Die Badische Fahne auf Schloss Karlsruhe

Badische Fahne am Karlsruher Schloss wieder erlaubt

Die Onlinepetition für die Baden-Fahne am Karlsruher Schloss fand 11.666 Unterzeichner / Screenshot von Change.org / Foto oben: Wikipedia / NordNordwest / CC-BY-SA 3.0 (Montage von mir)
Die Onlinepetition für die Baden-Fahne am Karlsruher Schloss fand 11.666 Unterzeichner / Screenshot von Change.org / Foto oben: Wikipedia / NordNordwest / CC-BY-SA 3.0 (Montage von mir)

Wende im Karlsruher Fahnenstreit: Die Landesregierung erlaubt nun doch das Hissen der badischen Fahne über dem ehemaligen Karlsruher Residenzschloss – heute Standort des Badischen Landesmuseums. Die Erlaubnis gilt einstweilen bis zum 11. November 2018.

In der vergangenen Woche hatte das Baden-Württembergische Staatsminsterium den Badenern noch das Aufziehen ihrer alten Landesfahne über dem Schloss verboten. Begründung: An Landesgebäuden seien nur Bundes-, Landes- oder EU-Flaggen zulässig.

Viele Karlsruher hielten das für einen Anti-Badener-Affront aus der Schwaben-Metropole. Die badische Fahne wurde also eingeholt und landete im Depot.


Daraufhin starteten Karlsruher eine Online-Petition, die in wenigen Tagen 11.666 Unterzeichner fand. Die Badener Seele begehrte auf.

Das Signal wurde nun offenbar auch in Stuttgart verstanden.

Ein Livevideo der Badischen Neuesten Nachrichten von der Flaggenhissung (nur sichtbar für eingeloggte Facebook-Nutzer):

Die Flagge von Baden-Württemberg soll künftig über dem Karlsruher Schloss aufgezogen werden.
Stuttgarter Anordnung: Die Flagge von Baden-Württemberg (bzw. die Deutschland- oder EU-Fahne) sollte die badische Flagge über dem Karlsruher Schloss ersetzen.

Die Baden-Württembergische Landesregierung twittert, dass das Landesmuseum „vorerst für die Dauer der Ausstellung #Revolution! das Karlsruher Schloss nach eigenem Ermessen beflaggen“ – also auch die badische Fahne hissen – dürfe.

Die Flaggenverordnung, die das ansonsten verbietet, werde „zeitnah überarbeitet“. Danach seien „evtl. Ausnahmeregelungen“ durch den Ministerpräsidenten möglich (Link zum Tweet).

Landesvater Winfried Kretschmann (Grüne) hatte sich zuletzt selbst zum Karlsruher Fall geäußert und unterstrichen, dass er Ausnahmen vom strikten Fahnen-Regelwerk künftig für möglich halte. Aber: „Ich will jetzt keine Hoffnung machen, dass jeder beflaggen kann, wie er will“, relativierte Kretschmann gegenüber der Presse.

Anzeige

Die Baden-Flagge hatte jahrzehntelang immer wieder über dem Schloss geflattert, ohne dasss jemand Anstoß genommen hätte. Zum Politikum wurde die Schloss-Flagge, als das Museum als provokanten Werbegag für die Ausstellung „Revolution!“ eine rote Fahne über dem Schloss aufziehen ließ. Die sollte an den 1848er-Revolutionär Friedrich Hecker erinnern.

Das Revolutions-Tuch ärgerte einen Karlsruher so sehr, dass er sich darüber beim Ministerium in Stuttgart beschwerte.

Das hatte zur Folge, dass die vorgesetzte Behörde Museumsleiter Eckart Köhne anwies, sowohl die rote Fahne (als unzulässige politische Äußerung) als auch die seit eh und je dort flatternden Baden-Farben vom Schlossturm zu verbannen.

Nun die Kehrtwende: Ab sofort darf Gelb-Rot-Gelb erstmal wieder über dem bis 1918 Großherzoglichen Schloss wehen. Im Herbst wird dann endgültig im Flaggenstreit entschieden.

Ob das die dicke Luft zwischen Badenern und Schwaben reinigt, sei nun mal dahingestellt…

Weiterlesen:
Die Pforzheimer Zeitung schreibt: „Die badische Fahne darf wieder auf dem Karlsruher Schloss wehen – zumindest vorerst“ (Link zum Online-Artikel)



2 Gedanken zu „Badische Fahne am Karlsruher Schloss wieder erlaubt“

Kommentar verfassen