Mauer von Schloss Reinegg eingestürzt


Schloss Reinegg in Südtirol / Foto: Wikipedia / Bbb / CC-BY-SA 1.0
Schloss Reinegg in Südtirol / Foto: Wikipedia / Bbb / CC-BY-SA 1.0

Am Samstag Nachmittag (11. April) ist völlig überraschend der nordöstliche Teil der Ringmauer von Schloss Reinegg im Südtiroler Sarntal eingestürzt. Die mit Zinnen bewehrte Mauer war an der Stelle etwa 15 Meter hoch, ein gut 20 Meter langer Abschnitt stürzte in sich zusammen.

Verletzt wurde niemand. Ein nahe der Burg entlangführender Wanderweg wurde gesperrt.

Das imposante Burgschloss liegt auf etwa 1100 Meter Höhe an einem Hang oberhalb des Dorfs Sarnthein. Es gilt als eine der besterhaltenen Burgen Südtirols.

Die Befestigung entstand in den Anfangsjahren des 13. Jahrhunderts. 1263 tauchte sie erstmals in einer Urkunde auf. Aus dieser Zeit stammen auch noch die Fresken in der Burgkapelle.

Das Schloss ist nicht für Besucher offen. Der Eigentümer will die Mauer nun möglichst schnell wieder aufbauen.

Das Unglück erinnert an den Absturz von Teilen der Burgmauer und des Burgbergs von Burg Veldenstein in Franken nach ergiebigen Niederschlägen im Mai 2013.

stol.it zeigt einige Handybilder der eingestürzten Mauer – ein Berg Steine zwischen Alpenkiefern: „Exklusivvideo: Eck von Schloss Reinegg eingestürzt
UnserTirol24.com berichtet: „Ringmauer von Schloss Reinegg eingestürzt
Mehr zur Burg auf der Burgenseite Südtirol




Kommentar verfassen