Landschulheim Burg Nordeck: Trägerverein insolvent


Landschulheim Burg Nordeck / Foto: Wikipedia/MacElch (Rainer Kunze) / CC BY 3.0 DE
Landschulheim Burg Nordeck / Foto: Wikipedia/MacElch (Rainer Kunze) / CC BY 3.0 DE

Nordseite der Burg Nordeck mit Bergfried / Foto: Wikipedia/MacElch (Rainer Kunze) / CC BY 3.0 DE
Nordseite der Burg Nordeck mit Bergfried / Foto: Wikipedia/MacElch (Rainer Kunze) / CC BY 3.0 DE

Eins vorweg: das traditionsreiche Landschulheim Burg Nordeck in Hessen macht weiter. Das laufende Schuljahr soll auf jeden Fall regulär beendet werden.

Allerdings musste der Trägerverein des Internats laut Gießener Allgemeine jetzt beim Amtsgericht Gießen die vorläufige Insolvenz anmelden. Das war vor zwei Jahren schon einmal der Fall, damals ging die Episode mit dem Insolvenzverwalter aber schon nach zwei Monaten wieder zu Ende.

Hintergrund sind Differenzen zwischen Trägerverein und Behörden über die sogenannten Tagespflegesätze.


Dazu muss man wissen, dass die Burg sich zu einer Jugendhilfeeinrichtung entwickelt – das heißt, Jugendämter schicken Schüler aus ganz Deutschland auf die Burg, die anderswo nicht weiterkommen.

Das erfordert natürlich einen immensen pädagogischen Aufwand. Das Land zahlt aktuell einen gerade angehobenen Satz von 152 Euro pro Kind und Tag.

Das Landschulheim, 1926 von Otto Erdmann gegründet, ist mit aktuell 47 Schülern eines der kleinsten Internate des Landes. Kostendeckend wäre jedoch erst ein Betrieb mit ca. 70 Schülern.

Außerhalb des Unterrichts werden die Schüler in sogenannten Familien betreut (man merkt hier den Einfluss der Odenwaldschule), die jeweils aus acht bis zwölf Schülern und mehreren Erziehern bestehen.

Die Burg aus dem 12. Jahrhundert, die zum Teil vom Internat genutzt wird, gehört den Grafen von Schwerin zu Friedelhausen.

Der Artikel der Gießener-Allgemeinen steht auch online: „Burg Nordeck droht Insolvenz

Hier geht es zur Seite des Landschulheims Burg Nordeck



4 Gedanken zu „Landschulheim Burg Nordeck: Trägerverein insolvent“

  1. Als ehemaliger Schüler von 1970 bis 1972 kann ich wenig negatives über Burg Nordeck sagen. Probleme gab es nur zwischen mir und dem damaligen Leiter Hr. Trapp, der nach meinem Rauswurf ein lebenslanges Burgverbot für mich verhängte. Zu einem meiner besten Freunde von damals habe ich immer noch guten Kontakt.
    Mein nächstes Internat nach Nordeck war noch um einiges strenger
    (EI in Heidelberg 1972-1974).

  2. @Michael Müller: Darf ich fragen, was Ihnen dort passiert ist? Die Berichte, die ich im Netz dazu gefunden habe, klingen eigentlich ganz positiv. Allerdings hört man in den letzten Jahren soviel über schlechteste Zustände in solchen Einrichtungen,
    Herzlichst; Matthias

  3. Als ehemaliger Schüler (1983 bis 1988), freue ich mich, das dass Landschulheim Burg Nordeck insolvent ist! Denn die Zeit war die schlimmste meines Lebens und hat unwiederbringlich meine Jugend zerstört!

    1. Womit ich dem Skip absolut recht gebe. Schade das wir so doof waren und uns Alles haben bieten lassen, was da so passiert ist.
      Schön von Dir zu lesen. Wir sehen uns auf FB…. :-)

Kommentar verfassen