Burg Waldenstein Rudersberg

Burg Waldenstein steht für 2,2 Millionen zum Verkauf

Burg Waldenstein: Buckelquader prägen das Bild / Foto: Wikipedia / Harke / CC-BY-SA 4.0 / Bild oben: Svreenshot Youtube aus dem Video von Königskinder Immobilien, Stuttgart
Burg Waldenstein: Buckelsteinquader prägen das Bild / Foto: Wikipedia / Harke / CC-BY-SA 4.0 / Bild oben: Svreenshot Youtube aus dem Video von Königskinder Immobilien, Stuttgart

Mitten im Ländle ist Burg Waldenstein mitsamt Hotel und Restaurant, Biergarten, Gästezimmern und Nebengebäuden zu verkaufen. 2,2 Millionen Euro soll das 6000 Quadratmeter große Burggelände auf einer Anhöhe des Schwäbischen Waldes kosten. 40.000 Quadratmeter Wald und Wiese gibt’s dazu.

Der denkmalgeschützte Burgkomplex liegt in Rudersberg, etwa 35 Kilometer nordöstlich von Stuttgart. Mittelalterlich sind hoer allerdings nur noch Reste der einstigen Burgmauer aus Buckelsteinquadern.

Burgherr Reinhard Göppel möchte mit 47 Jahren und dem Erlös aus dem Verkauf etwas Neues anfangen. Das erzählte er den Stuttgarter Nachrichten.

Die Maklerfirma Königskinder Immobilien aus Stuttgart sucht nun nach potentiellen Käufern. Die Zeitung einzuladen, um eine kostenlose Werbegeschichte zu bekommen, ist in so einem Fall eine gute Idee.

Die ursprüngliche Burg entstand um 1200, wahrscheinlich durch Gefolgsleute der Staufer (etwas anderes wäre in dieser Gegend auch kaum vorstellbar).

Ab 1400 übernahmen die Grafen von Württemberg das Ruder und gaben die Burg als Lehen weiter. Die alte Burg wird 1535 als „baufällig“ bezeichnet. Der Tiroler Christoph Waldauf ließ sie wieder herrichten.

Die folgenden Generationen bauten an und aus. Die Untertanen nutzten die Wirren des Dreißigjährigen Krieges, um hier ein bisschen zu plündern.

1650 ist von „altem und neuem Schloss“ die Rede. Im Jahr 1792 kaufte die Gemeinde Rudersberg den Besitz. Die Gebäude brannten 1819 teilweise ab. Was man heute sieht, wurde in den Folgejahren wieder aufgebaut. Die Familie Göppel kaufte die Burg 1957.

Die heutige Burggaststätte ist für ihre idyllische Lage und den Blick auf die Höhen des Welzheimer Waldes bekannt.

Und natürlich für die regionalen Spezialitäten. Zum Beispiel fürs „Waldensteiner Pfännle“, in dem „dreierlei Steaks vom Rind, Schwein und Hirsch“ auf den Gast warten. Dazu gibt’s natürlich Spätzle und Salat für zusammen 22,80 Euro.

Und was könnte der Käufer mit der Burg anfangen? 2,2 Millionen Euro sind ja schon eine Stange Geld: Der Makler bringt gegenüber der Zeitung Ein Tagungshotel, ein Therapiezentrum oder einen Veranstaltungsort für Freiluftkonzerte ins Gespräch. Und dann gibt es ja noch den bislang ungenutzten Gewölbekeller…

Die Maklerfirma hat auch ein Video mit Luftbildern des Burgkomplexes erstellt, das man sich auf dem Youtube-Kanal der Stuttgarter Nachrichten unter der Überschrift „Burgherr gesucht!“ ansehen kann:

Weiterlesen:
Phillip Weingan schreibt in der Stuttgarter Zeitung: „Burg Waldenstein sucht einen neuen Herrn
Nadine Zühr berichtet im Zeitungsverlag Waiblingen: „Neuer Burgherr für Burg Waldenstein gesucht
Die Homepage des Hotel/Restaurant Burg Waldenstein



Kommentar verfassen