Die Bertradaburg mit ihrem charakteristischen, zweitürmigem Tor / Foto: Wikipedia / Beckstet / CC-BY SA 3.0

Die Bertradaburg: Geburtsort Karls des Großen?

Die Bertradaburg ist vermutlich nach Karls Urgroßmutter Bertrada der Älteren benannt / Foto: Wikipedia / Túrelio / CC-BY-SA 2.5
Die Bertradaburg ist vermutlich nach Karls Urgroßmutter Bertrada der Älteren benannt / Foto: Wikipedia / Túrelio / CC-BY-SA 2.5 / Foto oben: Die Bertradaburg mit ihrem charakteristischen, zweitürmigen Tor / Foto: Wikipedia / Beckstet / CC-BY SA 3.0

Karl der Große wird zurzeit groß gefeiert. Aber wo wurde der großgewachsene Frankenherrscher 747 oder 748 geboren? Viele Orte reklamieren diese Ehre für sich, darunter Aachen, Prüm und Ingelheim.

Auch im Eifeldorf Mürlenbach (560 Einwohner) ist man überzeugt: Kaiser Karl muss ein Mürlenbacher gewesen sein.

Grund ist die den Ort überragende Bertradaburg. Hier soll laut örtlicher Überlieferung zur Zeit von Karls Geburt seine Mutter Bertrada die Jüngere gewohnt haben.


Auch seine Urgroßmutter, Bertrada die Ältere (Stifterin des Klosters Prüm) soll gerne hergekommen sein. Außerdem ist das Dorf der geografische Mittelpunkt des Frankenreichs.

Heute kann man in der Bertradaburg Ferienwohnungen mieten / Foto: Wikipedia / Klaus Graf / CC-BY-SA 3.0
Heute kann man in der Bertradaburg Ferienwohnungen mieten / Foto: Wikipedia / Klaus Graf von Archivalia / CC-BY-SA 3.0

Wenn die Legende stimmt, dann spielte sich die Geburt in einem Vorgängerbau ab. Denn die heutige Bertradaburg (Burg Mürlenbach) taucht erst 1331 als Befestigung der Reichsabtei Prüm in den Quellen auf.

Es war ein ziemlich fortschrittlicher Bau nahe des Flüsschens Kyll: Alle Räume verfügten über Feuerstellen. Im 16. Jahrhundert gehörte die Burg zum Erzbistum Trier und wurde als Festung mit reichlich Türmen ausgebaut.

Tja, und dann tauchte Napoleon auf. Nachdem Frankreich die linksrheinischen Gebiete annektiert hatte, wurde der kirchliche Besitz verstaatlicht. Die Bertradaburg kam unter den Hammer. Wohnungen und eine Brauerei wurden im Palas eingerichtet.

Anzeige

Ende des 20. Jahrhunderts wurden die noch erhaltenen Burgmauern und Gebäude durch die Familie Tiepelmann restauriert. Bund und Land kümmerten sich derweil um das 30 Meter hohe, stark heruntergekommene Doppelturmtor. Heute präsentiert es sich gesichert und saniert.

Im frisch sanierten Burghaus aus dem 19. Jahrhundert (im Burghof) kann man heute Ferienwohnungen mieten: Im Burghaus befinden sich Apartments im Erdgeschoss, im Obergeschoss und ein Apartment im Dachgeschoss mit Terrasse. Das Erdgeschoss bietet außerdem ein 35 Quadratmeter großes Foyer mit Kamin und acht Sitzplätzen.

Link: Homepage der Bertradaburg mit 3D-Ansichten

Mehr Artikel zu Burgen der Eifel hier im Blog.

Lage der Bertradaburg in Mürlenbach an der Kyll:

Kommentar verfassen