Stein’sches Schloss Nassau: Turm wird saniert


Das Stein'sche Schloss in Nassau / Foto: Wikipedia / Udo und Joan Fugel / CC-BY-SA 3.0
Das Stein’sche Schloss in Nassau / Foto: Wikipedia / Udo und Joan Fugel / CC-BY-SA 3.0

Wie lebt es sich so als preußischer Reformer nach dem Wiener Kongress? Am Freiherrn Heinrich Friedrich Karl vom Stein kann man das gut sehen. Es erging ihm jedenfalls nicht schlecht.

Der unbequeme Denker hatte im immer reaktionäreren Preußen zwar zwar politisch nichts mehr zu sagen, konnte aber sein Schloss in Nassau ordentlich ausbauen.

Zur Erinnerung an die Befreiungskriege ließ vom Stein 1815 einen achteckigen Turm aus rotem Sandstein – mitsamt Festsaal und Familienkapelle – errichten. Es war das erste Gebäude überhaupt im neuen neogotischen Stil der preußischen Rheinprovinz. Genau 200 Jahre später wird der Bau nun saniert.


Freiherr von Stein auf einem Gemälde von Johann Christoph Rincklake / gemeinfrei
Freiherr von Stein auf einem Gemälde von Johann Christoph Rincklake / gemeinfrei

2017 sollen die Arbeiten am Stein’schen Schloss Nassau abgeschlossen sein. Der Bund unterstützt die Sanierung mit 200.000 Euro. Der deutlich höhere Restbetrag wird laut SWR vom heutigen Schlossbesitzer, dem Grafen von Kanitz, getragen.

Der Turm mit dem komplett erhaltenen Arbeitszimmer des Freiherrn kann innen leider nicht besichtigt werden.

Entstanden ist das Schloss aus einem Zehnthof der gräflichen Familie. 1621 war der Hauptbau im Stil der Spätrenaissance fertig. 1755 wurden zwei barocke Flügel angebaut.

Hier geht es zur Meldung des SWR-Fernsehens: „Turmsanierung am Schloss in Nassau

In Nassau gibt es übrgigens auch noch eine sehenswerte Burg, den Stammsitz des Hauses Oranien.

Die Lage des Stein’schen Schlosses in Nassau:



Kommentar verfassen