Sturm Niklas stürzt Wetterfahne vom Ringenberger Schloss


Die Wetterfahne auf der Turmhaube von Schloss Ringenberg stürzte durch Sturmtief "Niklas" herunter / Foto: Wikipedia / Sir Gawain / CC-BY-SA 3.0
Die Wetterfahne auf der Turmhaube von Schloss Ringenberg stürzte durch Sturmtief „Niklas“ herunter / Foto: Wikipedia / Sir Gawain / CC-BY-SA 3.0

Sturmschaden durch Tief „Niklas“ am Wasserschloss Ringenberg in Hamminkeln (Kreis Wesel/NRW): Eine Windböhe hat am Dienstag Mittag die Wetterfahne von der Turmhaube gerissen.

Sie schlug ein Loch ins darunterliegende Dach und stürzte in den Schlossgraben. Das meldet die Rheinische Post.

Die Wetterfahne war auf dem Dachaufsatz eines der Türme befestigt. Sie musste schon häufiger nach Sturmschäden repariert werden.

Das Schloss, eine dreiflügelige Anlage im Stil des niederländischen Barock, gehört der Stadt Hamminkeln. Diese betreibt dort ihr Standesamt. Außerdem gibt es hier ein Restaurant im Schlosskeller und ein Atelierzentrum für Künstler.

Das Ringenberger Schloss war im Jahr 1648 durch die im Dreißigjährigen Krieg in brandenburgischen Diensten reich gewordenen Brüder von Spaen erbaut. Vorher stand dort eine mittelalterliche Burg. Das Schloss wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Erst 1994 endete die umfangreiche Restaurierung.

Hier geht es zum Artikel aus der Lokalausgabe der Rheinischen Post: „„Niklas“ stoppt Züge und pustet Aufsatz vom Ringenberger Schloss

Beim Bocholt-Borkener Volksblatt scheint man etwas zu viele IS-Videos konsumiert zu haben. Der Artikel zum Sturmschaden am Schloss ist überschrieben mit: „Sturm „Niklas“ enthauptet Schlossturm in Ringenberg“. Da der Text hinter der Paywall versteckt ist, gibt’s hier auch keinen Link. Ätsch.



Kommentar verfassen