Das Wittelsbacher Schloss Friedberg / Foto: Wikipedia/Franzfoto

Sanierung von Schloss Friedberg startet endlich


Schloss Friedberg: Arkaden-Innenhof / Foto: Wikipedia/Dark Avenger
Schloss Friedberg: Arkaden-Innenhof / Foto: Wikipedia/Dark Avenger/CC-BY-SA 3.0 / Foto oben: Franzfoto/CC-BY-SA 3.0

Im Herbst 2006 sollte eigentlich die Sanierung von Schloss Friedberg beginnen. 2,6 Millionen Euro waren dafür vorgesehen. Aber erstmal gab es neun Jahre lang politischen und juristischen Streit und einen fast stattgefundenen Bürgerentscheid um den Umgang mit dem früheren Wittelsbacher-Schloss.

Nun hat die Sanierung der Renaissance-Anlage endlich doch noch begonnen. Sie wird wohl allerdings inzwischen astronomische 21 Millionen Euro kosten. Das meldet die Augsburger Allgemeine.

Das Schloss über dem Städtchen Friedberg soll zu einem Kultur- und Veranstaltungszentrum werden, „das in der Region seinesgleichen sucht“, wie die Zeitung anmerkt.

Bauherr der ursprünglichen Burg Friedberg war 1257 Bayern-Herzog Ludwig II. (“der Strenge”), der eine Zollstation an der Grenze zur wohlhabenden

Es geht los: Kran über Schloss Friedberg / Foto: Burgerbe.de
Es geht los: Kran über Schloss Friedberg / Foto: Burgerbe.de

Torturm von Schloss Friedberg / Foto: Wikipedia / Dark Avenger / CC-BY-SA 3.0
Torturm von Schloss Friedberg / Foto: Wikipedia / Dark Avenger / CC-BY-SA 3.0

Reichsstadt Augsburg schützen wollte. Sein Nachfahre mit dem markigen Beinamen Ludwig “der Gebartete” ließ die Anlage 1409 ausbauen.

Rechtzeitig zum Beginn der Renaissance brannte die mittelalterliche Burg 1541 ab und wurde – beeinflusst vom Stil der Zeit, aber ohne großen Prunk – wieder aufgebaut und um einen Westflügel erweitert. Genutzt wurde es als Abschiebeort „Witwensitz“ für ausgediente Gattinen bayerischer Herzöge.

Die Beschädigungen, die der Dreißigjährige Krieg anrichtete, waren 30 Jahre nach Friedensschluss wieder weitgehend beseitigt. DAS Schloss stand nie leer, auch wenn es im ausgehenden 18. Jahrhundert zwischenzeitlich als Fayence-Manufaktur herhalten musste. Ein Museum im Schloss wird seit 1886 betrieben.

2007 kaufte die Stadt dem Freistaat das Schloss für 125.000 Euro ab. Das Land Bayern sagte zu, sich an der anstehenden Sanierung beteiligen zu wollen. Nun kann der Freistaat sein Versprechen wahr machen…

Hier geht’s zum Artikel der Augsburger Allgemeinen: „Schloss-Sanierung: Jetzt geht’s los mit dem Millionenprojekt



Kommentar verfassen