Burg Mockmühl bei Heilbronn / Foto: Wikipedia / p.schmelzle / CC-BY-SA 2.5

Russischer Millionär will Burg Möckmühl für 1,95 Millionen verkaufen

Burg Mockmühl / Foto: Wikipedia / p.schmelzle / GFDL
Burg Möckmühl / Foto: Wikipedia / p.schmelzle / GFDL / Foto oben: Wikipedia / p.schmelzle / CC-BY-SA 2.5

Ist jetzt Schluss mit der Erleuchtung auf Burg Möckmühl? Die Götzenburg bei Heilbronn, Sitz eines sogenannten Ashrams, steht für 1,95 Millionen Euro zum Verkauf. Der Makler verspricht: „Schlüssel übernehmen und residieren“.

Das ist ein bisschen überraschend. Noch Ende September 2015 besuchte ein Reporter der Stuttgarter Zeitung den Burgbesitzer Alexander Dragilev und seine Anhänger in der Burg und ließ sich über „Erleuchtung“ aufklären. Der Redakteur war sichtlich begeistert.

Zu irdischen Dingen sagte der Meister nebulös: „Noch ist Geld da. Wenn es weg ist, macht das nichts.“ (Ein Satz der auch vom Präsidenten der US-Zentralbank stammen könnte).

Den anstehenden Verkauf der Burg erwähnte der Multimillionär dem Journaliste gegenüber indes mit keinem Wort.


Nun soll durch das Abstoßen der Immobilie jedenfalls neues Geld her. Dragilev hatte die Burg vor einigen Jahren „für einen siebenstelligen Betrag“ gekauft.

Dragilevs Leute bauten die seit 2011 Burg zu einem von weltweit mehreren Ashrams des Meisters aus, zum Tempel der „Sri Chaitanya Saraswat Math“-Bewegung – und sie lösten damit keinen Sturm der Entrüstung bei „besorgten Bürgern“ der Umgebung aus.

Im Gegenteil. Der stets gegenüber Medien und Besuchern sehr transparent agierende Dragilev erntete sehr freundliche Schlagzeilen und wurde durch den Verkauf asiatischer Kunstgegenstände und Souvenirs sehr, sehr reich.

Das gleiche Objekt, der gleiche Preis, jedoch unterschiedliche Größenangaben. / Bild: Screenshot von Immowelt-Seite
Das gleiche Objekt, der gleiche Preis, jedoch unterschiedliche Größenangaben. / Bild: Screenshot von Immowelt-Seite

Interessanterweise gibt es bei den Verkaufsanzeigen für die Burg Unterschiede: Mal werden 1300 Quadratmeter Wohnfläche, 21 Zimmer und 6600 qm Grundstück angegeben, dann sind es nur noch 1000 qm Wohnfläche, 19 Zimmer und 6000 qm Grundstück. Der Preis ist in beiden Anzeigen gleich.

Eine Burg wurde an dieser Stelle erstmals 1251 erwähnt. Der historische Ritter Götz von Berlichingen saß 1519 als Gefolgsmann des Herzogs von Württemberg auf der Burg und versuchte, sie gegen den Schwäbischen Bund zu halten, was ihm allerdings nicht gelang.

Württembergische Idylle: So sah Burg Möckmühl um 1870 aus / Ölgemälde von Karl Weysser / gemeinfrei
Württembergische Idylle: So sah Burg Möckmühl um 1870 aus / Ölgemälde von Karl Weysser / gemeinfrei

Das alte Schlossgebäude wurde 1781 abgerissen. Das heutige Burgschloss ließ der preußische General Gustav Hermann von Alvensleben 1902 errichten. Es ist also ein historisierender Nachbau.

Prägnant ist der runde Bergfried, dessen oberste Etage ein Fachwerkgeschoss trägt. So stellte man sich in der Kaiserzeit eben Burgen des „deutschen Mittelalters“ vor.

Zum letzten Mal hatte die Anlage 1945 unter Kampfhandlungen zu leiden: US-Artillerie nahm sie unter Feuer und richtete große Schäden an. Davon ist heute nichts mehr zu sehen.

Hier geht es zur Verkaufsanzeige mit 1000 Quadratmeter Wohnfläche bei Immowelt („Romantische Burg in Hohenlohe„), hier bekommt man für denselben Preis 300 Quadratmeter mehr.

Hier geht es zur Reportage von Robin Szuttor in der Stuttgarter Zeitung: „Ein Ashram im Jagsttal

Hier ein paar Bilder der „Yoga-Götzenburg“:

Kommentar verfassen