Das Schlossmuseum im Glockenbau des Darmstädter Schlosses / Foto: Wikipedia / Carlos Delgado / CC-BY-SA 3.0

Einbrecher setzt Darmstädter Schlossmuseum unter Wasser

Ein 41-Jähriger ist in der Nacht zu Karfreitag in den Glockenbau des ehemaligen Residenzschlosses in Darmstadt geklettert. Er drehte die Löschwasserhähne auf und setzte das Obergeschoss unter Wasser.

Wie die Polizei mitteilt, kletterte der Mann heute um kurz vor 3 Uhr in der Nacht über eine Regenrinne in das Obergeschoss des Glockenbaus im Darmstädter Schloss.

Er schlug eine Fensterscheibe ein und kam so ins Schlossmuseum. Dort hinterließ er eine Spur der Verwüstung. Dabei wollte er allerdings nicht beobachtet werden: Zunächst beschädigte der 41-jährige eine Überwachungskamera und montierte die dazugehörige Funkantenne ab. (Foto: Wikipedia / Carlos Delgado / CC-BY-SA 3.0)

Das Residenzschloss in Darmstadt / Foto: Wikipedia/Rudolf Stricker
Das Residenzschloss in Darmstadt / Foto: Wikipedia/Rudolf Stricker/CC-BY-SA 3.0

Dann entleerte der Mann einen Pulverfeuerlöscher und drehte zusätzlich die Löschwasserhähne auf. Wasser flutete das Obergeschoss. Nach Angaben der Polizei wurde der Sandsteinboden so stark beschädigt, dass umfangreiche Reparaturarbeiten nötig werden dürften.

Die TU Darmstadt beziffert den Schaden auf einen Betrag im „niedrigen fünfstelligen Bereich“.

Die Polizei nahm den Randalierer in Empfang, als er das Museum wieder verließ. Als Beute hatte der Mann aus dem benachbarten Griesheim lediglich die Funkantenne der Kamera dabei. Bei ihm wurde ein Alkohlwert von 1,0 Promille gemessen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Im Darmstädter Schlossmuseum werden Gemälde, Möbeln, Schmuck- und Gebrauchsgegenständen aus der Sammlung des letzten Großherzogs Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein gezeigt. Die Ausstellung tzr Geschichte der fürstlichen Residenz und des Hauses Hessen-Darmstadt ist in ehemaligen Repräsentations- und Wohnräumen des Darmstädter Altschlosses eingerichtet.

Von den Beständen des 1924 eröffneten Museums ist allerdings nur noch ein Rest zu sehen. Der Großteil wurde bei eine Bombenangriff 1944 zerstört. Der heutige Bestand war zu diesem Zeitpunkt ausgelagert.

Der im Krieg zerstörte Glockenbau, in dem das Museum seinen Sitz hat, wurde 1965 wieder aufgebaut.

Weiterlesen:
Die dpa tickert einige Tage nach dem Einbruch: „Schaden in Schloss nach Einbruch geringer als befürchtet
Hier geht es zur ursprünglichen Meldung der Polizei Darmstadt:
Einbrecher verursacht im Schlossmuseum 100.000 Euro Sachschaden
Die Hessenschau berichtet: „Einbrecher wütet in Darmstädter Schlossmuseum
Auch „Spiegel Online“ ist das eine Meldung wert: „Einbrecher flutet Schlossmuseum mit Löschwasser



Kommentar verfassen