Burg Schnellwasser (Riverrun) aus Game of Thrones heißt eigentlich  Gosford Castle / Foto: Gemeinfrei

Game of Thrones-Drehort: Wohnungen auf Burg Schnellwasser zu verkaufen

Burg Schnellwasser (Riverrun) bei "Game of Thrones" / Bild; Screenshot Youtube
Burg Schnellwasser (Riverrun) bei „Game of Thrones“ / Bild: Screenshot Youtube / Foto oben: Schnellwasser „in echt“: Gosford Castle (gemeinfrei)

Die mächtige Wasserburg Schnellwasser (Riverrun) aus „Game of Thrones“, in der HBO-Serie Stammsitz des Hauses Tully und praktisch uneinnehmbar, steht teilweise zum Verkauf.

Interessenten können für sechs Luxus-Appartements in Kernstücken des GoT-Drehorts Gosford Castle in Nordirland Gebote ab 500.000 Pfund abgeben, das entspricht rund 562.000 Euro.

Das wäre ein Schnäppchenpreis, angesichts des luxuriösen Standards und der enormen Vermarktungsmöglichkeiten als „Game of Thrones“-Schloss.

Eine Convention mit ein paar GoT-Darstellern als Köder würde sicher tausende Fans auf Selfie- und Merchandise-Jagd auch in diesen Winkel Nordirlands ziehen.



Luftbild der Riverrun / Schellwasser Filmkulisse / Screenshot aus dem Makler-Video
Luftbild der Riverrun / Schellwasser Filmkulisse / Screenshot aus dem Makler-Video

Realistischerweise dürfte ein Preis in deutlicher Millionenhöhe herauskommen, denn die private Entwicklungsgesellschaft, der das Schloss seit 2006 gehört, soll ca. sieben Millionen Pfund in die Sanierung der Anlage gesteckt haben.

Wer nun eine riesige Wasserburg mt massigen Rundtürmen erwartet, die tausend Jahre lang jeder Belagerung standgehalten hat, wird angesichts des realen Schnellwasser-Drehorts eher enttäuscht sein.

Gefilmt wurde vor der Kulisse von Gosford Castle, mit seinen 197 Räumen das größte Denkmalgebäude in ganz Irland, ist von freundlichem Rasen und Gestrüpp umgeben. Keine Spur von rauschend-schnellem Wasser. Das wurde später als 3D-Animation hinzugefügt.

Normannische Mauern, romanische Fenster, italienische Zinnen: GoT-Drehort Gosford Castle / Bild: gemeinfrei
Normannische Mauern, romanische Fenster, italienische Zinnen: GoT-Drehort Gosford Castle / Bild: gemeinfrei

Die Türme sind zahlreich, doch meistens dekohaft-eckig und keineswegs wehrhaft. Nur einer ist ein richtiger, GoT-würdiger Rundturm. Die Anlage kann auch auf keine großen historischen Schlachten abgesehen vom latenten Nordirland-Konflikt zurückblicken, sie wurde schließlich erst 1859 fertig.

Ok, irische Aufständische hatten ein Vorgänger-Landhaus 1641 schon mal niedergebrannt.

Bauherr war der britische Aristokrat Archibald Acheson mit schottischen Wurzeln, der zweite Earl of Gosford. 1835 bis 1837 amtierte er als Generalouverneur von Britisch-Nordamerika, dem späteren Kanada.

6. Staffel Game of Thrones: Schnellwasser / Riverrum wird belagert / Bild: Screenshot Youtube
6. Staffel Game of Thrones: Schnellwasser / Riverrum wird belagert / Bild: Screenshot Youtube

Damals herrschten rebellische Zeiten in den Kolonien, Franko-Kanadier meuterten gegen die britische Verwaltung. Acheson musste in Teilen seines Herrschaftsgebiets das Kriegsrecht verhängen.

