Schloss Neusorge / Foto: Wikipedia / Gutachter Wagner / CC-BY-SA 3.0

Elsa-Brändström-Schloss Neusorge verfällt

Der schwedische Botschafter weiht das Elsa Brändström-Denkmal auf Schloss Neusorgen ein / Foto: Wikipedia / Tnemtsoni / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Gutachter-Wagner / CC-BY 3.0
Der schwedische Botschafter weiht das Elsa Brändström-Denkmal auf Schloss Neusorgen ein / Foto: Wikipedia / Tnemtsoni / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Gutachter-Wagner / CC-BY 3.0

5 vor 12 für Schloss Neusorge im sächsischen Mittweida: Der Ostflügel des Barock-Gebäudes ist nach Behördenangaben teilweise einsturzgefährdet, das Dach undicht. Die diversen Schäden weiten sich aus.

Doch noch ist eine Sanierung der historischen Anlage möglich, die eng mit der schwedischen Philantropin Elsa Brändström verbunden ist.

Ein weiteres Problem: Das Gebäude ist nicht gegen das Eindringen Unbefugter gesichert. Nicht mal Bauzäune sind aufgestellt.

Auch eine alte Linde auf dem Gelände ist offenbar nicht mehr standsicher und könnte auf die benachbarte Straße fallen. Das berichtet die Freie Presse.

Das Schloss als Kinderheim in den 1920er Jahren auf einer Postkarte / Foto: gemeinfrei
Das Schloss als Kinderheim in den 1920er Jahren auf einer Postkarte / Foto: gemeinfrei

Bleibt der Eigentümer untätig, wird die Denkmalbehörde wohl selbst Notsicherungen vornehmen müssen und das dafür ausgelegte Geld vom Eigentümer zurückfordern.

Gegenüber der Zeitung wollte sich der Schlossbesitzer nicht äußern.

2016 hatte sich der Eigentümer noch mit Vertrtern der Stadt getroffen. Er rechnet wohl mit Fördergeldern zur Sanierung des Schlosses. Doch ohne Nutzungskonzept und Finanzierungsplan, wird und darf kein öffentliches Geld fließen.

Die Stadt will das Schloss auch nicht einfach selbst kaufen. Mittweida besitzt schließlich bereits Schloss Ringethal, das seit Jahren leer steht. Neusorge ist leider kein Einzelfall in Sachsen, erinnert sei zum Beispiel an das verfallende Schloss Wölkau.

Elsa Braendström wurde als "Engel von Sibirien" bekannt. Hier ein Bild von 1929. Foto: Bundesarchiv Bild 183-R06836 / CC-BY-SA 3.0 1929
Elsa Brändström wurde als „Engel von Sibirien“ bekannt. Hier ein Bild von 1929. Foto: Bundesarchiv Bild 183-R06836 / CC-BY-SA 3.0
1929

Bauherr des Schlosses war der sächsische General von Arnim 1720. Doch schon 1745 brannte es ab und wurde ab 1751 zunächst nur als Rohbau wieder errichtet. Sachsen stand im Krieg mit dem aggressiven Preussen unter Friedrich II., das hielt erstmal alles auf. Es sollte Jahrzehnte dauern, bis das Schloss wieder als Wohnquartier diente.

Vor dem Ersten Weltkrieg richtete der Leipziger Fürsorgeverband in Schloss und Orangerie ein Kinderheim ein.

Elsa Brändström eröffnete dann 1923 auf dem Schloss ein Heim für 60 Kinder deutscher Kriegsgefangener, deren Väter in russischer Gefangenschaft gestorben waren, bzw. deren beide Elternteile tot waren.

Die Schwedin hatte dies sterbenden deutschen Kriegsgefangenen versprochen, die sie in Sibirien gepflegt hatte. Sie pachtete das Schloss für jährlich 10.000 Reichsmark.

Weitere Kinder wurden hierher zur Erholung geschickt. Über die Jahre erlebten so 2931 Kinder hier unbeschwerte Tage.

Anzeige

Es war das Paradies! Essen, Kleidung, Spielzeug und ein eigenes Bett! Für Elsa waren alle Menschen gleich, deshalb kamen wir aus allen Schichten„, berichtet Ilse Westphalen, die ihre Kindheit auf Schloss Neusorge verbrachte.

1931 zog sich Elsa Brändström zurück. 1934 schlossen die Nationalsozialisten das wieder vom Leipziger Versorgungsverein betriebene Heim und richteten eine Motorsportschule ein.

Nach dem Krieg wurde das Schloss Staatseigentum. Die DDR brachte hier schwer erziehbare Kinder und Jugendliche unter. Dieses Heim schloss 1993. Seitdem steht das Schloss leer.

2011 ersteigerte die Firma Rego Design Konzept aus Berlin das Anwesen für nur 51.000 Euro. Aus den großen Plänen des neuen Besitzers, wie etwa einem „Radiomuseum“ wurde bislang nichts.

2014 tauchte Schloss Neusorge kurz in den Nachrichten auf: Der schwedische Botschafter kam zu Besuch und enthüllte auf de Schlossgelände ein Denkmal zur Erinnerung an Elsa Brändström.

Weiterlesen:
Franziska Pester schreibt in der Freien Presse: „Schloss Neusorge: Ein Denkmal der Barockzeit droht zu verfallen
2015 berichtete der MDR: „Elsa Brändströms Kinderheim verfällt

2 Gedanken zu „Elsa-Brändström-Schloss Neusorge verfällt“

Kommentar verfassen