Schloss Veldenz / Foto: Wikipedia / Berthold Werner / CC-BY-SA 3.0

Schloss Veldenz: Schwelbrand schnell gelöscht

Schloss Veldenz entging einem größeren Brand. Foto: Wikipedia / Mosella / CC- BY-SA 3.0 / Foto oben:  Foto: Berthold Werner / CC-BY-SA 3.0
Schloss Veldenz entging einem größeren Brand. Foto: Wikipedia / Mosella / CC- BY-SA 3.0 / Foto oben: Foto: Berthold Werner / CC-BY-SA 3.0

Während der Nacht von Samstag auf Sonntag (13. Mai 2018) ist es im Dach des Rittersaals von Schloss Veldenz zu einem Schwelbrand gekommen. Camper, die am Himmelfahrts-Wochenende auf dem Schlossgelände lagerten, hatten Rauch aus einer Dachgaube aufsteigen sehen und die Feuerwehr alarmiert.

Noch vor dem Eintreffen der Wehr begannen die Camper mit eigenen Löschversuchen. Dabei atmete einer der Helfer Rauch ein. Er musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

Den Campern ist es laut Pressemitteilung der Polizei zu verdanken, dass der gegen 2Uhr in der Früh entdeckte Brand nicht auf den kompletten Dachstuhl übergriff.

Die Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung konnte das Feuer schnell löschen. Der Schaden am Gebäude „hält sich in Grenzen“. Da das Dach nicht längere Zeit mit Löschwasser begossen werden musste, blieb auch die Einrichtung des Rittersaals unbeschädigt.

Auf Schloss Veldenz steht ein Trebuchet, eine mittelalterliche Schleuder.  Foto: Wikipedia / Berthold Werner / CC-BY-SA 3.0
Auf Schloss Veldenz steht ein Trebuchet, eine mittelalterliche Schleuder. Foto: Wikipedia / Berthold Werner / CC-BY-SA 3.0

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Veldenz, Mülheim, Brauneberg, Burgen und Noviand, das Deutsche Rote Kreuz sowie die Polizei Bernkastel-Kues

Schloss Veldenz (treffender wäre: die Ruine der Burg Veldenz) liegt auf einem Bergsporn in einem Seitental der Mosel etwa 30 Kilometer südwestlich von Trier an den Hängen des Hunsrück.

Die Burg tauchte erstmals 1156 in einer Urkunde von Kaiser Friedrich Barbarossa auf. Sie bildete den Mittelpunkt der kleinen Grafschaft Veldenz.

Im ausgehenden Mittelalter und der Frühen Neuzeit gehörten Herrschaft und Burg den Grafen von Pfalz-Zweibrücken und Pfalz-Veldenz.

Die Kriege in der Region hinterließen ihr Spuren. Schweden, Spanier und Franzosen besetzen die Burg. Besonders gründlich waren die Truppen den Sonnenkönigs Ludwig XIV. 13 Dragoner reichten ihnen im Juli 1680, um die von vier Mann verteidigte Burg einzunehmen.
1681 brannten sie die Burg nieder.

Die von den Franzosen hinterlassenen Ruinen reklamierte der pfälzische Kurfürst Johann Wilhelm für sich. Das Haus Pfalz-Zweibrücken wollte das nicht akzeptieren. Aber das war dem Pfälzer Potentaten egal und so blieb die Herrschaft bei der Kurpfalz.

Unter napoleonischer Herrschaft wurde die Ruine 1807 verkauft und zum Abbruch freigegeben. Im Zuge der Burgenromantik wurden später Teile des Burg wieder aufgebaut, darunter auch der historisch eingerichtete Rittersaal. Heute ist die Burg im Besitz der Familie Haufs-Brusberg.

Heute können bis zu 40 Personen auf dem Schloss beherbergt werden. Preisanfragen unter 0651 / 40636.

Weiterlesen:
Eine ausführliche Geschichte der Burg Veldenz findet sich auf der Homepage des Schlosses.



Kommentar verfassen