Doch solche „Game of Throne“-haften Ereignisse gefielen dem Lord gar nicht. Dann lieber zurück in den idyllischen County Armagh. Hier ließ er sich vom in Adelskreisen angesagten Architekten Thomas Hopper ein Schloss mit Anklängen an den Stil der normannischen Eroberer in die Landschaft setzen.

Hopper baute auch romanische Elemente ein (Rundbögen der Fenster) und zitierte Burgen der italienischen Renaissance. Ein architektonischer Mix aus grauem Granit.


Schloss-Bauherr Archibald Acheson (1776 - 1849). Bild: Gemeinfrei
Schloss-Bauherr Archibald Acheson (1776 – 1849). Bild: Gemeinfrei

Der Earl und spätere Lord hatte allerdings nicht mehr viel davon. Er starb 1849 in einem der gerade fertiggestellten Gebäude, zehn Jahre vor der endgültigen Vollendung.

Die Achesons lebten hier bis 1922. 1920 hatte Archibald Brabazon Sparrow Acheson, der vierte Earl, sämtliche Möbel veräußert, um Schulden zu bezahlen.

Im zweiten Weltkrieg wurde das Schloss unter staatliche Kontrolle gestellt. Artilleristen, Pioniere und US-Truppen zogen ein. Auf dem weitläufigen Grundstück wurde ein Kriegsgefangenenlager errichtet.

1958 kaufte das britische Landwirtschaftsministerium den Achesons das Schloss ab. Es diente als Aktenlager und Soldatenunterkunft. 1983 eröffnete ein Hotel, das sich allerdings nicht halten konnte.

Der Staat verkaufte das stark sanierungsbedürftige Schloss 2006 für den symbolische Preis von 1000 Pfund an die private Gosford Castle Developments-Gesellschaft, die es sanieren und 23 Luxuswohnungen einrichten sollte.

Im Flug über Gosford Castle:

2008 zogen die ersten Bewohner ein. Zwischen 2010 und 2013 stockten die Arbeiten, offenbar in Folge explodierender Kosten.

Ein zentraler Teil des Schlosses mit sechs Luxus-Appartmentes soll nun verkauft werden (also nicht das ganze Schloss). Es geht unter anderem um die Wohnung im Rundturm mit fünf Schlafzimmern und den ehemaligen Bibliotheksflügel (drei Schlafzimmer).

Für GoT-Fans ist Gosford Castle als Stammsitz der Tully-Familie und Heimat von Catelyn Stark bekannt. Bauherr des im Westen der Flusslange gelegenen Schnellwasser war Axel Tully.

In der sechsten Staffel der HBO-Serie hat die Burg ihren großen Auftritt als Schauplatz einer wie üblich düster-blutigen Handlung.

Das von Brynden „Blackfish“ Tully eroberte Schnellwasser wird von einer Streitmacht der Freys belagert, angeführt von Jaime Lennister. Eigentlich ist Schnellwasser mit seinen Vorräten von zwei Jahren, der sicheren Lage und der starken Verteidigung ja unneinehmbar. Aber dann…

Bei der Belagerung von Schnellwasser / Riverrun. Erstmal wird auf der Zugbrücke ein bisschen verhandelt:

Ein Animationsfilm zur Geschichte von Burg Schnellwasser / Riverrun:

Weiterlesen:
Die Seite des Maklers Maison Real Estate mit Informationen zum Objekt findet sich hier: „Gosford Castle, Mullaghbrack Road
Die Münchner Abendzeitung schreibt: „Dieses Schloss aus „Game of Thrones“ steht zum Verkauf“ (Link zum Artikel)
Wo wird Game of Thrones gedreht? Der Standard half 2016 schon mal weiter (zumindest bei Drehorten für Staffel 6: „Die „Game of Thrones“-Drehorte auf einen Blick
Bei Bento.de erfährt man mehr über die Drehorte von Staffel 7.
Informationen zur Geschichte von Gosford Castle (engl.)



Kommentar verfassen