Maximilian Drehorte

Maximilian im ORF: Die Drehorte des Historiendramas

Bei Maximilian bilden diverse Burgen und Schlösser die Kulisse der Handlung / Bilder: Screenshots ORF
Bei Maximilian bilden diverse Burgen und Schlösser die Kulisse der Handlung / Bilder: Screenshots ORF

Historiendrama im ORF: Zusammen mit dem ZDF haben die Österreicher einen Dreiteiler zum „letzten Ritter“ Kaiser Maximilian von Habsburg produziert.

Und seine Gattin Maria von Burgund (dank ihres Erbes Burgund die gefragteste Braut Europas) kommt auch nicht zu kurz.

Um das 15. Jahrhundert lebendig zu machen, nutzte Regisseur Andreas Prochaska („Das finstere Tal“) eine ganzen Reihe von Burgen und Schlössern als Drehorte.

Burg Kreuzenstein wird wieder zum Drehort / Foto: Wikipedia / © Bwag/Commons / CC BY-SA 3.0
Burg Kreuzenstein wurde wieder mal zum Drehort. Foto: Wikipedia / © Bwag/Commons / CC BY-SA 3.0

Der Titel des Projekts „Maximilian – Das Spiel von Macht und Liebe“ erinnert nicht ganz zufällig an „Game of Thrones“ („Das Lied von Eis und Feuer“).

Für den angehenden Kaiser bediente sich Prochaska aus den Reihen des deutschen Schauspieler-Nachwuchses: Er wählte den 24-jährigen Jannis Niewöhner (Soko Köln, „Liebe geht durch alle Zeiten“). Der Krefelder mit seinem Drei-Tage-Bart macht im Harnisch und beim Schwertkampf eine gute Figur.

Er musste hart trainieren, um die (Aluminium-)Harnische tragen zu können: „Die Rüstungen im Film sind bei weitem nicht so schwer wie echte Rüstungen. Ich habe aber natürlich auch das Kettenhemd an, das auch nochmal vier bis fünf Kilogramm wiegt“, so der Jungstar. Vater Friedrich III. (Tobias Moretti) kann zufrieden sein.

Burg Rappottenstein / Foto: Wikipedia / Vid Pogacnik / CC-BY-SA 3.0
Die urige Burg Rappottenstein: Hier entstanden Außenaufnahmen für Szenen am Wiener Kaiserhof / Foto: Wikipedia / Vid Pogacnik / CC-BY-SA 3.0

Die teure Erbin Maria von Burgund, deren Besitz Österreichs Schulden endlich sanieren soll, wird von Christa Théret (25, „LOL – Laughing Out Loud“) personifiziert. Just in diesem Alter war die echte Maria an den Folgen eines Reitunfalls gestorben.

Laut Pressemitteilung wurde auf rund 60 Burgen, Schlössern und in mittelalterlichen Straßenzügen in Österreich, Ungarn und Tschechien sowie mit 3000 Komparsen gedreht. 550 Pferden und 100 Rüstungen seien zum Einsatz gekommen.

Drehorte waren unter anderem die bei Filmteams beliebte Vorzeige-Burg Kreuzenstein, das Renaissanceschloss Rosenburg, Burg Rappottenstein (im Film Sitz des Wiener Hofs) und die Stifte Klosterneuburg und Zwettl.

Am Set auf Burg Rappottenstein:

Die vielen Drehorte waren nötig, da im Film die Handlungsstränge an den drei Höfen Wien, Burgund und Paris laufen – und die müssen natürlich einigermaßen historisch und unterschiedlich aussehen.

Schloss Rosenburg (Niederösterreich) ist im Film Schauplatz des Hofs von Burgund, Sitz von Maria und ihrem Vater Karl der Kühne / Foto: Wikipedia / Juemumue / CC-BY-SA 3.0
Schloss Rosenburg (Niederösterreich) ist im Film Schauplatz des Hofs von Burgund, Sitz von und ihrem Vater Karl dem Kühnen / Foto: Wikipedia / Juemumue / CC-BY-SA 3.0

Andreas Prochaska will natürlich keinen reinen, die Habsburger glorifizierenden Historienschinken produziert haben: „Wir blicken in eine Vergangenheit, die trotz aller bildgewaltigen Fremdheit die eigene Gegenwart faszinierend spiegelt“, sagt der Filmemacher.

Der 15 Millionen Euro teure Maximilian-Dreiteiler ist eine Koproduktion von MR-Film, Beta Film, ORF und ZDF mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und des Landes Niederösterreich. Man darf gespannt sein, wann das ZDF ihn denn dann endlich in der Bundesrepublik ausstrahlt.

Sendetermine der insgesamt 270 Minuten sind der 1., 2. und 3. März, jeweils 20.15 Uhr auf ORF 1.

Videobilder von der Premiere im Wiener Urania-Kino:

Weiterlesen:
Das ORF gibt schon mal eine Vorschau: „Maximilian. Das Spiel von Macht und Liebe
Krone.at schreibt: „ORF zeigt 15- Millionen- Euro- Spektakel „Maximilian“
Am ausführlichsten ist eine Pressemitteilung des ORF: „„Maximilian“ macht Geschichte lebendig!
Auf mein-krefeld.de ist nachzulesen: „Junger Hülser wird heute Kaiser

Literatur zum „letzten Ritter“: Maximilian Ritter
Ich, Maximilian, Kaiser der Welt“ (Historischer Roman)
Maximilian I.: Die Fundamente des habsburgischen Weltreiches
Maximilian I.: Kaiser – Künstler – Kämpfer
Ritter, Tod und Teufel – Kaiser Maximilian I. und seine Zeit
(Alle Links führen zu Amazon)

3 Gedanken zu „Maximilian im ORF: Die Drehorte des Historiendramas“

Kommentar verfassen