Foto: Wikipedia / Ruben de Rijcke / CC-BY.SA 3,0

Brand auf Huis ten Bosch – Residenz des niederländischen Königspaars

Thronwechsel am 30. April 2013: Der neue König Willem-Alexander mit Maxima und Vorgängerin Beatrix / Foto: Wikipedia / Floris Looijesteijn / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Huis ten Bosch /  Ruben de Rijcke / CC-BY.SA 3.0
Thronwechsel am 30. April 2013: Der neue König Willem-Alexander mit Maxima und Vorgängerin Beatrix / Foto: Wikipedia / Floris Looijesteijn / CC-BY-SA 4.0 / Foto oben: Huis ten Bosch / Ruben de Rijcke / CC-BY.SA 3.0

Auf dem Gelände von Huis ten Bosch, der Residenz des niederlänischen Königshauses, hat es gebrannt. Betroffen war eines der Nebengebäude des Schlosskomplexes bei Den Haag. Offenbar war ein überhitzter Transformator in Brand geraten.

Verletzt wurde durch Feuer und Rauch niemand. Der (Klein)-Brand konnte am Mittwoch schnell gelöscht werden. Der Sachschaden hält sich in Grenzen.

König Willem-Alexander und Königin Maxima dürften achselzuckend weiter repräsentieren.

Alarmstimmung herrscht dagegen bei Teilen der deutschen Yellowpress: „Brand bei Maxima!“ Wenn das kein Seite-1-Thema ist! Tja, wenn der Kaiser 1918 nicht getürmt wäre, hättet ihr heute noch ganz andere Themen…



Die „Gala“ ruft ihrer stets an royalen Jubelmeldungen und Katastrophen interessierten Online-Leserschaft zu: „Schock in den Niederlanden: Feuer in ihrem Schloss“ und zeigt das unvermeidliche Archivfoto von Willem-Alexander und Maxima.

Und dann, Gipfelpunkt des Dramas, folgt der Satz „Sogar die Feuerwehr musste mit Blaulicht zum Schloss eilen„.

Blick auf Schloss Huis ten Bosch / Foto: Wikipedia / Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed / CC-BY-SA 3.0
Blick auf Schloss Huis ten Bosch / Foto: Wikipedia / Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed / CC-BY-SA 3.0

Web.de bringt dieselbe Geschichte, eingeleitet mit den Worten „Riesenschock für die niederländische Königsfamilie!“

Für die Öffentlichkeit ändert sich durch den Brand nichts, das Schloss ist für Besucher ohnehin nicht zugänglich und kann nur aus der Ferne angesehen werden. Zurzeit laufen am Schloss Renovierungsarbeiten.

Das Schloss ließ der niederländische Statthalter Friedrich Heinrich von Oranien 1645 im niederländischen Barockstil aus Ziegeln erbauen. Huis ten Bosch wurde während der deutschen Besatzungszeit schwer beschädigt. Die Wehrmacht hätte das Denkmal am liebsten abgerissen und statt dessen Panzergräben gezogen. Aber dazu kam es nicht mehr. In den 1950er Jahren folgte eine umfassende Sanierung.

Bis 2013 nutzte die damalige Königin Beatrix Huis ten Bosch als Residenz. Nach ihrer Abdankung zugunsten ihres Sohnes zog sie nach Schloss Drakensteyn.

Telegraaf TV durfte sich im Palast umsehen:

Weiterlesen:
Die niederländische Seite Omproepwest.nl berichtete bereits gestern: „Klein brandje in bijgebouw Paleis Huis ten Bosch
Hier geht’s zum Bericht der „Gala“: „Schock in den Niederlanden: Feuer in ihrem Schloss“
Web.de schreibt: „Feuer im Schloss der niederländischen Royals



Kommentar verfassen