Schloss Gartrop bei Wesel / Foto: Wikipedia / Daniel Ullrich, Threedots / CC-BY-SA 3.0

Drehort Schloss Gartrop: ARD-Film „Wellness für Paare“ in 48 Stunden fertig


Schloss Gartrop ist immer noch ein Wasserschloss / Foto: Wikipedia / NatiSythen / CC-BY-SA 3.0
Schloss Gartrop ist immer noch ein Wasserschloss / Foto: Wikipedia / NatiSythen / CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Wikipedia / Daniel Ullrich, Threedots / CC-BY-SA 3.0

Auf Schloss Gratrop in Hünxe bei Wesel gab sich ein Wochenende lang die TV-Prominenz die Klinke in die Hand: Regisseur Jan Georg Schütte drehte den Film „Wellness für Paare“, der 2016 in der ARD laufen soll. Er brauchte dafür nur 48 Stunden.

Allein 20 Kameraleute waren nötig, um das Ensemble aus u.a.  Anke Engelke, „Tatortreiniger“ Bjarne Mädel und der zweifachen Grimmepreis-Trägerin Anneke Kim Sarnau in Szene zu setzen.


Auf ein detailliertes Drehbuch hatte Schütte verzichtet: Lediglich anhand einiger vorher festgelegter Eigentschaften und Schrullen („Figurprofile“) sollten zehn Schauspieler fünf Paare darstellen, die in einem Luxushotel eine Paar-Therapie absolvieren.

Anzeige

Schütte hatte die Methode schon bei seiner vorherigen Produktion „Altersglühen – Speed Dating für Senioren“ angewandt – mit Mario Adorf, Senta Berger und anderen „Alt“-Stars der Mattscheibe.

WDR-Redakteurin Lucia Keuter war nach Abschluss der Dreharbeiten auf Schloss Gartrop voll des Lobes:
Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Spiellust und mit welchem Wagemut sich die Schauspieler der Herausforderung dieses Filmprojekts gestellt und wie sie diese gemeistert haben.

„Wellness für Paare“ wird von der Riva Filmproduktion im Auftrag des WDR produziert.

Schloss Gartrop, das tatsächlich ein Luxushotel beherbergt, hat gerade den Besitzer gewechselt. Die Kölner Unternehmerfamilie Schäfer hat das Herrenhaus von 1675 und die Vorburg gekauft. Die Schäfers übernehmen auch den Betrieb von Schlosshotel und Landgasthof.

Mehr zur Geschichte des Schlosses hier im Blog: „Kölner Unternehmer kaufen Schloss Gartrop

Der Bericht über die Dreharbeiten stammt weitgehend aus einer Pressemitteilung des WDR: „Neues Filmprojekt von Jan Georg Schütte nach nur 48 Stunden abgedreht

Und so sieht das aus, wenn Regisseur Jan Georg Schütte ohne Drehbuch filmen lässt (Teaser zu „Altersglühen“):

Kommentar verfassen