Schloss_walbeck-1

Elbenfest auf Schloss Walbeck im Spargeldorf

Spargel ist in Walbeck sehr wichtig: Hier eine Skulptur. / Foto: Wikipedia / Frank Vincentz  / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben:
Das Gelbe ist kein Baguette, sondern der in Walbeck sehr wichtige Spargel (Skulptur im Dorf) / Foto: Wikipedia / Frank Vincentz / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Wikipedia / Berthgmn / CC-BY-SA 3.0

Das Dorf Walbeck bei Geldern am Niederrhein ist vor allem durch seine jährlich wechselnde Spargelprinzessin und erstaunlich dauerhaften Nieselregen bekannt.

Doch nun wird es für einige Stunden zum Anlaufpunkt von Tolkien-Fans: Am Wochenende wird zum Elbenfest aufs Schloss geladen.

Das ist nicht nur für Herr-der-Ringe-Enthusiasten eine gute Nachricht. Sie zeigt, dass der neue Wasserburg-Besitzer, der Gelderner Unternehmer Reinhard Fleurkens, auf eine weitere Öffnung des Schlosses setzt. Im Juli hatte es bereits einen Mittelaltermarkt gegeben.

Aktuell kann man im Schloss übernachten – und auf dem Gelände nach Herzenslust auf Ponys reiten.


Aber zurück nach Mittelerde: Kern der Veranstaltung ist ein Konzert der Band „Faelend“. Es findet am Samstag (12. Dezember) um 20 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr statt. Ansonsten können gewandete und normalgekleidete Besucher über das Schlossgelände laufen und reiten, Fantasy-Stände ansehen und am Sonntagmorgen mit der Band brunchen.

Anzeige

Der Eintritt liegt bei 11,50 Euro für Erwachsene (Elben, Orks und Hobbits zahlen nur 8,50 Euro), Jugendliche kommen für 5 Euro, Kinder unter 12 für umsonst rein. Fantasy-Events laufen gut am Niederrhein: Im Spätsommer wird zum Beispiel auf dem nahen Schloss Arcen die Elfen-Convention Elfia gefeiert.

Fleurkens hatte das Schloss erst Anfang 2014 gekauft. Er verpachtete Teile des Anwesens an einen gemeinnützigen Verein, der Reiterferien für Kinder und Jugendliche anbietet und ermöglichte einen Hotelbetrieb. Zuvor gehörte das Schloss dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland (CJD), Übernachtungen waren nur für dessen Mitglieder möglich.

Das vierflügelige Backsteinschloss ist ein Wiederaufbau aus dem Jahr 1836 nach einem verheerenden Brand. Sein Kern stammt aus dem 14./16. Jahrhundert.

In den Geschichtsbüchern taucht Haus Walbeck erstmals 1403 auf, als Besitz der Schenken von Nideggen. Die Besitzerfamilien wechselten durch die Jahrhunderte mehrfach.

Den Zweiten Weltkrieg überstand das Schloss mit leichten Schäden. 1980 kaufte das Christliche Jugenddorfwerk das (heute denkmalgeschützte) Anwesen.

Selbstverständlich wird auch die frisch gekürte Spargelprinzessin dem Schloss einen Besuch abstatten. Ob das allerdings während des Elbenfests passiert, ist nicht bekannt.

Weiterlesen:
Hier geht es zur Ankündigung des Elbenfests in den „Niederrhein Nachrichten“: „Elbenfest mit „Faelend“ auf Schloss Walbeck
Ein Artikel von Christian Breuer aus der Rheinischen Post zum Kauf des Schlosses durch Reinhard Fleurkens: „Schloss Walbeck hat endlich einen neuen Besitzer

Bilder vom ersten Mittelaltermarkt auf Schloss Walbeck im Juli 2015:

Kommentar verfassen