kleinstes-schloss-bleistiftspitze

Das kleinste Schloss der Welt steht auf einer Bleistiftspitze

Das bislang kleinste Schloss der Welt wurde aus einer Bleistiftspitze herausgelasert / Bilder_ Screenshots aus Youtube-Film der TU Wien
Das bislang kleinste Schloss der Welt wurde aus einer Bleistiftspitze herausgelasert / Bilder: Screenshots aus Youtube-Film der TU Wien

Das prächtige Schlösschen hat zwei hoch aufragende Türme, eine kleinteilige, detailreiche Fassage mit vielen Fenstern, und es schmiegt sich perfekt an die schroffe Landschaft an.

Dieses von architektonischer Leichtigkeit geprägte Bauwerk wäre die Zierde eines jeden Alpen- oder Steilküstenkurorts. Das Schloss steht auch tatsächlich in geradezu luftiger Höhe: Auf einer Bleistiftspitze.

Und die befindet sich in Wien. Genauer: In der Technischen Universität. Das Schloss ist eine Art Weihnachtsgruß der TU im Jahr 2016, um zu zeigen, wie leistungsfähig Multiphotonen-Lithographie (MPL) bzw. Multiphotonen-Strukturierung heute ist.


Es handelt sich dabei um 3D-Druck-Verfahren per Laser, das auf photochemischen Reaktionen beruht. Die Technik wird auch als „direktes Laserschreiben“ bezeichnet.

Durch dieses Verfahren wird es möglich Bauteilen mit einer räumlichen Auflösung bis hinunter zu 100 Nanometern herzustellen. Dabei nähert man sich bereits dem atomaren Bereich.

Zum Vergleich: Ein menschliches Haar hat einen Durchmesser von 80.000 Nanometern. Das wirkt dagegen ja schon klobig.

Die Etagen des Schlosses sind per Laser ganz langsam Schicht für Schicht aus dem Graphit der Bleistiftspitze herausgefräst worden. Das dauerte insgesamt sechs Stunden.

Das Mini-Schloss entstand im Rahmen des Projekts „Spitzenforschung an der TU Wien“. Es hat die Maße 0,23 x 0,250 x 0,360 Millimeter. Nach dem „Druck“ war das Schloss direkt fertig. Es war nicht mehr nötig, das Ganze zu schütteln, um noch anhaftende Reste des Materials abzuschütteln, wie bei herkömmlichen 3D-Druckverfahren.

Mit bloßem Auge ist das aktuell kleinste Schloss der Welt gerade noch als Pünktchen erkennbar.

Eventuell bieten sich ja künftig Anwendungsmöglichkeiten in der Andenken-Industrie: Man denke nur an „Neuschwanstein im Mini-Format“. Dann könnte man auch gleich die passende Lupe mit verkaufen…

Dazu hat die TU Wien ein Youtube-Video erstellt:

Weiterlesen:
Dominik Laa schreibt auf 3Druck.com: „Kleinster Schneemann der Welt und ein ganzes Schloss auf ein Bleistiftspitze gedruckt
Hier die ursprüngliche Meldung der Technischen Universität Wien: „Märchenschloss auf einer Bleistiftspitze

PS: Mir stellt sich nun die Frage, welches reales Schloss denn „das kleinste der Welt ist“.

Das Fremdenverkehrsbüro von Rothenburg ob der Tauber macht unter diesem Slogan Werbung für das Topplerschlösschen im schönen Taubertal (von 1388) mit 80 Quadratmetern Wohnfläche.

Wer bietet weniger?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kommentar verfassen