heidelberger-schlossweihnacht-faellt-aus

Fledermaus-Schutz: Heidelberger Schlossweihnacht fällt aus

„Schuld“ am Ausfall der Heidelberger Schlossweihnacht: Die Zwergfledermaus / Foto: Wikipedia/Foto: Manuel Werner, Nürtingen (AG Fledermausschutz Baden-Württemberg) / Foto oben: MadC321 / CC-BY-SA 3.0

In diesem Jahr wird es keine Heidelberger Schlossweihnacht im Stückgarten des Schlosses geben. Auch nicht auf einem anderen Areal des ausgedehnten Geländes.

Eine offizielle Bestätigung durch die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg steht noch aus. Allerdings haben die Marktbeschicker bereits Absage-Emails bekommen – keine sechs Wochen vor dem geplanten Beginn des zweiwöchigen Marktes.

Grund soll der Artenschutz sein. Drei Winterquartiere von Fledermäusen liegen in der Nähe des Stückgartens. Nun habe sich diese Population in den vergangenen Jahren halbiert, erklärte ein Experte, der ungenannt bleiben wollte, der Rhein-Neckar-Zeitung..


Experten gehen davon aus, dass die Schlossruine die Heimat von rund 100.000 Fledermäusen ist (Quelle: Neue Rundschau). Damit ist das Schloss das bedeutendste Fledermaus-Winterquartier Nordbadens

Heidelber Schloss: Der Ottheinrichbau (von 1556, erstes Renaissance-Bauwerk auf deutschem Boden) Foto: Burgerbe.de
Heidelber Schloss: Der Ottheinrichbau von 1556, das erste Renaissance-Bauwerk auf deutschem Boden – beliebt bei Touristen und Fledermäusen) Foto: Burgerbe.de

Die Heidelberger Schlossweihnacht gibt es seit 2010. Es ist schon sehr wahrscheinlich, dass ihr Licht, die Dauerbeschallung durch Volks- und Weihnachtslieder und die Erschütterungen durch hunderte Besucher die Fledermäuse stören. Und alle Fledermausarten stehen in Deutschland unter strengem Schutz.

In den Kasematten, Türmen und einigen Palastbauten des Heidelberger Schlosses nisten Zwergfledermaus und das Große Mäuseohr. „Wird ihr Winterschlaf gestört, so schwärmen sie aus und verlieren ihren angefutterten Winterspeck, was zu ihrem Tod führen kann“, heißt es auf der Schloss-Homepage im Kapitel Naturschutz.

Erstaunlich ist, wieso das seit zehn Monaten bekannte Problem, erst so kurz vor dem Marktbeginn zur Absage führt.

Heidelberger Schloss: Der gesprengte Krautturm, auch Puverturm genannt.
Heidelberger Schloss: Der gesprengte Krautturm, auch Pulverturm genannt.

Solche Fragen sind auch nicht ganz neu: Immer wieder kommt es bei Burg- und Schlosssanierungen zu Problemen mit dem Fledermausschutz, etwa bei der Sanierung von Schloss Hardenberg im Kreis Mettmann.

In den Altstadtgassen wird es natürlich weiter einen Weihnachtsmarkt geben. Ein Teil des Schlossweihnachts-Markts soll laut FAZ „möglichst komplett auf den Friedrich-Ebert-Platz umziehen“.

Wer sich für die Fledermauskolonie auf dem Schlossgelände interessiert, kann sich einen Vortrag von Brigitte Heinz (Koordinationsstelle für Fledermausschutz) anhören, den sie auf Anfrage im Ottheinrichsbau hält (Näheres auf der Schloss-Homepage).

Weiterlesen:
Sebastian Riemer schreibt in der Rhein-Neckar-Zeitung: „Die Heidelberger Schlossweihnacht fällt dieses Jahr aus
Rüdiger Soldt berichtet in der FAZ: „Fledermäuse wichtiger als Glühwein

Die Landesschau Baden-Württemberg berichtet über das Heidelberger Schloss als Fledermaus-Quartier:



Kommentar verfassen