Downton abby Highclere_Castle

Downton Abbey: Drehort Highclere Castle und der Fluch des Pharao

Dowager Countess of Grantham (Dame Maggie Smith) ist die Mutter der Familie / Bild: Screenshot Youtube / Foto oben: Wikipedia / JB + UK_Planet / CC-BY-SA 2.0
Dowager Countess of Grantham (Dame Maggie Smith) ist die Mutter der Familie / Bild: Screenshot Youtube / Foto oben: Wikipedia / JB + UK_Planet / CC-BY-SA 2.0

Liebe, Hass, Drama – und Teestunden: Was die britische Aristokratie und ihre Bediensteten so alles trieben füllt ganze Drehbücher…

Bei der Erfolgsserie „Downton Abbey“ kann man dem gesellschaftlichen Leben des Grafen und der Gräfin von Grantham nebst Familie und dem nicht weniger aufregenden Alltag ihrer niederen Angestellten auf einem hübschen Schloss jahrelang zusehen.

Der Zeithorizont der Serie startet kurz vor dem Ersten Weltkrieg und endet in der sechsten und letzten Staffel 1925. Graf und Gräfin werden dargestellt von Hugh Bonneville und der grandiosen Dame Maggie Smith.

Das Cover der aktuellen Staffel 5 zeigt natürlich auch Downton Abbey (Highclere Castle) / Bild: Amazon
Das Cover der Staffel 5 zeigt natürlich auch Downton Abbey (Highclere Castle) / Bild: Amazon
Das in Yorkshire angesiedelte Herrenhaus Downton Abbey strahlt mit seiner verspielten Neo-Renaissance den Optimismus der viktorianischen Ära aus. Es liegt in Wirklichkeit südwestlich von London, heißt Highclare Castle und hat berühmte Besitzer.

Das prägnante Schloss mit seinen 300 Zimmern diente bei Downton Abbey natürlich als pitoreske Kulisse bei Teestunden mit Silberlöffelchen im Park und den obligatorischen Ausritten – was die spleenige Oberschicht halt so treibt.

Aber auch in den historisch möblierten Sälen, Salons und der Bibliothek mit ihren 6000 Büchern wurde (und wird bei jeder neuen Staffel) eifrig gedreht.

Allerdings sind die Küche und die „Räume des Personals“ auf Highclere Castle nicht mehr im Stil des frühen 20. Jahrhunderts erhalten – daher muss das Filmteam für die dort spielenden Szenen ins Studio ausweichen.


Blick vom gepflegten Rasen auf Highclere Castle in Hampshire / Foto: Wikipedia / Martin John Bishop / CC-BY-SA 2.0
Blick vom gepflegten Rasen auf Highclere Castle in Hampshire / Foto: Wikipedia / Martin John Bishop / CC-BY-SA 2.0

Es wird daher normalerweise abwechselnd gedreht: Eine Woche auf dem Schloss, eine Woche im Studio.

Besichtigen darf man Highclere Castle nur gelegentlich. Es wird von seiner Besitzerfamilie weiter bewohnt und gepflegt.

Erbauer des Schlosses, das aus dem Umbau einer früheren Renaissanceanlage entstand, war in den Jahren 1839 bis 1842 Henry Herbert, der dritte Earl of Carnarvon.

Seiner Lordschaft war nur das Beste gut genug: Als Architekten holte er Sir Charles Barry, der auch für die monumental-neugotischen Houses of Parliament verantwortlich zeichnete.

Für die Fassade von Highclere Castle gilt: Deko, Deko, Deko / Foto: Wikipedia / ThisParticularGreg / CC-BY-SA 2.0
Für die Fassade von Highclere Castle gilt: Deko, Deko, Deko / Foto: Wikipedia / ThisParticularGreg / CC-BY-SA 2.0

Moment mal, Auftraggeber Lord Carnavon? Doch nicht etwa der Finanzier von Howard Carters Expedition zum Grab des Tutanchamun – der größte archäologischen Sensation den 20. Jahrhunderts (und vielleicht auch des 21., wenn hinter den Wänden das möglicherweise dort versteckte Grab der Nofretete auftaucht)?

Ja und nein. Das von Verzierungen nur so strotzende Schloss hat Opa Carnarvon (Lord/Earl Nr. drei) errichtet. Der von Ägypten faszinierte Lord Carnarvon war der auf Schloss Highclere geborene George Herbert, der fünfte Träger des Adels-Titels.

An die Ägyptologie Leidenschaft des Lords erinnert seit 1922 ein kleines ägyptisches Privatmuseum in Highclere Castle.

Bei der Einrichtung half der dankbare Howard Carter seinem Geldgeber gern. Anhänger der Fluch-der-Pharaonen-Theorie würden natürlich nie einen Fuß hier hineinsetzen.

Immer für Nachrichten aus Ägypten und Pferderennen zu haben: Lord und Lady Carnarvon 1921 / Foto: gemeinfrei
Immer für Nachrichten aus Ägypten und Pferderennen zu haben: Lord und Lady Carnarvon 1921 / Foto: gemeinfrei

Heute hat der achte Earl George Herbert das Sagen. Papa Henry Herbert erreichte einige Berühmtheit als Manager des Pferderennstalls der Queen, die ihn „Porchy“ nannte. Dieser siebte Earl starb, Verschwörungstheoretiker wird es nicht wundern, just am Tag vor 9/11.

Die aktuelle Lady Carnarvon ist übrigens Historikerin und führt gern Filmteams durchs Schloss…

Das Schloss ist stark sanierungsbedürftig, 50 Zimmer sollen unbewohnbar sein. Das liegt weniger am Fluch des Pharao als an massiven Wasserschäden.

2009 schätzte der Lord den Sanierungsbedarf auf 12 Millionen Pfund. Ein Großteil davon soll durch Eintrittsgelder (die Karten kosteten in der letzten Saison 22 Pfund) hereingeholt werden.

Der Andrang der Downton-Abbey-Fans, die die Originalschauplätze der Serie sehen wollen, erweist sich da als Glücksfall für die historische Immobilie.

Eintrittskarten kann man auf der Homepage von Schloss Highclere bestellen.

Weiterlesen:
Christoph Driessen hat eine schöne Geschichte für die dpa verfasst (erschienen auf SPON): „TV-Kulissen von „Downton Abbey“: Einfamilienhaus mit 300 Zimmern
Annette Walter schreibt auf Zeit-Online: „Downton Abbey: Prachtvoll bis zum Schloss
Manuel Brug in der „Welt“ über den Ausklang des Adelsepos: „Was wir jetzt schon über das Ende der Serie wissen
Mehr zum Zustand von Highlere Castle in einem Artikel von Paul Harris in der Daily Mail von 2009 (engl.): „Can Highclere Castle be saved?

Ein Rundgang mit Lady Carnarvon:

Ein „Making of“ zu Downton Abbey:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail