken (ca. 1,85 Millionen Euro) gerechnet, vier Mal so viel wie ursprünglich geplant. Die Stadt hofft auf Zuschüsse des Kanton Zürich.

Die Sanierungsarbeiten sollen ausgeschrieben werden. Durch den bürokratischen Aufwand kann voraussichtlich erst im Frühjahr 2017 mit den Arbeiten begonnen werden.
Winterthur will Burgruine Alt-Wülflingen sanieren weiterlesen

Künstler Not Vidal will Schloss Tarasp kaufen: Volksentscheid


Blick auf Schloss Tarasp / Foto: Wikipdedia / Roland Zumbühl / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben:
Schloss Tarasp / Foto: Wikipdedia / Roland Zumbühl / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Wikipedia / Adrian Michael / CC-BY-SA 3.0

Der Bildhauer und Maler Not Vidal will dem Haus Hessen für acht Millionen Euro Schloss Tarasp im Schweizer Engadin abkaufen. Zurzeit wird der Kaufvertrag ausgearbeitet.

Am 13. September wird es dazu einen Volksentscheid geben. Das melden FAZ und NZZ. Das spektakulär gelegene Schloss bei Scuol (Schuls) gilt als Wahrzeichen der Region – und ist eng mit Deutschland verbunden.

Von 1900 bis 1916 gehörte es dem Dresdner Hersteller des Mundwassers Odol – danach dem Haus Hessen-Darmstadt.

Vidal, der aus der Nähe stammt, denkt über die Einrichtung eines Kunst- und Kulturzentrums in Schloss und Schlosspark nach.
Künstler Not Vidal will Schloss Tarasp kaufen: Volksentscheid weiterlesen

Schloss Trachselwald: Millionen von US-Mennoniten?

Schloss Trachselwald / Foto: Wikipedia / Paenultima (picswiss.ch) / GNU Free Documentation License, version 1.2
Schloss Trachselwald / Foto: Wikipedia / Paenultima (picswiss.ch) / GNU Free Documentation License, version 1.2

Es gibt da so einen Nachkriegsmythos: Die Geschichte vom märchenhaft reichen Onkel aus Amerika, der sich mit Koffern voller Dollars in Europa auf die Suche nach den Wurzeln seiner Familie begibt. Er verliebt sich in ein Trachtenmädel und kauft gleich die zugehörige Burg über dem Dorf seiner Vorfahren.

Solche Fälle gab es auch außerhalb des Heimatfilms tatsächlich: ein Mr. Rhinelander erwarb zum Beispiel die Schönburg am Rhein (allerdings schon 1885 und ohne weibliche Nebenrolle).

Viele Burgherren würden angesichts nicht enden wollender Sanierungsaufgaben nichts lieber wünschen als wohlhabende Geschichtsfreunde aus Übersee.

Auf Schloss Trachselwald im Schweizer Kanton Bern könnte so ein utopischer Wunsch jetzt in Erfüllung gehen: Rund ein Dutzend Mennoniten-Organisationen aus den USA haben erklärt, bei der Umwandlung der Burg in ein Begegnungszentrum und Museum helfen zu wollen. Das berichtet die Berner Zeitung.

Mennoniten? USA? Was suchen die im Emmental außer vielleicht Käse?

Schloss Trachselwald: Millionen von US-Mennoniten? weiterlesen

Die Burgunderbeute auf Schloss Thun


Karl der Kühne um 1460 / Foto: Wikipedia/Public Domain
Tod auf dem Schlachtfeld: Karl der Kühne um 1460 / Foto: Wikipedia/Public Domain / Foto oben: Burgerbe.de

Die Landkarte Westeuropas sähe heute anders aus, hätte es sich Burgunderherzog Karl „der Kühne“ (1433-1477) nicht mit den Schweizern verscherzt. Die Eidgenossen waren zwar weder gute Reiter noch Bogenschützen. Schwertfechten konnten sie ebenfalls nicht so besonders.

Und selbst ihre fortschrittlichste Waffe, die durchschlagskräftige Armbrust krankte an einem spezifisch schweizerischen Problem: Sie war zwar hochentwickelt, auf dem Schlachtfeld allerdings viel zu langsam beim Nachladen, um die Lanzenattacke eines heranbrausenden, schwer gepanzerten Ritterheers aufzuhalten.

Aber eines hatten die Schweizer allen anderen Armeen ihrer Zeit voraus: Ihre disziplinierte Bürgertruppe verstand es, mit meterlangen Piken, Stechlanzen und Hellebarden umzugehen. Dicht an dicht standen die Pikaniere und deckten sich gegenseitig mit ihren Klingen. Für die Kavallerie dieser Zeit ein unangreifbares Hindernis.

Die Burgunderbeute auf Schloss Thun weiterlesen

Schloss Thun: Bald Hotel und Konferenzzentrum auf dem Schlossberg

Ein Kran überragt zurzeit Schloss Thun
Ein Kran überragt zurzeit den Donjon von Schloss Thun

Endlich habe ich es an den malerischen Thunersee geschafft und will die sommerliche Aussicht auf das mächtige, die Stadt beherrschende Schloss Thun genießen. Doch Moment: Das Schloss wird überragt von einem Kran, große Teile sind eingerüstet. Was soll das?
Schloss Thun: Bald Hotel und Konferenzzentrum auf dem Schlossberg weiterlesen