Kategorie-Archiv: Asien

Burg Nagoya: Abriss und Wiederaufbau aus Holz geplant

Vor der Zerstörung: Burg Nagoya im Jahr 1880. Foto gemeinfrei / Foto oben: gemeinfrei
Vor der Zerstörung: Burg Nagoya im Jahr 1880. Foto gemeinfrei / Foto oben: gemeinfrei

Auf der japanischen Insel Honshu ist der Abriss des Wahrzeichens der Stadt Nagoya geplant. Burg Nagoya soll aber nur etwa drei Jahre lang verschwinden. Geplant ist der Wiederaufbau des Haupt-Burgturms aus Stein und vor allem Holz für 50,5 Millionen Yen (etwa 38 Millionen Euro) bis 2022.

Hintergrund: Die weitgehend aus Holz errichteten japanischen Burgen waren im Zweiten Weltkrieg leichte Beute für die US-Bomberflotte. Auch die 1532 und 1612 errichtete Burg von Nagoya ging 1945 in Flammen auf und brannte bis auf die Grundmauern ab. Nur drei Tore und drei kleine Türme blieben erhalten.

Was man heute sieht, ist ein weitgehend aus Stahlbeton errichteter Nachbau von 1959.
Burg Nagoya: Abriss und Wiederaufbau aus Holz geplant weiterlesen

Chinesin will Schloss Eringerfeld zum Luxushotel machen

Schloss Eringerfeld Fotos: Wikipedia / Matthias Böhm / CC-BY-SA 3.0
Schloss Eringerfeld Fotos: Wikipedia / Matthias Böhm / CC-BY-SA 3.0

Die chinesische Investorin Xiarong Wang hat Schloss Eringerfeld in Ostwestfalen gekauft. Nach einem Bericht des WDR will sie das ehemalige Schlosshotel für 20 Millionen Euro sanieren und umbauen und 2020 als Luxushotel neu eröffnen.

Sie erhält dazu einen Zuschuss von 850.000 Euro aus Bundesmitteln. Das Barockschloss in Geseke soll zur Fünf-Sterne-Herberge mit 90 Betten werden.

Aber erstmal muss das schadhafte Dach repariert werden.
Chinesin will Schloss Eringerfeld zum Luxushotel machen weiterlesen

Chinesen wollen Schloss Landsberg zum Luxushotel machen

Foto: Wikipedia / Kramer96 / CC-BY-SA 3.0
Nobel sieht’s aus im Meininger Schloss Landsberg / Foto: Wikipedia / Kramer96 / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Wolkenkratzer / CC-BY-SA 3.0

Die chinesische New Silk Road Company möchte Mitte 2018 auf Schloss Landsberg in Thüringen ein Luxushotel eröffnen – die Chinesen knüpfen damit an alte DDR-Zeiten an, als das Schloss bereits als Luxusherberge des SED-Regimes für speziell ausländische Diplomaten fungierte. Von der Schlüsselübergabe berichtet inSuedthueringen.de

Die Firma mit Sitz in Dubai hat das einstige Lustschloss der Herzöge von Sachsen-Meiningen für einen unbekannten Preis von der Stiftung Meininger Baudenkmäler erworben. Es stand seit 2015 für 4,5 Millionen Euro zum Verkauf.

Hong Lin Cong und Dian Yuan vom chinesischen Investor nahmen jetzt die Schlüssel in Empfang. Grunderwerbssteuer, Notarkosten und der Kaufpreis sind geflossen. Die Käufer stehen nun seit Mai im Grundbuch.
Chinesen wollen Schloss Landsberg zum Luxushotel machen weiterlesen

Römische Münzen auf japanischer Burg Katsuren gefunden

Das römische Reich zur Zeit Konstantins / Bild: Tataryn  CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Burgruine Katsuren / Foto: kanegen / CC-BY-SA 2.0 / Foto Münze: Uruma Board of Education
Das römische Reich zur Zeit Kaiser Konstantins / Bild: Tataryn CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Burgruine Katsuren / Foto: kanegen / CC-BY-SA 2.0 / Foto Münze: Uruma Board of Education

Innerhalb einer Woche bringen zwei archäologische Funde interessante Hinweise auf die Beziehungen zwischen dem Römischen Reich und Südostasien.

Auf der japanischen Burgruine Katsuren in der Präfektur Okinawa sind vier stark korrodierte römische Münzen aus der Zeit Kaiser Konstantins (306 bis 337 n.Chr.) gefunden worden.

Wenige Tage zuvor hatte die Londoner Times von der Ausgrabung eines römischen Friedhofs im Londoner Stadtteil Southwark aus den Jahren zwischen 200 und 400 n.Chr. berichtet.

Zwei der gut erhaltenen Skelette scheinen von Menschen aus Südostasien zu stammen, wahrscheinlich aus China.
Römische Münzen auf japanischer Burg Katsuren gefunden weiterlesen

Chinesen kaufen Schloss Landsberg in Thüringen

Foto: Wikipedia / Kramer96 / CC-BY-SA 3.0
Foto: Wikipedia / Kramer96 / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Wolkenkratzer / CC-BY-SA 3.0

Schloss Landsberg in Thüringen geht an Käufer aus Fernost: Chinesische Investoren der New Silk Road Company haben das Schloss bei Meiningen gekauft. Das meldet der MDR Thüringen unter Berufung auf den bisherigen Eigentümer, die Stiftung Meininger Baudenkmäler.

Laut der Stiftung hätte das chinesische Konsortium, das als Käufer auftritt, bereits Grunderwerbssteuer und Notarkosten bezahlt. Nun warte man auf den Rest des – in der Höhe bislang geheimen – Kaufpreises.

Das einstige Lustschloss der Herzöge von Sachsen-Meiningen (und spätere DDR-Luxushotel) stand seit 2015 für 4,5 Millionen Euro zum Verkauf.
Chinesen kaufen Schloss Landsberg in Thüringen weiterlesen