Schloss_Ribbeck

Brand auf Schloss Ribbeck im Havelland

Birnbaum auf Schloss Ribbeck / Foto: Burgerbe / Foto oben: Schloss Ribbeck / Wikipedia / A. Savin / CC-BY-SA 3.0
Birnbaum auf Schloss Ribbeck / Foto: Burgerbe / Foto oben: Schloss Ribbeck / Wikipedia / A. Savin / CC-BY-SA 3.0

Auf Schloss Ribbeck in Brandenburg hat es ein nächtliches Feuer gegeben. Im Restaurant des ehemaligen Sitzes der „Herren von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ in Nauen brannte es im Schankraum.

Verletzt wurde niemand. Brandursache soll ein technischer Defekt im Bereich zweier Getränkekühlschränke gewesen sein. Schloss Ribbeck war erst 2007 fertig saniert worden.

Der Alarm war um 4.39 Uhr durch die automatische Brandmeldeanlage des Schlosses ausgelöst worden. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf andere Räume. Die Höhe des Schadens kann noch nicht beziffert werden.

Das Schloss im Besitz des Landkreises Havelland hatte nach dem Brand vorläufig geschlossen. Eine für Sonntag geplante Lesung wurde verschoben. Inzwischen ist es wieder geöffnet.


Bekannt wurde Schloss Ribbeck durch das berühmte Fontane-Gedicht vom spendablen alten Herrn von Ribbeck und seinem Birnbaum.

Angst, dass das von Fontane verewigte Herrenhaus von 1822 Jahren abbrennen könnte, braucht man übrigens nicht zu haben: Das Doppeldachhaus aus dem Gedicht existiert schon seit gut 120 Jahren nicht mehr.

Der damalige Herr von Ribbeck ließ es weitgehend abreißen und in den 1890er Jahren an gleicher Stelle durch einen neobarocken Neubau ersetzen, bzw. in diesen integrieren. Letzter Schlossherr der Familie war Hans Georg Karl Anton von Ribbeck. Der NS-Gegner wurde noch im April 1945 von den Nazis hingerichtet.

Die neuen, sozialistischen Herren entfernten erstmal das Ribbeck’sche Familienwappen und entfernten Zierelemente von der Fassade. Zu DDR-Zeiten wurde das Schloss als Seniorenheim genutzt. Das Heim stellte seine Arbeit 2004 ein.

Anzeige

Die Alteigentümer versuchten nach der Wende, das Schloss zurückzubekommen. Sie einigten sich schließlich mit dem Kreis auf einen Vergleich. Das Schloss blieb daraufhin weiter im Besitz der öffentlichen Hand und wurde für 5,6 Millionen Euro saniert.

Der vom alten Fontane verewigte Birnbaum neben der Schloss-Kapelle fiel 1911 einem Gewittersturm zum Opfer. Heute steht dort eine eher kümmerliche Nachpflanzung aus dem Jahr 2000.

Weiterlesen:
In der Märkischen Allgemeinen schreibt Andreas Kaatz: „Schloss Ribbeck nach Brand vorerst geschlossen
Die Märkische Oderzeitung brachte eine Meldung der dpa: „Brand im Restaurant von Schloss Ribbeck

Kommentar verfassen