Burg Het Steen in Antwerpen

Burg Steen in Antwerpen soll Touristenzentrum werden

Burg Steen mit dem geplanten Anbau (links) / Grafik: noArchitecten / Foto oben: Burgerbe
Burg Steen mit dem geplanten Anbau (links) / Grafik: noArchitecten / Foto oben: Burgerbe

Burg Steen ist das älteste – und eines der meistfotografiertesten – Gebäude von Antwerpen. Bis Ende 2019 soll die alte Stadtfestung erneut umgebaut und um einen Anbau ergänzt werden.

Am Ende soll das Kasteel Het Steen zum „touristischen Unterhaltungszentrum“ werden: Mit Raum für Ausstellungen, einer Dachterrasse und einem Touristen-Infozentrum.

Verantwortlich für den Umbau zeichnet das Büro „noAarchitecten“. Deren Idee ist, die Burg zu einer Art touristischem Eingangstor zur Stadt zu machen.

So sollen Passagiere von in Antwerpen anlegenden Kreuzfahrtschiffen die Stadt durch die direkt an der Westerschelde gelegene Burg betreten. 2018 soll der An- und Umbau beginnen.

Burg Steen
Burg Steen

Die Burg Steen („der Stein“) stammt ursprünglich aus dem 12. Jahrhundert. Der damalige Bergfried existiert nicht mehr. 1520 ließ Kaiser Karl V. die Burg weitgehend abreißen und palastartig neu errichten.

Sie war nun viel wohnlicher und konnte auch Kanonen aufnehmen und so die Seeseite der Stadt schützen. 1549 schenkte der Kaiser die Festung der Stadt.

Antwerpen nutzte seine Burg dann von 1303 bis 1823 als Gefängnis. Nach einer Zwischennutzung als (kein Witz) Fischlager begann 1862 eine Zeit als Museum.

1952 bis 2008 war hier das belgische Schifffahrtsmuseum („Nationaal Scheepvaartmuseum“) mit seiner Sammlung von Schiffsmodellen untergebracht.

Hofseite von Burg Steen.
Hofseite von Burg Steen.

Nach dem Umzug des Schifffahrtsmuseums ins moderne Museum aan de Stroom stand die Burg leer. Aktuell wird sie für Ausstellungen und Kunst-Workshops genutztl Aus einem Architektenwettbewerb zur Zukunft der Burg gingen nun „noAarchitecten“ mit ihrem Konzept als Sieger hervor.

Vor der Burg steht eine Skulptur des „Lange Wapper„: Einer Antwerpener Sagengestalt mit der Superkraft eines Formwandlers (auf dem Foto ganz oben ist das Standbild des Langen Wapper links zu sehen).

Weiterlesen:
Mehr auf der Seite von „noAarchitecten“ zum Umbau von Burg Steen: „ontwikkeling van Het Steen tot een toeristisch onthaal- en bezoekerscentrum“ (niederländisch)
Auch die Stadt Antwerpen informiert in Stichworten: „Nieuwe toekomst voor Het Steen“ (niederländisch)

Und hier ein wackliges Video:

Kommentar verfassen