schloss Eugensberg

Kauft Sebastian Vettel Schloss Eugensberg?

Laut Thurgauer Zeitung hat Rennfahrer Sebastian Vettel Interesse an Schloss Eugensberg / Foto: Wikipedia / Ryan Bayona / CC-BY-SA 2-0
Laut Thurgauer Zeitung hat Rennfahrer Sebastian Vettel Interesse an Schloss Eugensberg / Foto: Wikipedia / Ryan Bayona / CC-BY-SA 2-0 / Foto oben: Wikipedia / Pingelig / CC-BY-SA 4.0

Bei Prominenten ist der Hang zum eigenen Schloss ungebrochen. Nun berichtet die Thurgauer Zeitung, Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel habe Interesse am schweizerischen Schloss Eugensberg, malerisch hoch über dem Bodensee gelegen. Der Heppenheimer Vettel lebt seit 2007 im Kanton Thurgau.

Das von Napoleons Stiefsohn Eugène de Beauharnais errichtete Palais mit 45 Zimmern im Wert von ca. 27,7 Millionen Euro soll im Sommer versteigert werden. Zuletzt gehörte es den minderjährigen Söhnen des im April 2017 im Schloss gestorbenen insolventen Unternehmers Rolf Erb.

Das Schloss gegenüber der Insel Reichenau ist umgeben von einem 100 Hektar großen englischen Landschaftsgarten und durch hohe Hecken vor neugierigen Blicken geschützt.

Vettels Pressesprecherin kommentiert den Zeitungsbericht mit den Worten: „Zu seinem Privatleben gibt Sebastian Vettel keine Auskunft.“


Schloss Eugensberg um 1920 / Foto: gemeinfrei
Schloss Eugensberg um 1920 / Foto: gemeinfrei

Ob nun Vettel das Schloss ersteigert oder ein anderer Millionär/Milliardär, bzw. eine Investorengruppe: Der Erlös soll zur Deckung von Schulden der insolventen Erb-Gruppe verwendet werden.

Die Erb-Gruppe hatte jahrzehntelang mit Holzhandel, Kaffee, Autos und Devisenhandel beste Geschäfte gemacht. Als die Unternehmen mit 5000 Mitarbeiter im Jahr 2003 in Konkurs gingen, war dies die zweitgrößte Firmenpleite in der schweizerischen Wirtschaftsgeschichte nach dem Swissair-Aus.

Schloss Eugensberg um 1850: Vor dem Umbau zum Historismus-Palast / Bild: gemeinfrei
Schloss Eugensberg um 1850: Vor dem Umbau zum Historismus-Palast / Bild: gemeinfrei

Im Jahr vor der Pleite überschrieb Konzern-Präsident Rolf Erb Schloss Eugensberg an seine gerade einmal zehn Monate alten Zwillingssöhne.

Das Inventar des Luxus-Anwesens (wertvolle Antiquitäten, Ölbilder, Porzellan etc.) erhielt seine Lebensgefährtin, die sich auch noch über zwölf hochwertige Automobile freuen durfte. Diese werden nun am 21. Mai durch das Auktionshaus Bonhams während der „Spa-Classic“ in Belgien versteigert.

Rolf Erb hatte das firmeneigene Schloss der Hugo Erb AG zuvor für ca. 24,9 Millionen Euro abgekauft, schreibt die schweizer Handelszeitung. Er lebte dort mit seiner Lebensgefährtin, deren Autos und den Kindern.

Kurz bevor Erb im April 2017 eine siebenjährige Haftstrafe wegen gewerbsmässigen Betrugs, Gläubigerschädigung, etc. antreten musste, verstarb er auf Schloss Eugensberg an einer Herzerkrankung, wie es heißt.

Ein TV-Bericht zum Tod von Rolf Erb:

Die Familie Erb wehrte sich juristisch gegen die Einziehung des Schlosses.

Doch das schweizerische Bundesgericht urteilte letztlich, dass es Erb mit der Schenkung weniger um die Absicherung seiner Söhne gegangen sei, als darum, Vermögen vor dem Zugriff der Gläubiger in Sicherheit zu bringen. Nun muss Erbs Witwe mit den Kindern das Schloss bis Ende August räumen.

Napoleons Stiefsohn Eugène de Beauharnais kannte die Gegend am Bodensee von Besuchen seiner Schwester auf dem benachbarten Schloss Arenenberg.

Schloss-Bauherr Eugène de Beauharnais / Bild: gemeinfrei
Schloss-Bauherr Eugène de Beauharnais / Bild: gemeinfrei

Die Scheiz war damals schon peinlich auf ihre Neutralität bedacht und ein beliebter Rückzugsort für Ex-Potentaten mit reichlich Geld wie de Beauharnais, der sich ohne Protektion des kaiserlichen Bruders nicht mehr als Vizekönig Italiens halten konnte.

1819 bis 1821 ließ er sich das Schloss um Empire-Stil errichten, kam aber selten her – und starb bereits 1824. Das Schloss blieb noch zehn Jahre im Besitz der Familie.

Nach weiteren Eigentümerwechseln kaufte kurz vor dem Ersten Weltkrieg der Großindustrielle Anton Hippolyt Saurer das Schloss. Er ließ es im Stil des Historismus umbauen und fügte Nebengebäude an. Er starb 1936.

Während des Zweiten Weltkriegs war das Schloss einige Jahre lang ein spärlich besuchtes Museum. 1948 eröffnete die Diakonie hier ein Pflegeheim.

Anzeige

1990 erwarb die Hugo Erb AG das Anwesen. Erb ließ eine Tiefgarage und eine zweite Seeterrasse anlegen. Für die Öffentlichkeit blieben die Schlosstore natürlich streng verschlossen – und es ist eher unwahrscheinlich, dass sich das unter einem neuen Besitzer ändern wird…

Weiterlesen:
Von Hans Dieter Erlenbach schreibt in Echo-Online: „Ist Sebastian Vettel bald Schlossherr?
Rob La Salle fragt in der „Speedweek“: „Sebastian Vettel: Interesse an Schloss Eugensberg?
Auch der Südkurier hat die Geschichte: „Der Fall Rolf Erb: Ende eines Wirtschaftskrimis
Die schweizer Handelszeitung berichtete 2014: „Familie Erb muss Schloss Eugensberg verlassen

Kommentar verfassen