Schloss Cappenberg: Kupferrohre für 5000 Euro gestohlen


Hauptgebäude von Schloss Cappenberg vor dem Metalldiebstahl: Die Regenrinnen aus Kupfer sind gut zu erkennen. Foto: Wikipedia / Stahlkocher / CC-BY-SA 3.0
Hauptgebäude von Schloss Cappenberg vor dem Metalldiebstahl: Die Regenrinnen aus Kupfer sind gut zu erkennen. Foto: Wikipedia / Stahlkocher / CC-BY-SA 3.0

Unbekannte Täter haben in der Nacht von Donnerstag, 30. April, auf Freitag, 1. Mai 2015, reihenweise Kupferrohre an Schloss Cappenberg (Selm/NRW, in Privatbesitz) abgebaut. Das meldet die Kreispolizei Unna.

Die Beamten schätzen den Wert der Beute auf 5000 Euro. Die Täter hatten das Tor zum unteren Parkplatz aufgebrochen und waren so in den Schlosspark gelangt.


Die Polizei fragt: Wer hat rund um das Schloss etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei in Werne unter den Rufnummern 02389 – 9210 oder 02389- 921-3420 entgegen.

Cappenberg war ursprünglich das erste Prämonstratenserkloster im deutschen Raum. Das im 12. Jahrhundert gegründete Kloster nahm nur Adelige auf.

Zu den wertvollstenBesitztümern des Klosters Cappenberg zählte dieser vergoldete Barbarossakopf aus dem 12. Jahrhundert. Er wird immer noch in der einstigen Klosterkirche aufbewahrt / Foto: Wikipedia / Dr. Hans Chr. Riedelbauch / CC-BY-SA 3.0
Zu den wertvollsten Besitztümern des Klosters Cappenberg zählte dieser Barbarossakopf (12. Jahrhundert). Er wird in der einstigen Klosterkirche aufbewahrt / Foto: Wikipedia / Dr. Hans Chr. Riedelbauch / CC-BY-SA 3.0

Diese zwölf Stiftsherren ließen die Seelsorger-Arbeit von der niederen Geistlichkeit erledigen und beschäftigten sich damit, die immensen Einkünfte des Klosters auf angenehme Weise auszugeben.

So wurden die Gebäude immer wieder modernisiert und zuletzt nach der Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg in jahrzehntelanger Arbeit im Stil des Barock als mächtige Dreiflügelanlage um- und ausgebaut.

Nach der Auflösung der Klöster fiel das Anwesen 1815 an Preußen. Der Freiherr vom Stein kaufte die Anlage, ließ sie renovieren und konnte sie so retten (er besaß daneben noch ein Schloss in Nassau).

Schloss Cappenberg diente ihm von 1824 bis 1831 als Alterssitz. Bis Ende September 2015 wird im Schloss noch eine Ausstellung über den Freiherrn vom Stein gezeigt. Vom Stein vermachte das Schloss seinen Angehörigen. Heute gehört es dem Grafen von Kanitz, einige Räume sind an die Kreis Unna verpachtet.

Heute ist das Schloss eine Station der Route Industriekultur. Eine Besichtigung ist möglich.

Mehr zur Geschichte von Schloss Cappenberg bei „Westfalen-Adelssitze.de

Hier geht es zur kurzen Pressemeldung der Polizei Unna: „Kupferrohre am Schloss Cappenberg entwendet

Kommentar verfassen