Burg Langendorf

Burg Langendorf: Konzerte in der Remise

Blick auf die Rückseite von Burg Langendorf / Foto: Burgerbe.de
Blick auf die Rückseite von Burg Langendorf / Foto: Burgerbe.de

Eine der besterhaltenen Wasserburgen des Rheinlands wird einzig zu Klassik-Klängen zugänglich: Durchs Gittertor der spätgotischen Burg Langendorf bei Zülpich kommen Besucher normalerweise nur, wenn wieder ein „Konzert in der Remise“ ansteht.

Für dieses Jahr sind fünf Konzerte geplant: wer alle besucht, bekommt Rabatt. Los geht’s am 9. Mai: Das Cölner Barockorchester eröffnet mit „La tempesta die mare – Stürmische Gefühle“ die Konzertsaison auf Burg Langendorf. Tickets kosten 27 Euro/ermäßigt 17.

Heute noch sichtbar: Der Wassergraben
Heute noch sichtbar: Der Wassergraben

Die Burg geht auf eine Befestigung aus dem 12. Jahrhundert zurück. Die Herren von Langendorf verwalteten von hier aus im Auftrag der Herzöge von Jülich das Umland. Allerdings nicht allzu weit, denn das drei Kilometer entfernte Zülpich mit seiner mächtigen Landesburg gehörte schon zum Erzbistum Köln.

Im 15. Jahrhundert herrschten hier die Herren von Gertzen. Sie bauten das heute noch erhaltenen Herrenhaus mit seinem runden Eckturm. Außerdem gab es noch eine dreiflügelige Vorburg, von der heute nur noch der Westflügel existiert.

Auf dem Burggelände ist reichlich Platz...
Auf dem Burggelände ist reichlich Platz…

1794, mit der Besetzung durch französische Revolutionstruppen, war es mit dem Herrscherdasein vorbei. Langendorf, damals im Besitz der Herren Harff von Dreiborn, wurde zu einem „normalen“ Gut. Nur eben zu einem mit repräsentativem Schloss als Zentrum.

1880 kam das Schloss zur Familie Vetter, in deren Besitz es sich heute noch befindet. 1958 wurde die Wasserburg umfassend instandgesetzt. Burgherr Manfred Vetter veranstaltet heute die Remisen-Konzerte.

Auf einem weitläufigen Feld direkt neben der Burg hat der Bildhauer Ulrich Rückriem übrigens einen seiner riesigen Steinblöcke abgeladen. Dieser hat eine fensterartige Öffnung, durch die man auf sattgrüne Voreifel-Landschaft und Windräder blickt…

Hier geht es zur Seite des „Konzert in der Remise“-Veranstalter Vetter-Konzerte.

Kommentar verfassen